PresseNewsFinanzenGeschäftsergebnisse: Allianz baut Geschäft in Lateinamerika weiter aus

Allianz baut Geschäft in Lateinamerika weiter aus

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media
  • Gesamtumsatz von 2,68 Milliarden Euro spiegelt Wachstum wider

  • Operatives Ergebnis von 141 Millionen Euro

  • Kundenzahl um 6,5 Prozent gesteigert

  • Weitere Effizienzgewinne aufgrund neuer IT Plattform erwartet

 

Allianz SE
München, 19.03.2014

Allianz-„2013 konnten unsere lateinamerikanischen Gesellschaften ein solides Prämienwachstum verzeichnen und durch unsere IberoLatam-Plattform wird der Betrieb in Zukunft noch effizienter“, sagte Helga Jung, Mitglied des Vorstands der Allianz SE

„2013 konnten unsere lateinamerikanischen Gesellschaften ein solides Prämienwachstum verzeichnen und durch unsere IberoLatam-Plattform wird der Betrieb in Zukunft noch effizienter“, sagte Helga Jung, Mitglied des Vorstands der Allianz SE

Die Allianz hat auch 2013 gute Ergebnisse in Lateinamerika erzielt, obwohl das Wirtschaftswachstum der Region im vergangenen Jahr hinter den Erwartungen zurückblieb. Insgesamt belief sich der Umsatz für das Jahr 2013 in Lateinamerika1 auf 2,68 Milliarden Euro nach 2,64 Milliarden im Jahr 2012. In der Schaden- und Unfallversicherung verbuchte die Allianz Bruttoprämieneinnahmen in Höhe von 2,35 Milliarden Euro im Vergleich zu 2,39 Milliarden Euro im Vorjahr, intern gerechnet ein Plus von 11,0 Prozent. Im Lebensversicherungsgeschäft stiegen die gesamten Beitragseinnahmen um 31,0 Prozent auf 329 Millionen Euro verglichen mit 255 Millionen Euro im Jahr 2012. Vor allem Mexiko trug zu diesem Wachstum bei.

 

Das operative Ergebnis lag bei 141 Millionen Euro und übertraf damit trotz nachteiliger Wechselkurseffekte den Vorjahreswert von 136 Millionen Euro um 4,2 Prozent. Um Wechselkurseffekte bereinigt betrug das Wachstum 15,2 Prozent.

 

„2013 konnten unsere lateinamerikanischen Gesellschaften ein solides Prämienwachstum verzeichnen und durch unsere IberoLatam-Plattform wird der Betrieb in Zukunft noch effizienter“, sagte Helga Jung, Mitglied des Vorstands der Allianz SE und zuständig für Iberien und Lateinamerika, M&A, Strategische Beteiligungen, Recht und Compliance. „So können wir unsere Marktposition weiter stärken.“

 

Allianz Argentina gewinnt Maklerpreis für beste Versicherung

 

In Argentinien stiegen die Bruttoprämieneinnahmen im Schaden- und Unfallversicherungs-geschäft auf 298 Millionen Euro, ein Plus von 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert von 270 Millionen Euro. Das starke Ergebnis auf diesem Markt wurde hauptsächlich durch das Kfz-Versicherungsgeschäft unterstützt. Das operative Ergebnis verbesserte sich auf 16,5 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreswert von 15 Millionen Euro, ein Anstieg um 10,0 Prozent. Bereinigt um Wechselkurseffekte stieg das operative Ergebnis um 39,5 Prozent.

 

Allianz Argentina wurde 2013 von Maklern als bestes Versicherungsunternehmen ausgezeichnet. Die Gesellschaft konnte ihre Position am stark fragmentierten Versicherungsmarkt letztes Jahr weiter verbessern und kletterte vom 13. auf den 11. Platz.

 

Die Schaden-Kosten-Quote von 97,9 Prozent verschlechterte sich aufgrund schlechter Witterungsbedingungen, die sich auf die Agrarwirtschaft auswirkten, leicht gegenüber dem Vorjahreswert von 96,3 Prozent. Sie liegt dennoch um 3 Prozentpunkte niedriger als die Schaden-Kosten-Quote am Markt insgesamt.

 

„Die Allianz in Argentinien ist in den vergangenen zehn Jahren nachhaltig und profitabel gewachsen. Grund für dieses Wachstum ist eine klare Geschäftsstrategie unter Einbezug von Prozessen, Effizienz, Produkten und den richtigen Gelegenheiten im Markt. 2013 stiegen die Bruttoprämieneinnahmen auf interner Basis um 53,4 Prozent und wir erwarten ein ähnliches Wachstum für das Jahr 2014“, sagte Fabiana Castiñeira, CEO der Allianz Argentina.

 

Brasilien konzentriert sich auf Effizienzgewinne dank neuer Geschäftsplattform

 

In der Schaden- und Unfallversicherung sowie in der Krankenversicherung lag der Umsatz im Jahr 2013 bei 1,45 Milliarden Euro verglichen mit 1,46 Milliarden Euro in 2012. Bereinigt um Wechselkurseffekte entsprach diese Entwicklung einem Wachstum von 12,7 Prozent. Das operative Ergebnis stieg um 2 Prozent auf 67 Millionen Euro verglichen mit 66 Millionen Euro im Vorjahr. Intern gerechnet erhöhte sich das operative Ergebnis um 14,0 Prozent.

 

Zu Beginn des Jahres 2014 hat die Allianz in Brasilien die IberoLatam-Plattform eingeführt, die die Ausrichtung auf das Privatkundengeschäft dank verschlankter Prozesse und standardisierter Produkte weiter unterstützt. Nach der ersten Stabilisierungsphase werden für das zweite Halbjahr 2014 deutliche Effizienzgewinne durch die Plattform erwartet.

 

Miguel Perez Jaime, CEO der Allianz Brazil, sagte: „Die neue IT Plattform ist nun implementiert und ihre weitere Stabilisierung ist der letzte Schritt zum erfolgreichen Abschluss unseres im Jahr 2011 begonnenen Transformationsprozesses. Für die fortlaufende Unterstützung durch unsere Kunden, die Makler und unsere Mitarbeiter während dieser Phase sind wir dankbar. Die Allianz Brasilien ist gut positioniert, um die Marktführerschaft anzustreben, sowohl hinsichtlich Wettbewerbsstärke als auch hinsichtlich Servicequalität.”

 

Kolumbien verbessert Profitabilität weiter

 

Die Bruttoprämieneinnahmen in der Schaden- und Unfallversicherung sowie in der Krankenversicherung fielen um 10,0 Prozent auf 355 Millionen Euro im Jahr 2013 von 394 Millionen Euro im Vorjahr. Bereinigt um Wechselkurseffekte sanken die Bruttoprämieneinnahmen um 2,8 Prozent. Das operative Ergebnis verbesserte sich in diesem Segment im Jahr 2013 um 14 Prozent auf 28 Millionen Euro verglichen mit 25 Millionen Euro im Jahr 2012. Währungsbereinigt verzeichnete das operative Ergebnis einen Anstieg um fast 23 Prozent.

 

Die Schaden-Kosten-Quote sank auf 95,7 Prozent, eine Verbesserung von 1,4 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr, in dem dieser Wert bei 97,1 Prozent gelegen hatte. Die Allianz hat 2012 ein neues Kfz-Produkt eingeführt und ihre Ausrichtung auf das Privatkundengeschäft weiter verbessert: So beläuft sich das Geschäft mit privaten Kfz-Versicherungen aktuell auf 53 Prozent des gesamten Kfz-Portfolios. Im Vorjahr hatte dieser Anteil noch bei 42 Prozent gelegen. Im Schaden- und Unfallgeschäft setzt die Allianz ihren profitablen Wachstumskurs weiter fort.

 

Im Lebensversicherungsgeschäft sanken die gesamten Beitragseinnahmen um 26 Prozent auf 76 Millionen Euro im Jahr 2013, da einige Großverträge nicht verlängert wurden. Der Vorjahreswert lag bei 103 Millionen Euro. Das operative Ergebnis fiel 2013 um 85 Prozent auf 1 Million Euro von 6 Millionen Euro im Vorjahr. Diese Entwicklung ist in erster Linie auf Restrukturierungsmaßnahmen und die Neuausrichtung des Geschäfts zurückzuführen.

 

Ignacio Borja, CEO der Allianz Colombia, sagte, „Die Allianz ist gut aufgestellt, um ihre Strategie weiter auszubauen und sich auf das Privatkundengeschäft in Kolumbien zu konzentrieren. Die erfolgreiche Einführung der IberoLatam-Plattform hat einen wesentlichen Beitrag zu unserem hervorragenden Ergebnis im Privatkundenbereich geleistet.“

 

Höhere Beitragseinnahmen im Lebensversicherungsgeschäft in Mexiko dank neuer Produkte

 

2013 lag der Gesamtumsatz der Allianz in Mexiko bei 504 Millionen Euro. Dies entspricht einem Anstieg der Bruttoprämieneinnahmen um 21 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert von 418 Millionen Euro. Im selben Zeitraum verbesserte sich das operative Ergebnis um 15 Prozent auf 28 Millionen Euro von 25 Millionen Euro in 2012.

 

Die Allianz in Mexiko konnte ihr Geschäft mit Lebensversicherungen solide ausbauen und konzentrierte sich im Jahr 2013 darauf, neue, umfassende Produktlösungen für kleine und mittlere Unternehmen anzubieten. Die gesamten Beitragseinnahmen 2013 kletterten um 67 Prozent auf 253 Millionen Euro verglichen mit dem Vorjahreswert von 152 Millionen Euro. Das operative Ergebnis verbesserte sich um deutliche 57 Prozent auf 8 Millionen Euro von 5 Millionen Euro in 2012.

 

Sergio Ghibellini, CEO der Allianz Mexico sagte: „Im Privatkundensegment wachsen wir deutlich stärker als in anderen Segmenten. Dies geht einher mit unserer Strategie und entspricht unserem regionalen Geschäftsmodell. Allianz Mexico wird sich weiterhin darauf konzentrieren, neue Produkte in den Bereichen Lebens- und Krankenversicherung sowie im Schaden- und Unfallgeschäft auf den Markt zu bringen und an ihre mehr als 3000 Vertreter zu vertreiben.“

 

Bruttoprämieneinnahmen in der Schaden- und Unfallversicherung fielen um 6,0 Prozent auf 251 Millionen Euro im Jahr 2013 von 266 Millionen Euro im Vorjahr. Das operative Ergebnis in diesem Segment erhöhte sich um 4,4 Prozent auf 21 Millionen Euro von 20 Millionen Euro im Vorjahr. Die Schaden-Kosten-Quote verbesserte sich um 0,5 Prozentpunkte auf 90,0 Prozent von 90,5 Prozent im Vorjahr und gehört damit zu den besten der Allianz Gruppe.

 

Ausblick für Lateinamerika

 

„2013 war wirtschaftlich in Lateinamerika das schwierigste Jahr seit der Finanzkrise. Dennoch hat die Allianz erneut gezeigt, dass sie für den Ausbau ihres Geschäfts gut aufgestellt ist“, sagte Helga Jung. „Wir wollen unseren Marktanteil in Lateinamerika weiter erhöhen und unseren Kunden eine Produktpalette anbieten, die ihren Bedürfnissen entspricht.“

1 In Lateinamerika ist die Allianz in Argentinien, Brasilien, Kolumbien und Mexiko vertreten.

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

  Kontakt für Presse

Michael Matern
Allianz SE
Tel. +49.89.3800-2960
E-mail senden

Gudrun Massen
Allianz SE
Tel.: +49.3800-2063
E-Mail senden

  Mehr auf allianz.com

Allianz erzielt operatives Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro in 3Q 2017 - Auf Kurs für Gesamtjahresziel

Allianz-Allianz erzielt operatives Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro im 3Q 2017 - Auf Kurs für Gesamtjahresziel
09.11.2017 | Allianz SE

Die Allianz Gruppe hat im dritten Quartal 2017 gute Ergebnisse erzielt, nachdem eine Reihe von Orkanen, Stürmen und anderen Naturkatastrophen die Schäden in die Höhe getrieben hatte. Der Gesamtumsatz stieg im Vergleich zum dritten Quartal 2016 um 2,1 Prozent auf 28,3 (drittes Quartal 2016: 27,7) Milliarden Euro. Dies ist weitgehend auf die erneut sehr gute Leistung des Geschäftsbereichs Lebens- und Krankenversicherung zurückzuführen. Das operative Ergebnis sank auf 2,5 (3,0) Milliarden Euro. Dieser Rückgang ist maßgeblich auf Schäden von insgesamt 529 Millionen Euro aus Naturkatastrophen zurückzuführen.

Mehr dazu...

Allianz verzeichnet in 2Q 2017 einen Anstieg des Quartalsüberschusses um 83,4 Prozent auf 2,0 Milliarden Euro

Allianz-Allianz verzeichnet einen guten Start in 2017
04.08.2017 | Allianz SE

Die Allianz Gruppe hat im zweiten Quartal 2017 sehr gute Ergebnisse erzielt. Der Gesamtumsatz stieg um 2,0 Prozent auf 30,0 Milliarden Euro (zweites Quartal 2016: 29,4 Milliarden Euro).
Alle Geschäftsbereiche trugen zum Wachstum bei, überwiegend der Geschäftsbereich Lebens- und Krankenversicherung. Das operative Ergebnis betrug 2,9 (2,3) Milliarden Euro.

Mehr dazu...

Allianz Gruppe steigert das operative Ergebnis in 2Q 2017 um 23 Prozent aufgrund von Verbesserungen in allen Geschäftsbereichen

Allianz-Allianz Gruppe steigert das operative Ergebnis in 2Q 2017 um 23 Prozent aufgrund von Verbesserungen in allen Geschäftsbereichen
26.07.2017 | Allianz SE

Die Allianz Gruppe hat im zweiten Quartal 2017, basierend auf den vorläufigen Zahlen, ein operatives Ergebnis von 2,9 Milliarden Euro (zweites Quartal 2016: 2,4 Milliarden Euro) erzielt. Das entspricht einem Anstieg von 23 Prozent. Der Gesamtumsatz stieg im zweiten Quartal 2017 um 2,0 Prozent auf 29,994 (29,402) Milliarden Euro.

Mehr dazu...
Mehr dazu...