Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

Allianz vereinbart die Übernahme von Aviva Polen und festigt ihre führende Position in Mittel- und Osteuropa 

Die Allianz hat heute bekannt gegeben, dass sie den Kauf des Lebens- und Schaden-/ Unfallversicherungsgeschäfts sowie des Pensions- und Vermögensverwaltungsgeschäfts mit der Aviva Gruppe vereinbart hat. Darüber hinaus erwirbt sie jeweils 51 Prozent der Anteile an Avivas Bancassurance-Gemeinschaftsunternehmen mit Santander in der Lebens- sowie Schaden-/Unfallversicherung.

Die Transaktion ist unmittelbar gewinnsteigernd. Der Gesamtwert von 2,5 Milliarden Euro setzt sich aus einem Kaufpreis von 2,7 Milliarden Euro und einer Dividendenzahlung von 0,2 Milliarden Euro zusammen. 

Die Allianz wird in Mittel- und Osteuropa die Nummer 2 hinsichtlich des operativen Ergebnisses und ist auf gutem Weg zu einer der Schlüsselregionen der Allianz Gruppe zu werden. In Polen wird die Allianz, basierend auf den gebuchten Bruttoprämien, der fünftgrößte Versicherer insgesamt werden und zur Nummer 2 im Lebensversicherungssegment aufsteigen.Der Abschluss der Transaktion, die den Genehmigungen der Aufsichtsbehörden unterliegt, wird innerhalb der nächsten 12 Monate erwartet.

Diese Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt für die Allianz, um ihre Erfolgsgeschichte des starken Profitabilitätswachstums in der mittel- und osteuropäischen Region zu beschleunigen und in Polen, dem größten Markt in der Region mit 38 Millionen Einwohnern und einem Bruttoinlandsprodukt von ca. 600 Milliarden USD, zu expandieren. 

Durch die Transaktion wird die Allianz ihre Umsätze im attraktiven polnischen Versicherungsmarkt verdoppeln und einen ausgewogenen Geschäftsmix zwischen der Schaden-/Unfall- und Lebensversicherung erreichen. Insbesondere der starke Fokus von Aviva auf dem dynamischen und profitablen polnischen Risikolebensversicherungsmarkt wird die operative Profitabilität der Allianz deutlich steigern. Darüber hinaus werden der starke Vertrieb durch Ausschließlichkeitsagenten und das langfristige Bancassurance-Gemeinschaftsunternehmen mit Santander die Vertriebspräsenz und Marktposition der Allianz stärken. 

„Wir freuen uns, die Sichtbarkeit der Marke Allianz in Mittel- und Osteuropa weiter zu stärken und unsere erfolgreiche Wachstumsstrategie in der Region fortzusetzen. Durch die Kombination von Versicherungs- und digitaler Expertise sowie starke Investitionen in technologische Innovationen werden die Kunden von unseren innovativen Produkten und herausragenden Dienstleistungen profitieren“, sagte Oliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE.  

„Wir freuen uns sehr über diese Vereinbarung, da die Übernahme des Aviva-Geschäfts das Wachstum in Polen wieder ankurbeln und einen Skaleneffekt in der gesamten mittel- und osteuropäischen Region bewirken wird“, sagte Klaus-Peter Röhler, Mitglied des Vorstands der Allianz SE und verantwortlich für das Versicherungsgeschäft im deutschsprachigen Raum sowie in Mittel- und Osteuropa. „Mit einem kundenorientierten Ansatz bei Design und Vertrieb und dem Einsatz von Innovation und Technologie als Schlüssel zur Kundenzufriedenheit sehen wir dies als eine fantastische Gelegenheit unsere Präsenz zu stärken.“

1 Basierend auf Zahlen von 2020.

Download

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen, der Ihnen hier zur Verfügung gestellt wird.

Kontakt