PresseNewsGeschäftsfelderVermögen: Gute Unternehmensführung für eine nachhaltige Performance

Gute Unternehmensführung für eine nachhaltige Performance

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media

Während Aktionäre mit Blick auf anstehende Dividendenzahlungen die Hauptversammlungssaison freudig erwarten, müssen sie sich gleichzeitig Gedanken darüber machen, wie sie zu den einzelnen Anträgen der anstehenden Hauptversammlungen (HVs) abstimmen wollen. Das Interview mit David Diamond, Global Co-Head of ESG bei Allianz Global Investors, gibt Einblick, wie professionelle Investoren mit dem Thema umgehen.

 

Allianz SE
München, 08.08.2014

Allianz-David Diamond, Global Co-Head of ESG bei Allianz Global Investor

David Diamond, Global Co-Head of ESG bei Allianz Global Investor

Die Fonds Ihres Hauses sind in einer Vielzahl von Aktien aus unterschiedlichen Ländern investiert. Wie halten Sie es mit der Abstimmung auf Hauptversammlungen und behalten dabei den Überblick?

 

David Diamond: Als langfristig orientierter und aktiver Investmentmanager messen wir den Abstimmungen auf den Aktionärsversammlungen größte Bedeutung bei. Es gibt eine wichtige Verbindung zwischen guter Unternehmensführung und nachhaltiger Performance. Wir sind daher sehr stolz darauf, dass wir 2013 mit den Investmenteinheiten der Allianz Global Investors einen übergeordneten Allgemeinrahmen für die Abstimmung auf Hauptversammlungen geschaffen haben, der im besten Sinne unserer Kunden ist. 

 

 

Sie entscheiden also zentral, wie Sie zu jedem einzelnen Tagesordnungspunkt abstimmen?

 

Nein, es ist wichtig zwischen den Richtlinien und der Entscheidung hinsichtlich einer konkreten Abstimmung zu unterscheiden. Auf globaler Ebene haben wir den eben erwähnten allgemeinen Rahmen, der eine Reihe abstrakt gehaltener Prinzipien enthält und somit eine Hilfestellung für die Umsetzung unserer Abstimmungsaktivitäten darstellt. Der Rahmen wurde entwickelt, um den Investmenteinheiten von AllianzGI ein Raster an die Hand zu geben, anhand dessen diese im Einzelfall abwägen können, wie sie im Sinne der Kunden abstimmen.

 

Denn die Entscheidung, wie auf einer HV zu den jeweiligen Tagesordnungspunkten abgestimmt wird, liegt bei der Investmenteinheit. Unsere Leitlinien überlassen es den Abstimmungskomitees der einzelnen Investmenteinheiten selbständig, d.h. ohne direkte oder indirekte Beeinflussung durch die Muttergesellschaft oder anderen verbundenen Unternehmen, im Einklang mit lokalen Gesetzen, Standards und Kundenanforderungen angemessen auf Hauptversammlungen abzustimmen.

 

 

Wie muss man sich das in der Praxis vorstellen?

 

Die jeweiligen Abstimmungskomitees tragen letztlich die Verantwortung dafür, wie die jeweiligen Einheiten auf einer HV abstimmen. Im Tagesgeschäft sorgen Spezialisten, unsere regionalen “Proxy Voting Officers”, dafür und verschaffen den Einheiten den Überblick über alle relevanten HVs und die zur Abstimmung stehenden Anträge. Sie tauschen sich auch in Fällen, die nicht ganz eindeutig sind, mit unseren Portfoliomanagern und Analysten aus, um ihre Entscheidungen besser zu fundieren. Aufgrund der schwierigen praktischen Umsetzbarkeit, persönlich auf über 2300 HVs weltweit abzustimmen, hat AllianzGI weitgehend, wie viele andere Investmenthäuser auch, die Ausübung des Stimmrechts aus Effizienzgründen an einen Dienstleister delegiert.

 

 

In letzter Zeit wurden auch Stimmen laut, die sagen, dass diese Dienstleister zu mächtig wurden. Würden Sie dem zustimmen?

 

Ich kann die Bedenken nachvollziehen. Als Investor sind Sie aber doch frei in der Entscheidung, ob Sie sich externe Unterstützung holen und welche Vollmachten Sie ausstellen. Wir unterscheiden klar zwischen der eigentlichen Entscheidung, die in den regionalen Abstimmungskomitees erfolgt, und der Umsetzung dieser Entscheidungen durch unseren Dienstleister.

 

 

Stimmt AllianzGI immer in der gleichen Art und Weise ab oder kommt es vor, dass beispielsweise ihre europäische Investmentgesellschaft anders abstimmt als die in Asien?

 

Sie erwähnen die europäische Einheit, zu der Investmentteams in Frankfurt und – seit der Verschmelzung rechtlicher Einheiten in den letzten Monaten –auch die Teams in London und Paris gehören. Die Verschmelzung der rechtlichen Organisation in Europa hat dazu beigetragen, die Komplexität auch im Hinblick auf das Proxy Voting zu reduzieren. Dass wir globale Leitlinien haben, heißt nicht, dass die Einheiten aufgrund bestimmter lokaler Faktoren und Besonderheiten auf Kundenseite nicht auch unterschiedlich abstimmen könnten.

 

 

Habe ich als Anleger eine Möglichkeit zu erfahren, wie auf einzelnen HVs abgestimmt wurde?

 

Wir sind transparent sowohl im Hinblick auf unsere Leitlinien als auch im Hinblick auf das Abstimmungsverhalten selbst und veröffentlichen diese Informationen regelmäßig. Wir haben auf globaler Ebene das Stimmverhalten unserer Investmenteinheiten rückblickend für 2013 analysiert. Auf 45,4 Prozent der Hauptversammlungen haben wir gegen einen oder mehrere Anträge des Managements gestimmt bzw. uns der Stimme enthalten. Wir haben insgesamt über mehr als 26.000 einzelne Anträge abgestimmt und dabei in 8,2 Prozent der Fälle gegen das Management gestimmt. Bei den folgenden Themen haben wir am häufigsten gegen die Anträge des Managements gestimmt: Kapitalerhöhungen ohne Vorkaufsrecht für die Aktionäre, vergütungsbezogene Anträge sowie Anträge zur Besetzung von Aufsichtsrat und Geschäftsführung. Darüber hinaus haben wir insgesamt 307 von 476 der von Aktionärsseite eingebrachten Anträge unterstützt.

 

 

In Ihrer beruflichen Laufbahn haben Sie seit 12 Jahren mit Investments unter Berücksichtigung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Aspekten (ESG), Corporate Governance und Stimmrechtsvertretung zu tun. Sehen Sie bestimmte Trends, insbesondere nach der Finanzkrise?

 

Corporate Governance und ESG im weiteren Sinne erhalten deutlich mehr Aufmerksamkeit als früher. Die Menschen sehen, dass Eigentum auch verantwortliches Handeln erfordert. Mängel in der Unternehmensführung werden viel kritischer betrachtet als noch vor einem Jahrzehnt, was auch zu dazu geführt hat, dass heutzutage andere Maßstäbe gelten. Insgesamt kann man sagen, dass sich bei internationalen Investoren ein gewisser Konsens herauskristallisiert, wie gute Corporate Governance auszusehen hat.

 

Mit freundlicher Genehmigung von Börse Online

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

  Kontakt für Presse

Marc Savani
Allianz Global Investors Europe
Tel.: +49 69 24431-4206
E-Mail senden

  Mehr auf allianz.com

Das Leben von Geflüchteten

Allianz-Allianz treibt den Wandel zur kohlenstoffarmen Wirtschaft mit ambitioniertem Klimaschutzpaket voran
24.05.2018 | Allianz SE

Jenseits der Schlagzeilen und Debatten verbergen sich hinter dem Etikett „Flüchtling" viele unbekannte Geschichten einzelner Menschen. Wir stellen drei Sozialunternehmen vor, die den Betroffenen in ihrer schwierigen Situation helfen. 

Mehr dazu...

Allianz startet mit Ergebnissen des ersten Quartals gut ins Jahr 2018 und ist auf Kurs, ihre Ziele zu erreichen

Allianz-Allianz startet mit Ergebnissen des ersten Quartals gut ins Jahr 2018 und ist auf Kurs, ihre Ziele zu erreichen
15.05.2018 | Allianz SE

Die Allianz Gruppe ist mit einem Anstieg des auf Anteilseigner entfallenden Quartalsüberschusses um 6,8 Prozent gut in das Jahr 2018 gestartet. Das interne Umsatzwachstum, bereinigt um Währungs- und Konsolidierungseffekte, betrug mit positiven Beiträgen von allen Geschäftsbereichen 4,9 Prozent. 

Mehr dazu...

Der Schlüssel zum Virtuellen Fahrzeugschlüssel

Allianz-Künstliche Intelligenz könnte die Versicherungsbranche revolutionieren
09.05.2018 | Allianz SE

In nicht allzu ferner Zukunft wird man Autos per Handy-App aufsperren können. Mit diesem Komfort gehen allerdings auch Herausforderungen an die Sicherheit dieses Virtuellen Schlüssels einher. Bedeutet der Verlust des Handys dann gleichzeitig den Verlust des Autos?

Mehr dazu...
Mehr dazu...