Deutschland

Sehr positiver Jahresausklang 2017 am Arbeitsmarkt

Der kräftige Aufschwung am deutschen Arbeitsmarkt setzte sich auch zum Jahresende 2017 fort. Zwar stieg die Zahl der Arbeitslosen von November auf Dezember um 17.000, dies ist aber ein erheblich geringerer Zuwachs als saisonüblich. Im Dezember lag die Zahl der Arbeitslosen immerhin um 183.000 niedriger als ein Jahr zuvor. Angesichts der Ausweitung des Arbeitsangebots infolge der Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU und der Fluchtmigration ist dieser Rückgang erstaunlich und weist auf eine sehr hohe Arbeitsnachfrage der Unternehmen hin. Unterstützt durch den Einsatz von Integrationskursen und Fördermaßnahmen ist die Zahl der arbeitslos registrierten geflüchteten Menschen binnen Jahresfrist lediglich um 7.000 gestiegen.

Die Zahl der Erwerbstätigen hat im Jahresdurchschnitt um schätzungsweise 1,5% zugenommen (Zahlen für Dezember 2017 stehen noch aus). Das ist die höchste prozentuale Zuwachsrate seit 2007. Positiv zu werten ist auch, dass die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung dabei deutlich überproportional steigt. Dabei erstreckt sich der Beschäftigungszuwachs über die meisten Bran-chen, ist aber besonders ausgeprägt in Bereichen wie qualifizierte Unternehmensdienstleister, Pflege und Soziales, Handel und Verkehr.

Angesichts der außergewöhnlich positiven Stimmung in der Wirtschaft ist auch 2018 mit einer weiteren Aufwärtsentwicklung am Arbeitsmarkt zu rechnen. Allerdings dürfte sich der Beschäftigungszuwachs wegen einer allmählich langsameren Ausweitung des Arbeitsangebots und zunehmenden Engpässen in verschiedenen Branchen etwas verringern. Wir schätzen, dass die Zahl der Erwerbstätigen im Jahresdurchschnitt 2018 um reichlich 500.000 steigt nach rund 640.000 im vergangenen Jahr. Der Rückgang der Zahl der Arbeitslosen, der sich 2017 auf fast 160.000 belief, dürfte sich 2018 dagegen in etwa derselben Größenordnung wie 2017 fortsetzen.

Kontakt

Dr. Rolf Schneider

Allianz SE
Telefon: +49 69 24431 5790

Send e-mail

PDF (223 kb)