In Zukunft wird über Nachhaltigkeitsarbeit berichtet wie über Finanzen: Warum wir jeden Mitarbeitenden für die Umsetzung brauchen!

Ein neuer Nachhaltigkeitsbericht wird veröffentlicht, gibt es Änderungen an unserer Nachhaltigkeitsstrategie?

Günther Thallinger: Nein. Und das ist eine gute Nachricht. Die Allianz wurde vor 134 Jahren unter der Prämisse der Nachhaltigkeit gegründet - Risikomanagement für Kunden, Mitarbeitende, Gemeinden und die Gesellschaft, um deren Widerstandsfähigkeit und Wachstum zu ermöglichen. Angesichts der vielen Herausforderungen, mit denen die Gesellschaft sich heute konfrontiert sieht, bleibt dies eine wichtige Aufgabe.

Wir haben eine klare Nachhaltigkeitsstrategie, die den Klimawandel adressiert und sich in unserem ersten Übergangsplan widerspiegelt. Außerdem wollen wir mit MoveNow dort, wo wir tätig sind, die gegenwärtigen und zukünftigen Lebensbedingungen positiv beeinflussen. Mit dieser Strategie konzentrieren wir nun all unsere Kapazitäten auf die Umsetzung und damit auf die Wirkung unseres Nachhaltigkeitsansatzes, d.h. wir müssen nicht mehr, wie in den vergangenen Jahren an den Details der Strategie arbeiten. Von nun an wird die Organisation unseren Nachhaltigkeitsanspruch verstärkt in ihre Entscheidungsfindung integrieren.

Renate Wagner: Und die Strategie ist mit unserem Ziel im Einklang - "We secure your future" -, das jeden Tag unsere Entscheidungen beeinflusst und unseren Ansatz zur Nachhaltigkeit prägt. Die Essenz unseres Geschäftes - das Bündeln, Investieren und Managen von Risiken, um Leben, Vermögen und Unternehmen unserer 125 Millionen Privat- und Firmenkunden zu schützen und zu fördern - trägt zur Schaffung sicherer und nachhaltigerer Gesellschaften und Volkswirtschaften bei.

Was ist nun neu im diesjährigen Nachhaltigkeitsbericht?

Günther Thallinger: Nachhaltigkeit wird jetzt wie Finanzen behandelt, und wir beginnen mit unserem Jahresbericht 2023, in dem wir die Nichtfinanzielle Erklärung (NFS) verbessert haben, die die wichtigsten Nachhaltigkeitsaspekte für unser Geschäft abdeckt, einschließlich Umwelt-, Mitarbeiter-, Gemeinschafts-, Menschenrechts- und Governance-Aspekte. In diesem Berichtszyklus haben wir damit begonnen, die Logik der Corporate Sustainability Directive (CSRD) teilweise in den Jahresbericht zu implementieren, indem wir über Strategien, Maßnahmen und Ziele berichten, ergänzt durch eine leichter zu lesende Kurzfassung, die unsere wichtigsten Nachhaltigkeitsthemen zusammenfasst.

Renate Wagner: Die Verbesserung des Jahresberichts erfüllt nicht nur die CSRD-Anforderungen - was für mehr Klarheit und Vergleichbarkeit in Bezug auf das Engagement von Unternehmen im Bereich der Nachhaltigkeit sorgen wird -, sondern verstärkt auch die Botschaft, dass Nachhaltigkeit ein Kernaspekt unseres Geschäfts ist und für unsere Mitarbeiter in vielerlei Hinsicht wichtig ist. Sie beeinflusst, wie sie Entscheidungen treffen im Tagesgeschäft, wie sie die Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsziele unterstützen und sie verändert die Art und Weise, wie sie ihre Arbeit machen. Aus diesem Grund bieten wir konzernweite Schulungen zum Thema Nachhaltigkeit an, da wir ein hohes Maß an Nachhaltigkeitskompetenz benötigen, um auf die Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsziele vorbereitet zu sein. Ich bin stolz darauf, sagen zu können, dass die Sustainability Journey unseres Konzerns für jeden Mitarbeitenden eine Lernreise zu diesem wichtigen Thema darstellt. Beginnend mit dem Sustainability Basic Training erhalten die Mitarbeiter ein grundlegendes Verständnis für Nachhaltigkeit im Allgemeinen. Das Training wird derzeit in 40 operativen Einheiten durchgeführt, ist in neun Sprachen verfügbar und wurde bereits von Tausenden von Mitarbeitern absolviert.

Welche Rolle spielt dabei der Klimawandel?

Günther Thallinger: Die Allianz ist ein Risikomanager, und das bringt uns unmittelbar zum Thema Klimawandel, der eine große Bedrohung für Gesellschaften und natürliche Ökosysteme und ein existenzielles Geschäftsrisiko für uns darstellt. Die Folgen des Klimawandels für den Einzelnen und für Unternehmen sind tiefgreifend. Für den Einzelnen bedeutet er ein Risiko für seine Gesundheit, sein Einkommen und sein Vermögen. Für Unternehmen bedeutet er eine Beeinträchtigung der Sachwerte und der Geschäftskontinuität, wirft die Frage nach einem angemessenen und erschwinglichen Versicherungsschutz auf und berührt die Grundlagen unseres Geschäftsmodells.

Renate Wagner: Und genau deshalb engagieren wir uns für einen sinnvollen Wandel und tun etwas dafür! Im Jahr 2023 haben wir unseren Netto-Null-Plan veröffentlicht, und wir haben unser langfristiges strategisches Klima-Engagement, bis 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen, in mehreren Geschäftsbereichen detailliert dargelegt. So haben wir zum Beispiel Zwischenziele bis 2030 festgelegt, um die Treibhausgasemissionen bei der Anlage von Versichertengeldern, im Sachversicherungsgeschäft und bei den eigenen Aktivitäten der Allianz zu reduzieren. Dies sind bedeutende Verpflichtungen, und die Erfüllung unserer Pläne und Versprechen wird dazu beitragen, das Vertrauen in unser Unternehmen zu stärken. Aber wir wissen, dass wir die Unterstützung unserer Mitarbeiter brauchen, um diese Ziele zu erreichen. Deshalb wird im Jahr 2024 - wie im letzten Jahr - das Erreichen bestimmter Nachhaltigkeitsziele darüber entscheiden, ob wir unseren Mitarbeitenden im Jahr 2025 eine Gratisaktie anbieten. Durch die Vergabe der Allianz Gratisaktie können wir bei unseren Mitarbeitenden ein Gefühl der Teilhabe an unserem Unternehmen fördern, und ich bin unglaublich stolz darauf, dass 70 % unserer Mitarbeitenden nun Aktien unseres Unternehmens besitzen.

Günther Thallinger: Das ist in vielerlei Hinsicht mit den Nachhaltigkeitszielen verknüpft, nicht nur durch die zugrunde liegende Systematik der Ziele. Wenn Mitarbeiter am Gratisaktienangebot teilnehmen, haben sie als Eigentümer unseres Unternehmens eine andere Perspektive. Wir glauben, dass sie als Eigentümer auch eine langfristige Perspektive auf unser Geschäft und unsere Aktivitäten haben. Aus diesem Grund haben wir im vergangenen Jahr den Employee Investor Day ins Leben gerufen, auf dem wir uns weltweit über strategische Themen, einschließlich Nachhaltigkeit, austauschen.

Wie können unsere Mitarbeiter uns helfen, unsere Nachhaltigkeitsziele zu erreichen?

Renate Wagner: Aus unserer jüngsten Allianz Engagement Survey wissen wir, dass eine überwältigende Mehrheit der Allianz Mitarbeiter es für wichtig hält, dass sich das Unternehmen für Nachhaltigkeit einsetzt. 88 % unserer Mitarbeiter sind davon überzeugt. Sie wollen Teil einer Organisation sein, die unsere Welt zu einem besseren Ort macht. Das bedeutet, nicht nur darüber zu reden, sondern auch danach zu handeln. Letztlich sind es unsere Mitarbeiter, die den Wandel vorantreiben, zum Beispiel bei unserem Ansatz für das Underwriting und unsere eigenen Investitionen sowie bei grundlegenden Entscheidungen wie Reisen. Lebenslanges Lernen spielt ebenfalls eine Schlüsselrolle bei der Sicherung unserer Zukunftsfähigkeit als Arbeitgeber. Es wird erwartet, dass sich mindestens 65% der erforderlichen Qualifikationen der Arbeitsplätze bis zum Jahr 2030 ändern werden1. Angesichts dieser Veränderungen sind ständige Weiterentwicklung und Fortbildung unerlässlich, um erfolgreich zu bleiben. Deshalb müssen wir in unserer gesamten Organisation eine Kultur des kontinuierlichen Lernens und der Entwicklung fördern. Das ist entscheidend, wenn unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter relevant und wettbewerbsfähig bleiben wollen, und ich bin unglaublich stolz darauf, dass unsere Mitarbeiter im letzten Jahr durchschnittlich 50 Stunden gelernt haben.  

Günther Thallinger: Letztlich wird unsere Strategie in den operativen Einheiten mit Leben erfüllt. Jede Einheit bringt ihren eigenen Erfindungsreichtum ein, der auf ihre Bedürfnisse und ihre Kultur zugeschnitten ist. Einige operative Einheiten (OEs) sind bereits weit fortgeschritten, wenn es darum geht, Nachhaltigkeit in ihren Produkten zu verankern und nachhaltiges Wachstum zu verfolgen. Alle OEs sollten ihrem Beispiel folgen. Mit unserer Strategie können wir nun damit beginnen, allen unseren Kunden Nachhaltigkeitsdienstleistungen anzubieten.

Was können wir im Jahr 2024 erwarten?

Günther Thallinger: Wir werden weiter an der Umsetzung des Übergangsplans arbeiten. Wir werden unsere bestehenden Aktivitäten mit Kunden und Unternehmen, in die wir investieren, auf dem gemeinsamen Weg zu einer Netto-Null-Plan verstärken. Sowohl in unserem Investment- als auch in unserem Versicherungsgeschäft werden wir unser gezieltes Wachstum in den Bereichen erneuerbare Energien, kohlenstoffarme und Übergangstechnologien sowie nachhaltige Mobilität ausbauen.

Renate Wagner: Ich würde mir wünschen, dass sich mehr Mitarbeiter mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen und ihre Kenntnisse in diesem Bereich verbessern. Ich hoffe auch, dass mehr unserer Mitarbeiter zu Aktionären unseres Unternehmens werden. Wie Günther auf unserem letzten Employee Investor Day sagte - die Gratisaktie ist kostenlos! Unsere Mitarbeiteraktionäre profitieren nun persönlich davon, dass die Allianz ihre Strategie umsetzt, und das ist fantastisch. Unsere Mitarbeitenden sind auch unser stärkstes Kapital, und ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass unsere 157.000 Kollegen auf der ganzen Welt uns helfen werden, indem sie ihren Teil zu einem lebenswerten Planeten beitragen.

Foto von Günther Thallinger
Foto von Renate Wagner
1 Source: LinkedIn AI at Work Report, Aug 2023
Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut rund 125 Millionen* Privat- und Unternehmenskunden in knapp 70 Ländern. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von etwa 746 Milliarden Euro**. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors etwa 1,8 Billionen Euro** für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir unter den führenden Versicherern im Dow Jones Sustainability Index. 2023 erwirtschafteten über 157.000 Mitarbeiter für den Konzern einen Umsatz von 161,7 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 14,7 Milliarden Euro.
* Einschließlich nicht konsolidierter Einheiten mit Allianz Kunden.
** Stand: 31. März 2024
Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:
Safety and Shipping Review 2024

Dieser Artikel ist nur auf Englisch verfügbar. Er wird hier aufgenommen, um sicherzustellen, dass alle auf allianz.com veröffentlichten Inhalte auch für unsere deutschen Leser zugänglich sind. / Allianz Commercial’s annual Safety and Shipping Review identifies loss trends and highlights a number of risk challenges for the maritime sector. Given as much as 90% of International trade is transported across oceans, maritime safety is critical, and the shipping industry has made significant improvements in recent years.

Navigating troubled waters: risk challenges for shipping in 2024

Dieser Artikel ist nur auf Englisch verfügbar. Er wird hier aufgenommen, um sicherzustellen, dass alle auf allianz.com veröffentlichten Inhalte auch für unsere deutschen Leser zugänglich sind. / Shipping is increasingly subject to growing volatility and uncertainties from war and geopolitical events, climate change risks, such as drought in the Panama Canal, and the resurgence of piracy. Allianz Commercial marine experts look at some of the major consequences, including the effect on crew, the prospect of more cyber-attacks and drone strikes, the threat the rise of the ‘shadow fleet’ poses to vessels and the environment, as well as the multi-faceted impacts of rerouting.

Nearly half of Americans expect slow transition into retirement

Dieser Artikel ist nur auf Englisch verfügbar. Er wird hier aufgenommen, um sicherzustellen, dass alle auf allianz.com veröffentlichten Inhalte auch für unsere deutschen Leser zugänglich sind. / Americans’ view of retirement is shifting as nearly half of Americans think about retirement as a slow transition away from full-time work rather than a distinct day in the future to leave the workforce, according to the 2024 Annual Retirement Study from Allianz Life Insurance Company of North America (Allianz Life).