USA

Einzelhandelsumsätze robust

Die Einzelhandelsumsätze legten im Dezember zwar nicht mehr ganz so dynamisch zu wie in den Vormonaten. Allerdings bestätigte sich die Befürchtung nicht, dass der im Arbeits-marktbericht ausgewiesene klare Rückgang der Beschäftigung im Einzelhandel Signal einer deutlich schwächeren Konsum-dynamik sein könnte. Vielmehr zeigt sich für das Schlussquar-tal 2017 ein insgesamt kräftiges Wachstum des Privaten Ver-brauchs. Einiges spricht dafür, dass die Aussicht auf niedrigere Steuern die Konsumlaune befördert hat.

Nach einem per saldo bereits kräftigen Anstieg seit September erwies sich der Zuwachs der Einzelhandelsumsätze im Dezember weiter als solide. Der An-stieg um 0,4% gegenüber dem Vormonat stand auf einer recht breiten Basis. Überdurchschnittlich kräftig entwickelte sich dabei der Absatz von Baumate-rialien. Überraschend war überdies, dass die Tankstellenumsätze trotz rück-läufiger Benzinpreise stabil blieben.

Die für die Berechnung der privaten Konsumausgaben für Waren in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen relevante Kernkomponente (ohne Tankstellen, Autohandel, Baumaterialien und Gastronomie) verzeichnete mit 0,3% zwar einen im Vergleich zu den Vormonaten klar verlangsamten Anstieg. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass die Angaben für Oktober und insbeson-dere für November deutlich nach oben revidiert wurden. Vor diesem Hinter-grund kann damit gerechnet werden, dass sich das reale Konsumwachstum im Schlussquartal 2017 auf einen Wert um 3% (Jahresrate) befestigt hat, nach 2,2% im dritten Quartal 2017.

Kontakt

Thomas Hofmann

Allianz SE
Fon +49.69.24431-4912
E-Mail senden

PDF (222 kb)