Nie wieder ist jetzt

Wir alle verurteilen den Terrorangriff der Hamas auf Israel. Und wir sehen mit Entsetzen das Leid von Zivilisten in Israel und Gaza. Als deutsche Unternehmen stellen wir uns gegen jede Form von Hass und Antisemitismus.

Wir sind uns unserer historischen Verantwortung bewusst. Deshalb bitten wir alle, mit uns gemeinsam den jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in unseren Unternehmen und in unserem Land solidarisch zur Seite zu stehen. Für Judenhass darf in Deutschland kein Platz sein. "Nie wieder" ist die Verpflichtung jedes Einzelnen. "Nie wieder" ist jetzt.

Mit der Anzeige, die am 22. Oktober 2023 in der "Welt am Sonntag" und der "Bild am Sonntag" veröffentlicht wurde, schließt sich die Allianz anderen deutschen Unternehmen an und bittet alle, in den Unternehmen und im ganzen Land solidarisch an der Seite unserer jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu stehen. 
Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut rund 125 Millionen* Privat- und Unternehmenskunden in knapp 70 Ländern. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von etwa 737 Milliarden Euro**. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors etwa 1,7 Billionen Euro** für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir unter den führenden Versicherern im Dow Jones Sustainability Index. 2023 erwirtschafteten über 157.000 Mitarbeiter für den Konzern einen Umsatz von 161,7 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 14,7 Milliarden Euro.
* Einschließlich nicht konsolidierter Einheiten mit Allianz Kunden.
** Stand: 31. Dezember 2023
Allianz stellt sechs Millionen Euro für Erdbebenhilfe und Wiederaufbau bereit

Die Allianz Gruppe hat heute bekannt gegeben, dass sie sechs Millionen Euro zur Unterstützung der Hilfs- und Wiederaufbaumaßnahmen nach den Erdbeben in der Türkei und in Syrien zur Verfügung stellen wird, darunter bis zu einer Million Euro, um die Spenden ihrer Mitarbeiter und vertraglich gebundenen Vertreter zu verdoppeln. Mindestens 500.000 Euro sind bereits über einen lokalen Fonds für humanitäre Soforthilfe bereitgestellt worden.

"Eine Wettervorhersage für Erdbeben gibt es nicht"

Sibylle Steimen, Managing Director Advisory & Services bei Allianz Re, leitet ein Team von über 40 Wissenschaftlern im Bereich Katastrophenmanagement. Sie promovierte in Seismologie am Schweizerischen Seismologischen Institut. Wir sprachen mit ihr über die jüngsten Erdbeben in der Türkei und in Syrien.

Allianz spendet für die Erdbebenhilfe in der Türkei und in Syrien

Als Reaktion auf das Erdbeben, das am 6. Februar 2023 die Türkei und Syrien erschüttert hat, unterstützt die Allianz Group das Rote Kreuz über ihren Katastrophenhilfe-Fonds. Die Gelder werden an den türkischen und syrischen Roten Halbmond für Hilfsmaßnahmen in den betroffenen Gebieten auf beiden Seiten der Grenze verteilt.