Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

2021 war bereits das zweite Jahr, in dem sich die Welt mit der anhaltenden COVID-19-Pandemie und mit ihren tiefgreifenden wirtschaftlichen Auswirkungen auseinandersetzen musste. Zu diesen zählen niedrige, ja sogar negative, „risikofreie“ Zinssätze, überschäumende Aktienmärkte und eine rekordhohe Verschuldung der öffentlichen Haushalte – um nur einige zu nennen. Ein weiteres Mal wurden wir Zeuge, wie die Folgen des Klimawandels gravierender werden. Allein in Deutschland verzeichnete die Versicherungswirtschaft 2021 die größten Flutschäden seit 100 Jahren!

In diesem Geschäftsumfeld hat Ihr Unternehmen nochmals alles darangesetzt, um nachhaltig Wert zu schaffen – zugunsten unserer Kundinnen und Kunden, unserer Belegschaft und für Sie, unsere Investorinnen und Investoren. Folglich verbesserten sich die meisten unserer Finanzkennzahlen deutlich.

Wir steigerten den Umsatz um fast 6 % auf 149 Mrd Euro und verbesserten das operative Ergebnis um 25 % auf 13,4 Mrd Euro. Alle drei Geschäftssegmente trugen zu diesem Erfolg bei. Das Schaden- und Unfallversicherungsgeschäft erzielte mit 62,3 Mrd Euro einen soliden Umsatz und ein operatives Ergebnis von 5,7 Mrd Euro. Obwohl der Geschäftsbereich erhebliche Schäden aus Naturkatastrophen verkraften musste, gelang es ihm, die Schaden-Kosten-Quote um 2,5 Prozentpunkte auf 93,8 % zu verbessern.

Im Geschäftsbereich Lebens- und Krankenversicherung verbesserte sich das operative Ergebnis um 15 % auf 5 Mrd Euro. Der Neugeschäftswert wuchs um starke 45 % auf 2,5 Mrd Euro, was zeigt, dass es uns hervorragend gelingt, gleichzeitig für Kundschaft und Aktionärskreis Renditen zu erwirtschaften. So konnten wir uns von den negativen Auswirkungen der ultraniedrigen Zinspolitik in der Eurozone befreien.

Der Geschäftsbereich Asset Management erreichte ein operatives Ergebnis von 3,5 Mrd Euro und verbesserte die Cost-Income Ratio um 2,7 Prozentpunkte auf 58,4 %. Mehr noch: Das Segment erzielte mit einem gesamten verwalteten Vermögen von 2,6 Bio Euro zum Jahresende 2021 ein Allzeithoch. Auch die Nettomittelzuflüsse von Dritten waren mit 110,1 Mrd Euro sehr stark; sie stammten aus allen Regionen und flossen in alle Anlageklassen. Das gilt sowohl für PIMCO als auch für Allianz Global Investors.

Doch wir steigerten nicht nur unsere operative Leistung erheblich. Wir verbesserten auch erneut unsere organisatorische Leistungskraft.

Wir messen die Loyalität unserer Kundinnen und Kunden über den Net Promoter Score™ (NPS™). Er zeigt an, wie wahrscheinlich es ist, dass diese die Allianz weiterempfehlen. In den letzten fünf Jahren verbesserte sich der NPS™ wesentlich und kontinuierlich. Der Anteil der Geschäftsbereiche, die einen besseren Wert ausweisen als der NPS™-Durchschnitt ihres Heimatmarktes, sprang auf 84 %, was einen Rekordwert darstellt. Ein weiteres Mal bewertete Interbrand uns zudem als die wertvollste Versicherungsmarke weltweit. Und nun kürte uns auch Brand Finance als die Top-Versicherungsmarke mit globaler Reichweite, führte uns als Nummer 30 in der Rangfolge der wertvollsten Marken der Welt und vergab unserer Markenkraft das Rating „extrem stark“. In Zukunft müssen wir nun darauf hinarbeiten, in allen Geschäftsbereichen bei der Kundenloyalität marktführend zu werden und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Vorteile systematisch zu nutzen. Marktführer bei der Kundenzufriedenheit zu sein, ist das A und O eines jeden nachhaltigen Geschäftserfolgs und genießt daher oberste Priorität für uns Allianzerinnen und Allianzer.

Das starke Engagement für unsere Belegschaft zahlt sich ebenfalls aus. Unsere aktuelle Befragung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigt: Wir konnten das Vertrauen und Engagement unserer Belegschaft festigen. Unser Inclusive Meritocracy Index verblieb bei dem Allzeithoch von 78 %. Das zeigt, dass wir bei der Allianz eine Unternehmenskultur fördern, in der Leistungen und Menschen gleichermaßen wichtig sind. Die Ergebnisse der Allianz setzen sich zudem vom Markttrend in 2021 ab, der deutlich sinkende Mitarbeiter-Engagement-Werte aufweist.

Diese überzeugenden Rückmeldungen spiegeln auch unser starkes Engagement für Vielfalt und Inklusion in der Belegschaft wider. Nahezu ein Drittel unserer Mitglieder des Vorstands sind Frauen und rund 30 % unseres operativen Ergebnisses wird von Frauen als Vorstandsvorsitzende von Tochterunternehmen verantwortet. Zudem war die Allianz 2021 bereits zum sechsten Mal in Folge im Bloomberg Gender Equality Index vertreten. Darüber hinaus belegten wir den fünften Rang im angesehenen Refinitiv Diversity & Inclusion Index – und schafften es dort als einziges deutsches Unternehmen auf einen der ersten 20 Plätze und als einziger Versicherer in die globalen Top 100.

Neben den Erfolgen bei Mitarbeitermotivation, Vielfalt und Inklusion stehen auch die anderen wichtigen Nachhaltigkeitsthemen (im Englischen ESG – steht für Environment, Social und Governance) – vor allem die Bekämpfung des Klimawandels – weiterhin im Rampenlicht: Wir beteiligen uns an vorderster Front an wichtigen Bündnissen und öffentlich-privaten Partnerschaften, wie etwa die von den Vereinten Nationen geführte Net-Zero Asset Owner Alliance und die Partnership for New Work Standards des Weltwirtschaftsforums. Es ist deshalb sehr befriedigend, dass unser verstärktes Engagement im Bereich Nachhaltigkeit 2021 vom Dow Jones Sustainability Index mit der höchsten Bewertung in unserer Branche honoriert wurde. Zudem haben wir einen neuen eigenständigen ESG-Fachbereich geschaffen, der dafür sorgen soll, dass unser Engagement für Nachhaltigkeit auch in der täglichen Arbeit in unser Kerngeschäft integriert wird.

Leider bildet der Kurs der Allianz 2021 all diese Erfolge nur unzureichend ab und unsere Aktie erzielte im Berichtsjahr eine Gesamtrendite von 8,1 %.

Unser Jahresergebnis 2021 wurde durch verschiedene Verfahren in den USA in Zusammenhang mit den Structured Alpha Fonds beeinträchtigt, die in Folge von Marktverwerfungen Anfang 2020 zu Beginn der COVID-19-Pandemie und daraus resultierenden Verlusten geschlossen wurden. In Erwartung eines Vergleichs mit großen Investoren der Structured Alpha Fonds im Hinblick auf die laufenden Gespräche mit den US-Behörden hat sich die Allianz entschlossen, eine Rückstellung im Jahresabschluss 2021 zu bilden. Diese Rückstellung reduziert den Jahresüberschuss 2021 um 2,8 Mrd Euro. Die Vergleiche umfassen einen wesentlichen Teil unserer Prozessrisiken bezüglich der Structured Alpha Fonds und bieten den Anlegern eine faire Entschädigung für ihre Verluste.

Wir sind zuversichtlich, dass wir diese Angelegenheit zum Wohle aller Beteiligten vollständig aufklären können. Und wir sind entschlossen, aus diesem Vorfall alle uns möglichen Lehren zu ziehen, um als Unternehmen klüger, stärker und besser denn je zu werden. Die Anstrengungen, die wir in den letzten Jahren im Hinblick auf die Vereinfachung unserer Produkte, die Stärkung unseres Risikobewusstseins und die Vertikalisierung unserer Prozesse unternommen haben, werden wir konsequent und mit größtem Nachdruck fortsetzen – nicht nur bei Allianz Global Investors U.S., sondern konzernweit.

Nichtsdestotrotz bleibt die Fähigkeit der Allianz, für alle wichtigen Interessensparteien Wert zu schaffen, stark und nimmt weiter zu. Das zeigt sich auch an unserer hohen Solvency-II-Kapitalquote und dem starken AA-Rating der Agentur Standard & Poor’s. Infolgedessen haben wir unsere Dividendenpolitik nochmals an unsere ehrgeizigen Ansprüche angepasst und weiter verbessert. Und wir schlagen vor, die Dividende für das Jahr 2021 um 12,5 % auf 10,80 Euro je Aktie zu erhöhen.

Auf unserem Capital Markets Day am 3. Dezember 2021 haben wir klar aufgezeigt, wie unsere Strategie für 2022 und die Folgejahre aussieht. Wir sind im Kern davon überzeugt, dass wir die Fähigkeiten und die Hebel zur Hand haben und diese auch nutzen werden, um aus der einzigartigen Größe und globalen Reichweite der Allianz zusätzlichen Wert zu schaffen, der allen Interessensparteien, vor allem aber Ihnen, unseren Aktionärinnen und Aktionären, zugutekommen wird.

In einer Welt, die zusehends zerbrechlich wirkt und in der wir mit existenziellen Gefahren für unsere gesundheitliche, ökologische, soziale und wirtschaftliche Zukunft konfrontiert werden, glauben wir an Folgendes: Der einzige Weg, als Allianz nachhaltig erfolgreich zu sein, ist ein kontinuierlicher Vertrauensaufbau durch beispielhaftes Vorleben unseres Unternehmensziels „Wir sichern Ihre Zukunft“.

Im Namen unseres Führungsteams und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Allianz danken wir Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihre fortwährende Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Oliver Bäte