Allianz stellt bis zu 12,5 Millionen Euro an humanitärer Hilfe zur Verfügung

Die Allianz SE hat heute bekannt gegeben, dass sie angesichts der Invasion der Ukraine 10 Millionen Euro für humanitäre Zwecke zur Verfügung stellt und bis zu 2,5 Millionen Euro Mitarbeiterspenden aufstockt. 

Die erste Million Euro wird als Soforthilfe an das Deutsche Rote Kreuz gespendet, um humanitäre Unterstuetzung für vertriebene und schutzbedürftige Menschen in der Ukraine zu leisten.

Die Allianz wird außerdem die Spenden ihrer Mitarbeiter verdoppeln und bis zu 2,5 Millionen Euro aufstocken. Weitere Einzelheiten zu diesem Programm werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut mehr als 126 Millionen* Privat- und Unternehmenskunden in mehr als 70 Ländern. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von etwa 706 Milliarden Euro**. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors 1,7 Billionen Euro** für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir unter den führenden Versicherern im Dow Jones Sustainability Index. 2021 erwirtschafteten über 155.000 Mitarbeiter für die Gruppe einen Umsatz von 148,5 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 13,4 Milliarden Euro.

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten.

*Einschließlich nicht konsolidierter Einheiten mit Allianz Kunden.
**Stand: 30. September 2022

Pressekontakte

Holger Klotz
Allianz SE
Gesa Walter
Allianz SE
Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

Weiter Informationen

Ein Jahr nach der Flut: Das Ausmaß der Katastrophe ist extrem

Das Ahrtal in Rheinland-Pfalz war von der Flut besonders schwer getroffen. Ein Jahr später gleicht die Region immer noch einer Baustelle. Bei rund 20 Prozent der bei der Allianz versicherten Häuser ist die Schadenregulierung noch nicht abgeschlossen. Warum das so ist und wieso er dennoch »Licht am Ende des Tunnels« sieht, erklärt Allianz Schadenvorstand Jochen Haug im Interview.

Essen ist Hoffnung: Allianz spendet an World Central Kitchen

Die Allianz spendet 500.000 Euro an World Central Kitchen, eine gemeinnützige Organisation, die als Reaktion auf humanitäre, klimatische und gesellschaftliche Krisen Mahlzeiten verteilt. Diese Spende ist Teil der laufenden Bemühungen der Allianz, Millionen von Ukrainern zu unterstützen, die auf der Suche nach Sicherheit und Zuflucht aus ihrem Land fliehen.

Allianz engagiert sich für Geflüchtete in München

Die Allianz unterstützt die Stadt München bei ihren Bemühungen, den ankommenden Geflüchteten aus der Ukraine zu helfen.