Partnerschaft zwischen Allianz Global Corporate & Specialty, Munich Re und Google Cloud: Innovative Cyber-Risikomanagement-Lösung für Google-Cloud-Kunden 

Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS), der Unternehmensversicherer der Allianz SE, und Munich Re haben gemeinsam eine neuartige Cyber-Versicherungslösung für Unternehmen namens „Cloud Protection +“ entwickelt. Das innovative Deckungskonzept wurde exklusiv für Kunden von Google Cloud entwickelt, die an dem neuen „Risk Protection Program“ von Google teilnehmen. 

Das „Risk Protection Program“ besteht aus zwei Komponenten: dem „Risk Manager“, einem neuen Tool, das das Sicherheitsrisiko eines Kunden in der Cloud bestimmt, und „Cloud Protection +“, eine neue Cyber-Versicherungslösung, die exklusiv für Google Cloud-Kunden entwickelt wurde.

Im Rahmen von „Cloud Protection +“ wird Unternehmen, sofern sie die Voraussetzungen für diese Versicherung erfüllen, eine neue Art von Schutz gegen Cybervorfälle angeboten – und zwar innerhalb ihrer eigenen Unternehmensumgebung sowie auch im Rahmen der Nutzung von Google Cloud. Zielkunden für diese Lösung sind zunächst US-amerikanische Google-Cloud-Nutzer; möglicherweise wird das Angebot zu einem späteren Zeitpunkt auch auf andere Länder ausgeweitet.

Unternehmen nutzen zunehmend Cloud-basierte Lösungen: Laut Gartner Research sollen bis 2024 mehr als 45 % der IT-Ausgaben von traditionellen Lösungen in die Cloud verlagert werden. Die Nutzung der Cloud bringt viele Vorteile mit sich, wie z. B. geringere Kosten, verbesserte Datenanalyse und erweiterte Möglichkeiten zur Zusammenarbeit, aber auch neue potenzielle Risiken in Bezug auf Sicherheit, Compliance und Datenschutz.

„Cyber ist eines der drei größten globalen Geschäftsrisiken im Allianz Risk Barometer 2021 – ein Risiko, das komplex ist und sich ständig verändert. Risiken aus der Cloud-Nutzung gehören mittlerweile zu den relevantesten Bedrohungen in diesem Bereich“, sagt Thomas Kang, der bei AGCS in Nordamerika für Cyberversicherung verantwortlich ist. „Zusammen mit Munich RE und einem großen Cloud-Plattform-Anbieter wie Google Cloud eine Lösung für den sich entwickelnden Marktbedarf zu adressieren, ist optimal. Wir erhalten nicht nur wertvolle Einblicke in die Sicherheitslage eines Unternehmens, sondern sind auch vorn mit dabei, wenn es darum geht, sich entwickelnde Risiken im Bereich Cloud-Services sowie die neuesten Kundenanforderungen zu verstehen und zu managen.“

Das neue Produkt ermöglicht es den beiden Versicherern, die proprietären Bewertungstools von Google Cloud zu nutzen. Über das „Risk Manager“-Tool erhalten die Versicherer die Risikoberichte direkt von den Unternehmen. Damit können die Versicherer auf zusätzliche Daten und Variablen zugreifen, um die Risikobewertung und Versicherung datenbasiert zu gestalten und zugleich den Quotierungs- und die Bewertungsprozess zu vereinfachen.

„Hier haben zwei führende Cyberversicherer eine maßgeschneiderte Lösungen entwickelt, die im aktuellen Unternehmensumfeld einen echten Unterschied macht“, ergänzt Jody Yee, Managing Director, Alternative Risk Transfer bei AGCS. „Wir bieten für wichtige Deckungsbedürfnisse eine praktikable Lösung und antworten damit auf die veränderte Dynamik in der Wirtschaft.“

Cloud-Kunden, vor allem in regulierten Bereichen wie Finanzdienstleistungen und Gesundheitswesen, sind besorgt über die Sicherheit und Zuverlässigkeit in der Cloud, da sie mit dem potenziellen Risiko von großflächigen Datenverletzungen oder technischen Ausfällen konfrontiert sind. Solche Vorfälle haben mitunter zu großen finanziellen Schäden und Reputationsverlusten oder sogar zu Geschäftsaufgaben geführt. Unabhängig davon, ob es sich um einen externen Cyberangriff, menschliches Versagen oder technisches Versagen handelt, weist der Allianz-Report „Trends in Cyber Risk“ darauf hin, dass Betriebsunterbrechungen (BI) infolge von Cybervorfällen der Hauptkostentreiber bei Cyberversicherungsschäden sind; sie machen fast 60 Prozent des Wertes aller analysierten Schäden aus; die Kosten im Zusammenhang mit Datenverletzungen stehen an zweiter Stelle.

AGCS brachte 2013 ihr erstes eigenständiges Cyber-Versicherungsprodukt auf den Markt und verzeichnet seitdem ein stetiges Wachstum in allen wichtigen Märkten weltweit. Da sich die Nachfrage nach Cyber-Deckungen laufend weiterentwickelt, hat die Allianz 2018 ein Cyber Center of Competence (CoC) gegründet. Das Zentrum, das in AGCS eingebettet ist, konzentriert sich auf die Koordination und Steuerung der Cyberversicherung von Unternehmen innerhalb der Allianz Gruppe. Generell verfolgt die Allianz Gruppe einen umsichtigen und vorausschauenden Ansatz in der Cyberversicherung, da sowohl Cyberrisiken als auch -schäden zunehmen.

Zu den jüngsten Prioritäten gehört die Entwicklung eines neuen Underwriting-Ansatzes zur Klärung von Cyberrisiken in gewerblichen Sach- und Haftpflichtversicherungen („silent cyber“). Produkt-Governance und -Harmonisierung sowie der weitere Ausbau des globalen Service-Provider-Netzwerks für Cyber-Versicherungsnehmer sind ebenfalls wichtige Arbeitsschwerpunkte des Cyber CoC.

Allianz Commercial der Kompetenzträger und die globale Sparte der Allianz Gruppe für die Versicherung von mittelgroßen Unternehmen, Konzernen sowie Spezialrisiken. Zu unseren Kunden zählen die weltweit größten Konsumgütermarken, Finanzinstitute und Industrieunternehmen, die globale Luft- und Schifffahrtsbranche sowie familiengeführte und mittelständische Unternehmen, die das Rückgrat der Wirtschaft bilden. Wir versichern außerdem spezielle Risiken wie Offshore-Windparks, Infrastrukturprojekte oder Hollywood-Filmproduktionen. 

Unsere Stärke ziehen wir aus den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der Finanzkraft und dem Netzwerk der weltweit führenden Versicherungsmarke Allianz. Gemeinsam arbeiten wir daran, unsere Kunden auf das vorzubereiten, was vor ihnen liegt: Sie vertrauen darauf, dass wir ihnen ein breites Spektrum an klassischen und alternativen Risikotransferlösungen bieten – ebenso wie herausragenden Service in den Bereichen Risikoberatung und globale Versicherungsprogramme sowie eine reibungslose Schadenabwicklung. 

Allianz Commercial vereint zwei Bereiche der Allianz: das Industrieversicherungsgeschäft von Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) und das Firmenversicherungsgeschäft der nationalen Allianz Sachversicherungsgesellschaften. Wir sind in mehr als 200 Ländern und Territorien vertreten, sei es mit eigenen Teams oder über das Netzwerk der Allianz Gruppe und ihrer Partner. Im Jahr 2022 umfasste das Gesamtgeschäft von Allianz Commercial weltweit mehr als 19 Milliarden Euro Bruttoprämie.

Mehr unter www.commercial.allianz.com.

 

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut rund 125 Millionen* Privat- und Unternehmenskunden in knapp 70 Ländern. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von etwa 746 Milliarden Euro**. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors etwa 1,8 Billionen Euro** für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir unter den führenden Versicherern im Dow Jones Sustainability Index. 2023 erwirtschafteten über 157.000 Mitarbeiter für den Konzern einen Umsatz von 161,7 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 14,7 Milliarden Euro.
* Einschließlich nicht konsolidierter Einheiten mit Allianz Kunden.
** Stand: 31. März 2024

Pressekontakte

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

Weitere Informationen

Wenn das Wasser abläuft, fängt die Arbeit an

Die Flutkatastrophe in Süddeutschland wird für Versicherungen wohl ziemlich teuer. Unterwegs mit einem Schadenregulierer der Allianz, der im Stundentakt Geld verteilt und zwischendurch zum Psychologen wird.

Hochwasser: Interview mit Lucie Bakker

Aufgrund des Starkregens am zurückliegenden Wochenende sind mehrere Regionen in Süddeutschland stark von Hochwasser betroffen. Um schnell die bestmögliche Hilfe zu leisten, hat die Allianz verschiedene Maßnahmen ergriffen. Lucie Bakker, Vorständin für das Ressort Schaden in der Allianz Versicherungs-AG, gibt eine erste Einschätzung zur Lage.

“Wir brauchen ein schlüssiges Gesamtkonzept gegen Wetterextreme”

Das aktuelle Hochwasser in Süddeutschland rückt die Diskussion um eine mögliche Pflichtversicherung wieder in den Fokus. Klaus Peter Röhler, Mitglied des Vorstands der Allianz SE, erläutert die Sicht der Allianz.