Allianz verkauft Mehrheitsbeteiligung an russischem Geschäft an Interholding

Die Allianz Gruppe hat vereinbart, eine Mehrheitsbeteiligung an ihrem russischen Geschäft an Interholding LLC, den Eigentümer des russischen Schaden- und Unfallversicherers Zetta Insurance, zu verkaufen. Nach Abschluss der Transaktion wird die Allianz eine Minderheitsbeteiligung von 49,9 Prozent an dem kombinierten Unternehmen halten. 

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsbehörden. 

Die Transaktion wird sich, vor allem aufgrund der Umgliederung bereits im Eigenkapital erfasster negativer Währungseffekte, mit schätzungsweise etwa 0,4 Milliarden Euro negativ auf die Gewinn- und Verlustrechnung der Allianz auswirken. Die Solvenzkapitalisierung und die Liquiditätslage der Allianz Gruppe werden davon nicht betroffen sein.

Die Vereinbarung, die auf die Entscheidung der Allianz folgt, ihre Aktivitäten in Russland zu reduzieren, zielt darauf ab, die Kontinuität für Kunden und Mitarbeiter zu gewährleisten.

Die zur Interholding gehörende Zetta Insurance verfügt über mehr als 120 Verkaufsstellen in Russland mit über 6.500 Agenten in mehr als 150 russischen Städten. Das Unternehmen, das neben kleinen und mittleren Unternehmen über 1 Million Kunden hat, unterhält Partnerschaften mit 350 Autohändlern und 30 Geschäftsbanken im Land.

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut mehr als 122 Millionen* Privat- und Unternehmenskunden in mehr als 70 Ländern. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von etwa 706 Milliarden Euro**. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors etwa 1,7 Billionen Euro** für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir unter den führenden Versicherern im Dow Jones Sustainability Index. 2021 erwirtschafteten über 159.000 Mitarbeiter für den Konzern einen Umsatz von 152,7 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 14,2 Milliarden Euro***.
* Einschließlich nicht konsolidierter Einheiten mit Allianz Kunden.
** Stand: 30. September 2023
*** Wie angegeben - nicht angepasst, um die Anwendung von IFRS 9 und IFRS 17 widerzuspiegeln.

Pressekontakte

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

Weitere Informationen

Investitionslücke im ClimateTech-Bereich gefährdet Tranformation zur klimaneutralen Wirtschaft

ClimateTech-Industrie soll bis 2030 ein Umsatzvolumen 600 Milliarden EUR erreichen / Studie stellt fest, dass Europa Gefahr läuft, hinter die USA und China zurückzufallen / Öffentliche Investitionen reichen nicht aus – erhebliche private Investitionen sind notwendig, ebenso wie eine gemeinsame EU-Plattform und Öffentlich-Private Partnerschaften (ÖPP)

Die neu gegründete Sanlam-Allianz wird in 27 afrikanischen Märkten Versicherungs- und Finanzdienstleistungen anbieten.

Sanlam und Allianz freuen sich bekannt zu geben, dass sie die behördlichen Genehmigungen für das Joint Venture erhalten haben, aus dem der führende panafrikanische Finanzdienstleister außerhalb des Bankensektors mit einer Präsenz in 27 afrikanischen Ländern hervorgehen wird. Das Joint Venture wird den Namen SanlamAllianz tragen. (Meldung nur auf Englisch.)

Allianz Australia selected as preferred purchaser of Territory Insurance Office
Allianz completes sale transaction of Lebanon operations to Global Gate Capital

The transaction is part of an effort by Allianz to streamline its operations.