Wie Einwanderung das nächste Kapitel für die Weltwirtschaft schreibt

 Länder auf der ganzen Welt stehen vor dieser Herausforderung – inmitten einer alternden Bevölkerung und sinkender Geburtenraten eine leistungsstarke Arbeitnehmerschaft aufrecht zu erhalten. Einwanderung ist jedoch nicht nur ein wirtschaftliches oder demografisches Problem. Es geht um so viel mehr: durch unbekannte Gewässer zu navigieren, sich mit Ängsten auseinanderzusetzen und den Wert neuer Verbindungen zu entdecken. Sie unterstreicht die Notwendigkeit von Zusammenarbeit, Verständnis und Anpassung, um eine Gesellschaft zu schaffen, in der jeder Einzelne zu einer gemeinsamen Zukunft beitragen kann. Der neu veröffentlichte Bericht von Allianz Research gibt einen Einblick, wie die Zuwanderung nicht nur die Wirtschaft, sondern auch das gesellschaftliche Gefüge weltweit stützen kann.
Überall auf der Welt stehen Nationen vor einem demografischen Dilemma. Von Asien bis Europa altert die Erwerbsbevölkerung, und die Geburtenraten sind rückläufig. Dies ist kein fernes Zukunftsszenario, sondern eine gegenwärtige Realität, die erhebliche Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum und die soziale Stabilität hat. In Deutschland beispielsweise wird die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter ohne Zuwanderung bis 2050 voraussichtlich um 23 % schrumpfen, ein Trend, der sich in unterschiedlichem Maße in anderen westlichen Volkswirtschaften und sogar in Asien und Lateinamerika widerspiegelt.

Deutschland, im Herzen Europas gelegen, ist ein Paradebeispiel für die Herausforderung, vor der wir stehen. Ohne Zuwanderung würde die Zahl der Erwerbstätigen im Alter zwischen 20 und 66 Jahren bis 2050 auf 39,4 Millionen sinken. Die Folgen? Eine mögliche Anhebung des Renteneintrittsalters auf 68 Jahre, eine Tendenz zur Vollzeitbeschäftigung von Teilzeitbeschäftigten und die dringende Notwendigkeit, die Erwerbsquoten in allen Bereichen zu erhöhen. Es ist jedoch klar, dass Einwanderung allein diese Probleme nicht beheben kann. Ein ganzheitlicher Ansatz, der die Erwerbsbeteiligung von Frauen, älteren Arbeitnehmern und Zuwanderern erhöht, ist für einen ausgewogenen Arbeitsmarkt unerlässlich.

Die Abhängigkeit Deutschlands von der Zuwanderung ist kein neues Phänomen; sie ist seit 1972 das Fundament des Bevölkerungswachstums. Der Zustrom von Geflüchteten und Asylbewerber:innen in den letzten Jahren hat den Arbeitskräftemangel nicht behoben. Die Erwerbsquoten dieser Gruppen liegen häufig zurück, was die Notwendigkeit und den Bedarf an erfolgreichen Integrationsstrategien verdeutlicht.

Eine umfassende Integration von Zuwanderern in den Arbeitsmarkt erweist sich als entscheidender Hebel für wirtschaftliche Nachhaltigkeit. Die Forscher:innen der Allianz schlagen umfassende politische Reformen vor - von Ausbildung und Sprachkursen bis hin zu rechtlichen Anpassungen, die die Zuwanderung erleichtern sollen. Das deutsche Fachkräftezuwanderungsgesetz ist ein Schritt in die richtige Richtung und dient als Vorbild für andere Länder, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen.

Die unterschiedlichen Bildungs- und Sprachkenntnisse der zugewanderten Bevölkerungsgruppen stellen ein erhebliches Hindernis für die Integration in den Arbeitsmarkt dar. Diese Bildungsunterschiede zu beheben und gleichzeitig die deutschen Sprachkenntnisse zu fördern, ist nicht nur für die wirtschaftliche Teilhabe, sondern auch für die soziale Integration von größter Bedeutung.  

Die Zukunft der globalen Arbeitskräfte hängt von unserer gemeinsamen Fähigkeit ab, die komplexen Zusammenhänge von Zuwanderung, demografischem Wandel und Arbeitsmarktanforderungen zu bewältigen. Der Bericht von Allianz Research ist nicht nur eine Analyse, sondern ein Aufruf zum Handeln - für Deutschland, für Volkswirtschaften auf der ganzen Welt und für die globale Gemeinschaft.

In dem Bestreben der Nationen, die wirtschaftlichen Bedürfnisse mit dem sozialen Zusammenhalt in Einklang zu bringen, kann die Rolle der Einwanderung bei der Gestaltung der zukünftigen Arbeitskräfte nicht hoch genug eingeschätzt werden. Dieser Bericht stützt sich zwar auf Daten und politische Empfehlungen, doch letztlich geht es darum, sich eine Zukunft vorzustellen, in der Vielfalt, Integration und wirtschaftliche Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen.

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut rund 125 Millionen* Privat- und Unternehmenskunden in knapp 70 Ländern. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von etwa 746 Milliarden Euro**. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors etwa 1,8 Billionen Euro** für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir unter den führenden Versicherern im Dow Jones Sustainability Index. 2023 erwirtschafteten über 157.000 Mitarbeiter für den Konzern einen Umsatz von 161,7 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 14,7 Milliarden Euro.
* Einschließlich nicht konsolidierter Einheiten mit Allianz Kunden.
** Stand: 31. März 2024
Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:
Spending squeeze doesn’t dampen Europe’s appetite for summer travel

Dieser Artikel ist nur auf Englisch verfügbar. Er wird hier aufgenommen, um sicherzustellen, dass alle auf allianz.com veröffentlichten Inhalte auch für unsere deutschen Leser zugänglich sind. / Budget concerns are impacting travel budgets across Europe yet travel intentions remain high, according to the 2024 Allianz Partners International Summer Vacation Confidence Index

Wildfires: climate change and human activity fan the flames

Dieser Artikel ist nur auf Englisch verfügbar. Er wird hier aufgenommen, um sicherzustellen, dass alle auf allianz.com veröffentlichten Inhalte auch für unsere deutschen Leser zugänglich sind. / Forest fires, bushfires, or wildfires – the terminology changes, but the damage they wreak is the same, including loss of life, damage to property, air pollution, and the destruction of habitats. Allianz Commercial experts discuss the complex issues surrounding this natural catastrophe.

Atlantic hurricanes 2024: businesses should brace for an active season

Dieser Artikel ist nur auf Englisch verfügbar. Er wird hier aufgenommen, um sicherzustellen, dass alle auf allianz.com veröffentlichten Inhalte auch für unsere deutschen Leser zugänglich sind. / The 2024 Atlantic hurricane season officially started on June 1 and lasts until November 30, with many forecasters predicting a particularly active season. Here, Allianz Commercial looks at what could be on the horizon for 2024 and reviews the notable storm events from last year, combining insights from leading forecasting institutes with the expertise of its in-house catastrophe risk team.