Stimmrechtsmitteilungen bei Erreichen von Meldeschwellen

Nach § 33 Abs. 1 WpHG, hat derjenige, der durch Erwerb, Veräußerung oder auf sonstige Weise bestimmte Schwellen bei Stimmrechten (3%, 5%, 10%, 15%, 20%, 25%, 30%, 50% oder 75%) an einem inländischen Emittenten erreicht, über- oder unterschreitet, dies unverzüglich, spätestens innerhalb von vier Handelstagen dem Emittenten und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) mitzuteilen.

Die Allianz SE ist nach § 40 Abs. 1 WpHG verpflichtet, die Stimmrechtsmitteilungen, die ihr gemäß § 33 WpHG zugegangen sind, zu veröffentlichen. Dies erfolgt über die DGAP (Deutsche Gesellschaft für Ad-hoc-Publizität mbH).
In der nachfolgenden Tabelle führen wir die jeweils aktuellsten Mitteilungen aller Investoren auf, die uns Schwellenberührungen gem. § 33 WpHG gemeldet haben. Bei den darin aufgeführten meldepflichtigen Unternehmen handelt es sich jeweils um die Muttergesellschaften. Die Einzelheiten können Sie den jeweiligen Mitteilungen entnehmen.

Wischen um mehr anzuzeigen

Datum ¹
Gesellschaft
Anteil
DGAP-Meldung
15.08.2018 BlackRock, Inc., Wilmington, USA 7,08%  DGAP website
05.07.2018 Harris Associates L.P., Wilmington, USA 2,95% DGAP website
¹ Datum, an welchem die Meldeschwelle überschritten, unterschritten oder erreicht wurde.

Mitteilungspflichten für Finanzinstrumente 

Die Mitteilungspflicht erstreckt sich gemäß § 38 WpHG auch auf Instrumente, die es ihrem unmittelbaren oder mittelbaren Inhaber faktisch oder wirtschaftlich ermöglichen, ausgegebene stimmberechtigte Aktien eines börsennotierten Emittenten zu erwerben. Wie die Mitteilungen gemäß § 33 WpHG sind auch diese Mitteilungen gemäß § 40 WpHG vom Emittenten zu veröffentlichen. Sie finden diese ebenfalls auf der Website der DGAP.

Gesamtstimmrechts-Mitteilungen

Ist es bei einem Inlandsemittenten zu einer Zu- oder Abnahme von Stimmrechten gekommen, so ist er verpflichtet, die Gesamtzahl der Stimmrechte unverzüglich, spätestens innerhalb von zwei Handelstagen zu veröffentlichen.

Mitteilungen der Allianz SE

Den Veröffentlichungspflichten nach WpHG (Wertpapierhandelsgesetz) kommt die Allianz SE über den Service der DGAP (Deutsche Gesellschaft für Ad-hoc-Publizität mbH) nach. 

Insiderinformationen, Directors' Dealings, Stimmrechts- und Gesamtstimmrechts-Mitteilungen sowie über die gesetzlichen Publizitätspflichten hinausgehende weitere Meldungen, insbesondere zu unseren Geschäftsjahres- und Quartalsergebnissen, finden Sie im vollständigen Wortlaut hier: 
Sie können diese Mitteilungen über den Service "My Watch List" der DGAP abonnieren. Registrieren Sie sich dafür über folgenden Link (Website der DGAP):