Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Allianz setzt Wachstumskurs in Lateinamerika fort

Gesamtumsatz von 2,6 Milliarden Euro spiegelt starkes Wachstum wider / Operatives Ergebnis von 137 Millionen Euro / Kundenzahl um 13 Prozent auf 2,5 Millionen gestiegen

 

Die Allianz hat in Lateinamerika 2012 erneut beachtliche Fortschritte gemacht und verzeichnete ein zweistelliges Prämienwachstum über alle Märkte hinweg1. Die gesamten Prämieneinnahmen in der Region erhöhten sich um 15 Prozent auf insgesamt 2,6 Milliarden Euro verglichen mit 2,3 Milliarden Euro im Jahr 2011. Bereinigt um Währungseffekte stiegen die Prämien um fast 18 Prozent. Die gesamte Anzahl an Verträgen stieg um 15 Prozent. Das operative Ergebnis lag bei 137 Millionen Euro verglichen mit 175 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Für diesen Rückgang sind hauptsächlich das vorherrschende niedrige Zinsniveau und aufsichtsrechtliche Änderungen in Brasilien verantwortlich.

 

In Lateinamerika konzentriert sich die Allianz hauptsächlich auf Schaden-Unfall-Versicherungen, wobei die Kfz-Versicherung der größte individuelle Geschäftsbereich ist, gefolgt vom Industriegeschäft. Darüber hinaus bietet die Allianz Lebens- und/oder Krankenversicherungen in Brasilien, Kolumbien und Mexiko an.

 

„Wir sind stolz darauf, 2012 ein deutliches Umsatz- und Kundenwachstum erzielt zu haben. Der Umsatz war sehr stark – das entspricht unserer Wachstumsstrategie für diese Region. Zudem konnten wir unsere Kundenzahl in Lateinamerika um 13 Prozent auf mehr als 2,5 Millionen erhöhen“, sagte Helga Jung, Mitglied des Vorstands der Allianz SE und zuständig für das Versicherungsgeschäft in Iberien und Lateinamerika, M&A, Strategische Beteiligungen, Recht und Compliance. „Lateinamerika hat 2012 erneut seine Position als wichtiger Wachstumsmotor für die Allianz bestätigt.

 

 

Solides Wachstum in Argentinien

In Argentinien bietet die Allianz Schaden- und Unfallversicherungsprodukte an. In diesem Markt stiegen die Bruttoprämieneinnahmen um 40 Prozent auf 269,6 Millionen Euro an. Das starke Ergebnis auf diesem Markt wurde hauptsächlich durch das Kfz-Geschäft unterstützt. Mit 16 Millionen Euro blieb das operative Ergebnis stabil und die Schaden-Kosten-Quote lag mit 96,3 Prozent auf solidem Niveau. Weiterhin wuchs die Zahl der Kunden in Argentinien um 19 Prozent auf mehr als 220.000 an.

 

„Dieses Ergebnis spiegelt die starke Position der Allianz in Argentinien wider. Der Markt entwickelt sich gut, und so sind wir zuversichtlich, dass wir auch in den nächsten Jahren auf diesem Wachstumskurs bleiben werden. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir unsere lokale ‚Next Level‘-Strategie erfolgreich weiterverfolgt. Wir konzentrieren uns dabei auf die vier wichtigsten Säulen unseres Geschäfts: Branding, Vertriebskanäle, Produkte und Effizienz“, sagte Fabiana Castiñeira, CEO der Allianz Argentinien.

 

 

Brasilien führt neue Geschäftsplattform ein

In Brasilien verzeichnet die Allianz ein rasantes Wachstum. In der Schaden- und Unfallversicherung sowie in der Krankenversicherung stieg der Umsatz insgesamt um
15 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Dieser positive Trend wurde durch die starke Entwicklung im Kfz-Geschäft unterstützt, das um 40 Prozent in 2012 wuchs. Darüber hinaus stieg auch die Zahl an Kundenverträgen um 26 Prozent.

 

Das operative Ergebnis war hauptsächlich von Änderungen im lokalen Marktumfeld beeinflusst, wie dem vorherrschend niedrigen Zinsniveau und der Verringerung der Policen-Inkassogebühr. In 2012 hat der brasilianische Regulator SUSEP entschieden, dass Versicherungsunternehmen keine Policen-Inkassogebühr mehr erheben dürfen. Diese aufsichtsrechtliche Änderung hatte auf die gesamte Versicherungsbranche in Brasilien Auswirkungen. Das operative Ergebnis erreichte 66,2 Millionen Euro in 2012, im Vergleich zu 111,1 Millionen Euro im Vorjahr.

 

Die Allianz führt 2013 die neue IberoLatam Geschäftsplattform ein, die ihre Ausrichtung auf das Privatkundengeschäft durch optimierte Ressourcen, vereinfachte Prozesse und standardisierte Produkte weiter unterstützt. „Dieser Schritt wird sich positiv auf die Schaden-Kosten-Quote auswirken und diese um mehrere Prozentpunkte senken. Die Plattform hilft uns auch dabei, uns noch besser zu positionieren, damit wir unseren Kunden, Maklern und Vertretern einen erstklassigen Service anbieten können“, sagte Jose Garcia, CFO Allianz Brasilien.

 

„Trotz der Konjunkturabkühlung im Jahr 2012 sind wir mit dem Ergebnis unserer brasilianischen Versicherungseinheit zufrieden. Es spiegelt das Wachstum in Brasilien wider, einem Land, das im Begriff ist, sich zu einer großen Wirtschafsmacht zu entwickeln“, sagte Edward Lange, CEO der Allianz Brazil.

 

 

Insgesamt sehr gutes Wachstum in Kolumbien

In Kolumbien bietet die Allianz Lebens- und Krankenversicherungen sowie Schaden- und Unfallversicherungen an. In beiden Segmenten konnte die Allianz ihren Umsatz auf diesem Markt deutlich ausbauen. Während der letzten vier Jahre betrug das jährliche Umsatzwachstum in Kolumbien nahezu 25 Prozent.

 

In der Schaden-und Unfallversicherung stiegen die Bruttoprämien 2012 um 18 Prozent auf
394,4 Millionen Euro. Das operative Ergebnis in diesem Segment wuchs sich um 28 Prozent auf 24,8 Millionen Euro. Die Schaden-Kosten-Quote verbesserte sich um 1,3 Prozentpunkte auf 97,1 Prozent, auch Dank der Einführung der IberoLatam-Plattform in Kolumbien. Insgesamt setzte die Allianz ihren profitablen Wachstumskurs im Bereich der Schaden-Unfall-Versicherung weiter fort.

 

Im Lebens- und Krankenversicherungssegment stiegen die gesamten Beitragseinnahmen in Kolumbien um 28 Prozent auf 102,8 Millionen Euro. Das operative Ergebnis lag bei 5,5 Millionen Euro, was einem Rückgang um 59 Prozent entspricht. Diese Entwicklung wurde vor allem durch höhere Abschlussprovisionen sowie einen Anstieg der Leistungen an Kunden im Kollektivlebensgeschäft verursacht.

 

Ignacio Borja, CEO der Allianz Kolumbien, sagte: „Kolumbien ist die viertgrößte Volkswirtschaft in Lateinamerika. Für ein globales Unternehmen wie die Allianz bietet das Land erhebliches Potenzial. Wir sind am Markt sehr gut aufgestellt und ich bin überzeugt, dass sich uns durch das Wachstumspotenzial des Landes viele Geschäftschancen bieten werden.“

 

 

Mexiko bietet Allianz großes Wachstumspotenzial

Allianz Mexiko ist solide im Land positioniert und bietet sowohl Schaden- und Unfallversicherungsprodukte als auch Lebens- und Krankenversicherungsprodukte an. In den letzten Jahren verzeichnete die Gesellschaft überdurchschnittliches Wachstum und Profitabilität.

 

Die Bruttoprämien in der Schaden- und Unfallversicherung stiegen 2012 um 9 Prozent auf 266,5 Millionen Euro. Das operative Ergebnis in diesem Segment erhöhte sich deutlich um 46 Prozent auf 19,5 Millionen Euro. Die Schaden- und Unfallversicherung profitierte von einem verbesserten versicherungstechnischen Ergebnis, u.a. aufgrund geringerer Aufwendungen für Naturkatastrophen in Mexiko. Deshalb verbesserte sich die Schaden-Kosten-Quote um 5 Prozentpunkte auf 90,8 Prozent und gehört somit zu den besten der Allianz Gruppe.

 

Im Lebens- und Krankenversicherungssegment stiegen die gesamten Beitragseinnahmen in Mexiko um 2 Prozent auf 151,9 Millionen Euro. Das operative Ergebnis lag mit 4,7 Millionen Euro fast auf dem Vorjahresniveau.

 

Mit 115 Millionen Einwohnern ist Mexiko der zweitgrößte Versicherungsmarkt in Lateinamerika. Sergio Ghibellini, CEO der Allianz in Mexiko, hält den Markt „aufgrund seines kontinuierlichen, herausragenden Wachstums, der aufsichtsrechtlichen Effizienz und der steigenden Nachfrage nach Versicherungen für attraktiv. Wir erwarten, dass dieser Markt in den nächsten Jahren eine erfolgreiche Wachstumsgeschichte schreiben wird; und die Allianz wird daran teilhaben.“

 

 

Optimistischer Ausblick für Lateinamerika

„Angesichts des wachsenden Wohlstandes und der alternden Bevölkerung nimmt die Nachfrage nach Versicherungs- und Altersvorsorgeprodukten in Lateinamerika immer stärker zu, insbesondere aufgrund der weiterhin geringen Versicherungsdichte“, sagte Helga Jung. „Unser Ziel ist es sowohl eine Produktpalette anzubieten, die den unterschiedlichen Bedürfnissen und Anforderungen all unserer Kundensegmente entspricht, als auch unsere Präsenz hier weiter zu verstärken.“

 

1) Die Allianz ist in Argentinien, Brasilien, Kolumbien und Mexiko tätig.

Helga Jung, Mitglied des Vorstands der Allianz SE
Helga Jung: "Wir sind stolz darauf, 2012 ein deutliches Umsatz- und Kundenwachstum erzielt zu haben. Der Umsatz war sehr stark – das entspricht unserer Wachstumsstrategie für diese Region"

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen.

 

Michael Matern
Allianz SE
Tel. +49.89.3800-2960
Email senden

 

Juliana Ferrer
Allianz Kolumbien
Tel. +57.15.600-600
Email senden

Julieta Fondeville
Allianz Argentinien
Tel. +54.11.4320-3822
E-Mail senden

Daniella Satake
Allianz Brasilien
Tel. +55.11.3171-6686
E-Mail senden