Warnung: Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte wechseln Sie zu einem moderneren Browser wie Chrome, Firefox oder Microsoft Edge.

Allianz schließt Rückversicherungsvertrag für ihr US-Portfolio an Fixed Index Annuities mit Resolution Life und Unternehmen von Sixth Street; die Transaktion setzt 4,1 Milliarden US-Dollar frei

Allianz Life gab heute bekannt, dass sie mit Unternehmen der Sixth Street, einschließlich Talcott Resolution Life Insurance Company („Talcott Resolution“), und Resolution Life eine Rückversicherungsvereinbarung über ein 35 Milliarden US-Dollar umfassendes Index-Rentenportfolio abschließt. Die Transaktion steht im Einklang mit der Strategie der Allianz Gruppe, Mehrwert aus ihrem Lebensversicherungsgeschäft zu erschließen, indem sie das bilanzielle Kapital effizienter verwaltet und Synergien mit der Vermögensverwaltung erhöht.

Die Vereinbarung schafft einen Mehrwert für alle Parteien in einem Markt, in dem leistungsstarke Lebensversicherungsgeschäfte unterbewertet werden. Die Transaktion ist gewollt so strukturiert, dass ein kontinuierliches Engagement für qualitativ hochwertigen Service und Support für die US-amerikanischen Versicherungsnehmer durch Allianz Life gewährleistet bleibt.

Die Vereinbarung bringt starke Institutionen zusammen, die ein wertvolles Risikomanagement und Schutz vor Kontrahentenrisiken, Kapitalflexibilität sowie Potenzial für zukünftiges Wachstum bieten.

Die Transaktion veranschaulicht die Fähigkeit der Versicherungsplattform von Sixth Street, zu der Talcott Resolution und Resolution Life, die Versicherungsgruppe von Resolution Re, gehören, hochflexible Kapitallösungen für führende Versicherungsunternehmen in großem Maßstab zu entwickeln und auszuführen.

Die Vereinbarung profitiert von einer Vermögensverwaltung mit ‚offener Architektur‘. Diese gewährleistet über alle Portfolio-Anlageklassen hinweg eine effiziente und erstklassige Anlageverwaltung für Versicherungsnehmer.

Die Vereinbarung wird einen Wert von 4,1 Milliarden US-Dollar sowie regulatorisches Kapital für die Allianz freisetzen. Die Eigenkapitalrendite von Allianz Life wird sich um etwa 6 Prozentpunkte auf etwa 18 Prozent 1 verbessern. Auf Gruppenebene verbessert die Transaktion die Solvency II Kapitalisierung der Allianz um rund 9 Prozentpunkte auf 216 Prozent 1.

Dies ist die bisher größte Transaktion für die Allianz im Hinblick auf den Umfang der ‚Life Back Books‘. Sie steht im Einklang mit der erweiterten Strategie der Gruppe, Partnerschaften mit starken Rückversicherungs- und Risikomanagementunternehmen zu nutzen, um den Wert des Bestandsgeschäfts zu monetarisieren und Kundenschutz zu gewährleisten.

Allianz Life wird weiterhin die Verwaltung der Policen im Bestand innehaben sowie für die Erfüllung ihrer Verpflichtungen gegenüber den Versicherungsnehmern verantwortlich bleiben. Es werden keine Änderungen am Service, Callcenter-Management, an Schadenzahlungen, Erstellung und Zustellung von Kontoauszügen, Beziehungen mit Vertriebspartnern und digitalem Self-Service vorgenommen. 

PIMCO und Allianz Global Investors bleiben die primären Vermögensverwalter des rückversicherten Geschäfts.

Die Rückversicherungsvereinbarung spiegelt den integrierten Ansatz der Allianz zur Wertschöpfung für ihre Aktionäre wider und soll das Wachstum ihrer Lebensversicherungs- und Vermögensverwaltungsgeschäfte – Allianz Life, PIMCO und Allianz Global Investors – beschleunigen.

Die Vereinbarung maximiert den Wettbewerbsvorteil von Allianz Life als Vermögensverwalter im Lebensversicherungsgeschäft und ermöglicht es, in den Kernmärkten zu wachsen und durch neue Produktangebote, Vertriebskanäle und Kundenpools zu expandieren. Dies versetzt Allianz Life in die Lage, aktuelle und neu entstehende Chancen auf den Finanzmärkten zu nutzen und Kunden innovative Produkte anzubieten, die wechselnden Anforderungen gerecht werden.

Das Vermögensverwaltungsgeschäft der Allianz wird von der Marke und Reichweite von Allianz Life profitieren und zum weiteren Wachstum des verwalteten Vermögens und der entsprechenden Provisionen beitragen.

Am 3. Dezember wird die Allianz Gruppe ein Update ihrer Strategie für den Zyklus 2022 bis 2024 und detaillierte Pläne für ihre Geschäftsbereiche vorlegen.

Sixth Street ist ein führendes globales Investmentunternehmen mit einem verwalteten Vermögen von über 55 Milliarden US-Dollar und gebundenem Kapital. Sixth Street investiert über seine 25 Milliarden US-Dollar schwere TAO-Plattform Sixth Street und bietet über diese sowie über seine engagierten Versicherungspartner – einschließlich Talcott Resolution – Lösungen für die Versicherungs- und Rückversicherungsbranche an. Nach Abschluss dieser Transaktion werden Talcott Resolution und seine verbundenen Unternehmen 111 Milliarden US-Dollar an Verbindlichkeiten und Kapital auf Pro-forma-Basis verwalten.

Resolution Life ist eine globale Lebensversicherungsgruppe, die sich auf den Erwerb und die Verwaltung von Lebensversicherungsportfolios konzentriert. Sie bietet einen starken Schutz vor Kontrahentenrisiken, der von der Allianz hoch geschätzt wird. Diese Transaktion folgt der im September 2021 angekündigten Vereinbarung mit Allianz Suisse Life zur Rückversicherung von Verbindlichkeiten in Höhe von 4,3 Milliarden US-Dollar und zeigt Resolution Life’s Engagement zur Bereitstellung von Risikominderungslösungen für Lebenserstversicherer. Nach dieser Transaktion wird Resolution Life ca. 5 Milliarden US-Dollar Eigenkapital investiert haben und ein Vermögen von ca. 90 Milliarden US-Dollar verwalten.

Mehr Informationen zum Allianz Capital Markets Day 2021 gibt es hier.

1 Auf Pro-Forma Basis für neun Monate

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen, der Ihnen hier zur Verfügung gestellt wird.

Kontakt