100 Jahre alt werden, aber wie?

Vom 9. bis zum 11. April beschäftigt sich das 3. Berliner Demografie Forum dieses Jahr mit den Themenschwerpunkten „Sicherheit – Vertrauen – Zusammenhalt“. Dabei steht die Frage im Fokus, wie sich gesellschaftlicher Zusammenhalt angesichts demografischer Herausforderungen gestalten und fördern lässt. Veränderungen wie niedrige Geburtenraten, mehr Einwanderung, veränderte Familien- und flexiblere Arbeitskonstellationen und vor allem eine immer weiter steigende Lebenserwartung berühren nahezu alle Lebensbereiche. In Deutschland etwa wird der Anteil der 60- bis 75-jährigen Menschen an der Bevölkerung schon 2021 erstmals höher sein als der Anteil der 30- bis 45-Jährigen.

Als interdisziplinäres Forum bringt das Berliner Demografie Forum Experten und andere Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Ethik auf Initiative der Allianz und des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zusammen, um neue Gestaltungsimpulse zu setzen und nachhaltige Veränderungen anzustoßen. Zehn junge Akademiker aus sieben verschiedenen Ländern vertreten dabei die junge Generation. In zwei „Young Experts Panels“ bringen sie am morgigen Donnerstag ihre Themen und Perspektiven in die Diskussion mit Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D., und Prof. Dr. Elsa Fornero, Wirtschaftswissenschaftlerin an der Universität Turin und ehemalige italienische Ministerin für Arbeit, Soziales und Chancengleichheit, ein.

Themen der Jungen: Zugang zu Bildung, Integration, Chancengleichheit

Die jungen Experten haben unterschiedliche Forschungs- und Interessenschwerpunkte. Sie reichen von Fragen der Migration und Integration, Bildungs- und Arbeitsmarktchancen über den Einfluss der Arbeit auf Karriere- und Familienplanung bis zur Gestaltung der Arbeitszeit im Übergang zur Rente. Der türkischstämmige Deutsche Ali Bargu ist Sozialwissenschaftler und Stipendiat der Vodafone Stiftung Deutschland. Er forscht zur Integration von Migranten sowie Bildungs- und Arbeitsmarktchancen junger Menschen. Der 21-Jährige sagt: „Mit dem Verständnis für Migration als Chance für Deutschland kann positiv und nachhaltig eine bessere Integration herbeigeführt und gleichzeitig dem demografischen Wandel entgegengewirkt werden.“

„Weniger arbeiten, aber dafür im Alter länger“, diese Idee vertritt ein anderer „Young Expert“. Faruk Tuncer, Erziehungswissenschaftler und vom Familienministerium nominiert, fordert ein flexibleres Arbeitszeitmodell und will künftig dazu forschen. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Weiterbildung für zivilgesellschaftliche Organisationen. Der 24-jährige ist Projektmanager im Kompetenzzentrum LEAD der Stiftung Mercator und unter anderem Mitglied des Think Tank 30, Club of Rome Germany.

Die Vodafone Stiftung Deutschland fördert erstmals das Young Experts Panel im Rahmen des Berliner Demografie Forums. „Wir bringen die jungen Experten aus aller Welt zusammen, damit sie zu den Themen Bildungsgerechtigkeit und sozialer Zusammenhalt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels Empfehlungen erarbeiten. Auf diese Weise bieten wir den Entscheidungsträgern von morgen eine attraktive Plattform“, sagte Dr. Mark Speich, Geschäftsführer der Vodafone Stiftung Deutschland.

Die Vorträge und Empfehlungen des Young Expert Panels sind über die Social Media Kanäle der Vodafone Stiftung unter www.vodafone-stiftung.de verfügbar.

Simulieren, wie es sich anfühlt, alt zu sein

Wer auch körperlich erfahren möchte, wie es sich anfühlt, alt zu sein, kann auf dem Berliner Demografie Forum einen sogenannten „Altersanzug“ ausprobieren. Er simuliert zum Beispiel steife Gelenke, einen getrübten Blick und ein eingeschränktes Hörvermögen – alles Dinge, die mit dem Alter zunehmen. „Für jüngere Menschen hat das Tragen eines solchen Anzugs oft einen Aha-Effekt, weil sie sich wirklich alt fühlen“, erläutert Volker Deville, Demografie Experte der Allianz.

Anlässlich des Berliner Demografie Forums macht eine Wanderausstellung von Population Europe im Allianz Forum in Berlin halt. Das Netzwerk von 30 führenden demografischen Forschungseinrichtungen in Europa hat die interaktive Ausstellung unter das Thema „100 Jahre alt werden, aber wie?“ gestellt. Mittels eines iPads kann man entdecken, was der demografische Wandel für das eigene Leben bedeutet. So lässt sich etwa herausfinden, wieso 50-jährige das gleiche Sterberisiko haben wie Neugeborene, dass manche Singles gar nicht solo sind und der immer wieder einmal zitierte „Krieg der Generationen“ wohl eher nicht stattfindet.

Unterstützt wird die Ausstellung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Europäischen Kommission, der Friede Springer Stiftung und dem Economic und Social Research Council in Großbritannien.

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

Petra Brandes
Allianz SE
Tel.: +49.89.3800-18797
E-Mail senden

Danyal Alaybeyoglu
Vodafone Stiftung Deutschland GmbH
Tel.: 0172-2403359
E-Mail senden

17.07.2024

Allianz mit führender Position im Versicherungsmarkt in Singapur durch geplante Mehrheitsbeteiligung an Income Insurance

mehr dazu

16.07.2024

GenAI in der Versicherungsbranche: Job-Killer oder Job-Schaffer?

mehr dazu

11.07.2024

Die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024: Die Förderung von Gesundheit, Nachhaltigkeit, Gleichberechtigung und Wachstum

mehr dazu