Iván de la Sota ist als Chief Business Transformation Officer in den Vorstand der Allianz SE berufen worden

  • Neues Vorstandsressort ist verantwortlich für Business Transformation und Innovation des Geschäftsmodells
  • Wachsende Erwartungen aller Kundengruppen an intuitive digitale Lösungen sollen erfüllt werden

Downloads

Iván de la Sota (53) ist mit Wirkung zum 1. April 2018 vom Aufsichtsrat der Allianz SE als Chief Business Transformation Officer in den Vorstand der Allianz SE berufen worden. Das neue Vorstandsressort soll die Allianz Gesellschaften dabei unterstützen, die geschäftlichen Chancen zu nutzen, die sich aus den wachsenden Bedürfnissen aller Kundengruppen nach digitalen Versicherungs- und Investmentlösungen ergeben. Dafür sollen bestehende Geschäftsmodelle weiterentwickelt, neue Modelle eingeführt sowie eine flexible Kombination von persönlicher Beratung und digitalen Angeboten ermöglicht werden.

Die neue Vorstandsfunktion unter Iván de la Sota wird zudem für die europäischen Direktversicherungsunternehmen, für die globale Geschäftseinheit Allianz Partners sowie die ibero-lateinamerikanische Region verantwortlich zeichnen. Die Berufung in den Vorstand erfolgt bis zum 31. Dezember 2020. De la Sota ist seit 27 Jahren bei der Allianz und seit November 2015 CEO der ibero-lateinamerikanischen Region. Zuvor war er vier Jahre CEO der Allianz Spanien.

Iván de la Sota

Iván de la Sota
Download

Michael Diekmann, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Allianz SE, betonte: „Mit dem neuen Vorstandsressort unterstreicht die Allianz die Bedeutung der zukunftsorientierten Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle. Iván de la Sota hat die damit einhergehenden Herausforderungen mehrfach gemeistert und bringt alle Voraussetzungen mit, dies auf Gruppenebene fortzusetzen.“

Oliver Bäte, Vorsitzender des Vorstands der Allianz SE, sagte: „Mit Iván de la Sota übernimmt ein CEO mit nachgewiesenen Erfolgen bei tiefgreifenden Veränderungen von Retail-Geschäftsmodellen diese wichtige Aufgabe. Er versteht es, Produktivität, Kundenzufriedenheit und Mitarbeitermotivation im Einklang zu steigern und kann auf den sehr guten Grundlagen aufbauen, die Solmaz Altin als Chief Digital Officer mit unserer Digital Agenda in den letzten zwei Jahren gelegt hat.“

Der Aufsichtsrat der Allianz SE beschloss zudem, die Vertragslaufzeiten der beiden Vorstände Sergio Balbinot und Axel Theis bis zum 31. Dezember 2020 zu verlängern.

Zum 1. April übernimmt Helga Jung, Vorstandsmitglied der Allianz SE, zusätzlich die Zuständigkeit für die gruppenweite HR-Funktion, Arbeit und Soziales.

Über die Allianz

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut mehr als 86 Millionen Privat- und Unternehmenskunden. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von über 650 Milliarden Euro. Zudem verwalten unsere Asset Manager Allianz Global Investors und PIMCO mehr als 1,4 Billionen Euro für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir der führende Versicherer im Dow Jones Sustainability Index. 2017 erwirtschafteten über 140.000 Mitarbeiter in mehr als 70 Ländern für die Gruppe einen Umsatz von 126 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 11 Milliarden Euro.

Pressekontakt

Sabia Schwarzer
Allianz SE
Tel.: +49 89 3800 3345

E-Mail senden

Christian Kroos
Allianz SE
Tel.: +49 89 3800 5043

E-Mail senden

Mehr Informationen

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

Disclaimer

Mehr auf allianz.com

14.12.2018

Feuer, Explosionen und Produktmängel bescheren deutschen Unternehmen die größten Schäden

mehr dazu

13.12.2018

Handel 2019: Krieg oder Frieden?

mehr dazu

12.12.2018

AREF II mit Sonnenenergie aus Frankreich und Italien nun komplett

mehr dazu