Main navigation back

FAQ - frequently asked questions

Service & Kontakt

  • Kontakt
  • Services
  • FAQ
  • App

Wir erfassen laufend die am häufigsten an uns gerichteten Fragen und stellen hier die Antworten für Sie zusammen.

  Unternehmen

Wann wurde die Allianz gegründet?

Die Allianz wurde am 5. Februar 1890 ins Handelsregister am Amtsgericht Berlin eingetragen. 1949 wurde der Unternehmenssitz nach München verlegt. Die Allianz feierte 2015 ihr 125-jähriges Bestehen.

Geschichte der Allianz

In welcher Branche ist die Allianz tätig? Welche Art von Geschäft betreibt die Allianz?

Die Aktivitäten der Allianz sind in folgende Kerngeschäftsbereiche unterteilt:

  • Schaden- und Unfallversicherung
  • Lebens- und Krankenversicherung
  • Asset Management

Da der überwiegende Teil des Umsatzes im Versicherungsgeschäft erzielt wird, wird die Allianz üblicherweise dem Sektor "Versicherung" / "Insurance" zugeordnet (z.B. Mitglied im Index STOXX Europe 600 Insurance).

Geschäftsbereiche

Welche Unternehmen gehören zur Allianz Gruppe?

Die Allianz Gruppe ist dezentral organisiert und besitzt hohe Kompetenz in den lokalen Märkten. Dabei stützen wir uns auf ein internationales Netz von Tochtergesellschaften in mehr als 70 Ländern.

Unternehmen weltweit

Beteiligungen

Wo ist der Firmensitz der Allianz?

Der Hauptsitz der Allianz SE ist in München. Die Adresse lautet:

Allianz SE
Königinstraße 28
80802 München

Telefon: +49 89 3800 0
E-Mail: info@allianz.com

Impressum

Wie ist der Vorstand zusammengesetzt?

Dem Vorstand der Allianz SE gehören neun Personen an. Vorsitzender des Vorstands ist Oliver Bäte.

Über folgenden Link finden Sie eine Auflistung der Vorstandsmitglieder der Allianz SE, zudem deren Kurzbiographien.

Mitglieder des Vorstands

Wie ist der Aufsichtsrat zusammengesetzt?

Der Aufsichtsrat besteht aus 12 Mitgliedern, von denen 6 durch die Aktionäre und 6 durch die Arbeitnehmer gewählt wurden. Vorsitzender des Aufsichtsrats ist Dr. Helmut Perlet.

Über folgenden Link finden Sie weitere Informationen zum Aufsichtsrat und den Aufsichtsratsmitgliedern der Allianz SE.

Aufsichtsrat

Wieviele Mitarbeiter beschäftigt die Allianz Gruppe?

Die Allianz Gruppe beschäftigt rund 140.253 Mitarbeiter (Stand 31.12.2016).

Mitarbeiter

Wer sind die größten Wettbewerber der Allianz Gruppe?

Die weltweit tätigen Wettbewerber der Allianz sind Aegon, AXA, Generali, Munich Re, Prudential und Zurich. Neben diesen internationalen Wettbewerbern agieren in den jeweiligen Ländern und Märkten weitere lokale und regionale Wettbewerber.

Wo kann ich aktuelle Unternehmensnachrichten und Geschäftszahlen abfragen?

Aktuelle Nachrichten und Termine der Allianz Gruppe finden Sie auf unserer Website unter den folgenden Links:

IR-Mitteilungen

Ad-hoc-Mitteilungen

Meldeschwellen

Directors' Dealings

Presse News Übersicht

Podcast

Informationen zur App

Finanzkalender

  Geschäftszahlen

Wann werden die nächsten Unternehmenszahlen veröffentlicht?

Über die Veröffentlichungstermine informiert Sie unser Finanzkalender:

Finanzkalender

Wie bekomme ich den aktuellen Geschäftsbericht oder Halbjahresbericht?

Die Geschäfts- und Halbjahresberichte der Allianz Gruppe stehen Ihnen als PDF und in der Investor Relations App zur Verfügung. Der Geschäftsbericht kann auch in gedruckter Form bestellt werden.

Geschäftsbericht

Halbjahresbericht

Was ist der Unterschied zwischen dem Geschäftsbericht der Allianz Gruppe und dem Geschäftsbericht der Allianz SE?

Die Allianz SE veröffentlicht jährlich einen Einzelabschluss und einen Konzernabschluss. Der Geschäftsbericht der Allianz SE (Einzelabschluss) berücksichtigt nur die Holdinggesellschaft "Allianz SE" mit Sitz in München. Diese besitzt seit 2006 die Rechtsform einer Europäischen Aktiengesellschaft (Societas Europaea). Der Jahresabschluss der Allianz SE Konzernholding erfolgt nach den Anforderungen des HGB (Handelsgesetzbuch).

Der Geschäftsbericht der Allianz Gruppe (Konzernabschluss) enthält die konsolidierten Jahresabschlüsse der Allianz SE und ihrer Tochtergesellschaften. Der Konzernabschluss basiert auf den International Financial Reporting Standards (IFRS).

Anteilsbesitzlisten

International Financial Reporting Standards (IFRS)

Nach welchen Rechnungslegungsstandards wird der Jahresabschluss der Allianz erstellt?

Die Allianz Gruppe erstellt ihren Konzernabschluss nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften International Financial Reporting Standards (IFRS).

Bis 2002 galt für das Gesamtkonzept der vom International Accounting Standards Board (IASB) verabschiedeten Standards die Bezeichnung International Accounting Standards (IAS). Die Umstellung auf IAS erfolgte mit dem Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 1998 (mit Restatement der Vergleichszahlen für 1997). Dadurch ist die Rechnungslegung der Allianz Gruppe mit der ihrer internationalen Wettbewerber vergleichbar.

Der Jahresabschluss der Konzernholding Allianz SE erfolgt nach den Anforderungen des HGB (Handelsgesetzbuch).

Geschäftsbericht

In welcher Währung erstellt die Allianz ihren Abschluss?

Der Abschluss der Allianz wird seit der Einführung des Euro 1999 in Euro erstellt.

  Aktie

An welchen Börsenplätzen wird die Allianz Aktie gehandelt?

Die Allianz Aktie wird in Xetra sowie an allen deutschen Parkettbörsen gehandelt.

In den USA wird die Allianz Aktie zudem außerbörslich (OTC) in Form von American Depositary Receipts (ADR) gehandelt. Die Allianz ADR sind in OTCQX unter dem Ticker-Symbol AZSEY notiert.

Wie hoch ist der Nennwert einer Allianz Aktie?

Die Allianz Aktie ist eine nennwertlose Stückaktie. Das anteilige Grundkapital je Aktie beträgt 2,56 Euro (ehemals 5 DM).

Wieviele Aktien gibt es derzeit?

Die Information über die Anzahl der insgesamt ausgegebenen Aktien wird quartalsweise aktualisiert. Die aktuelle Anzahl der Aktien finden Sie unter dem folgenden Link.

Kapital

Wann gab es bei der Allianz zuletzt eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht für die Aktionäre?

Die letzte Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht für die Aktionäre fand im April 2003 statt.

Kapitalmaßnahmen

Wann gab es bei der Allianz zuletzt einen Aktiensplit?

Die Allianz führte mit Wirksamkeit per 28. April 1997 einen Aktiensplit im Verhältnis 1:10 durch; der Nennwert je Aktie wurde dabei von 50 auf 5 Deutsche Mark (ca. 2,56 Euro) herabgesetzt. Der Aktiensplit war auf der Hauptversammlung am 7. Oktober 1996 beschlossen worden. Ein weiterer Aktiensplit ist nicht geplant.

Aktiensplit

Welche Aktienarten hat die Allianz emittiert?

Die Allianz hat lediglich eine Aktiengattung emittiert: die vinkulierte Namensaktie.

Was bedeutet die vinkulierte Namensaktie für den Aktionär?

Die Allianz SE hat vinkulierte Namensaktien. Nach dem deutschen Aktienrecht gilt bei Namensaktien im Verhältnis zur Gesellschaft als Aktionär nur, wer als solcher im Aktienregister eingetragen ist. Wichtig ist dies unter anderem für die Teilnahme an Hauptversammlungen und die Ausübung des Stimmrechts. Die Eintragung im Aktienregister ermöglicht aber auch eine direkte Kommunikation mit den Aktionären. So werden zum Beispiel alle Aktionäre persönlich zu unseren Hauptversammlungen eingeladen. Die Vinkulierung der Aktien geht bei der Allianz zurück bis auf die Gründung im Jahre 1890. Sie ist in Deutschland in der Versicherungsbranche weit verbreitet. Nach der Satzung wird die Gesellschaft die zur Aktienübertragung notwendige Zustimmung nur verweigern, wenn sie es aus außerordentlichen Gründen im Interesse des Unternehmens für erforderlich hält. Einen derartigen Fall hat es in den vergangenen Jahrzehnten nicht gegeben. Die Vinkulierung führt aufgrund der standardisierten Abläufe zu keinerlei Verzögerungen bei der Eintragung im Aktienregister und schränkt die Börsenhandelsfähigkeit in keiner Weise ein.

Welche Gesellschaften der Allianz Gruppe sind börsennotiert?

Folgende Gesellschaften der Allianz Gruppe sind börsengelistet:

  • Allianz SE, München (DE 000 840 400 5)

  • Euler Hermes S.A., Paris (FR 000 425 403 5)

  • Oldenburgische Landesbank AG, Oldenburg (DE 000 808 600 0)

  • Allianz Malaysia Berhad, Kuala Lumpur (MYL 116 3OO 004)

Wieviele Aktionäre hat die Allianz?

Die Allianz SE ist eine der größten Publikumsaktiengesellschaften in Deutschland. Die aktuelle Anzahl der Aktionäre finden Sie unter dem folgenden Link.

Aktionärsstruktur

Wer sind die größten Aktionäre?

Die größten Aktionäre der Allianz sind vor allem deutsche und US-amerikanische Fondsgesellschaften.

Aktionärsstruktur

Wann und zu welchem Kurs wurde die Allianz Aktie erstmals an einer Börse notiert?

Die Allianz Aktie wurde erstmals am 12. Dezember 1895 notiert, und zwar an der Berliner Börse. Der Ausgabekurs betrug 750 Mark. Am 31. Dezember 1895 wurde bereits ein Kurs von 800 Mark erreicht.

Wann wurde die Allianz Aktie in den DAX® aufgenommen?

Der DAX® wurde am 23. Juni 1988 an der Frankfurter Wertpapierbörse eingeführt. Die Allianz Aktie war von Anfang an im DAX® enthalten und ist bis heute einer der gewichtigsten Werte.

Indizes

In welchen Indizes ist die Allianz Aktie vertreten?

Die Allianz Aktie ist in den führenden deutschen und europäischen sowie in den wichtigen Weltmarktindizes mit einer jeweils für einen Einzelwert hohen Gewichtung vertreten, u.a. im DAX®, im EURO STOXX 50, im S&P Europe 350, im FTSE Eurotop 100, im MSCI Europe sowie im MSCI World. Besonders hohe Gewichtungen besitzt die Allianz Aktie in den deutschen und europäischen Branchenindizes für Versicherungen, wie dem Prime Insurance, demSTOXX Europe 600 Insurance oder dem MSCI Europe Insurance. Zudem ist die Allianz Aktie in den Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability und FTSE4Good enthalten.

Indizes

Wie kann ich Allianz Aktien erwerben?

Allianz Aktien können Sie über jeden Anbieter von Brokerage-Services, i.d.R. Banken, kaufen. Für den Kauf benötigen Sie ein Wertpapierdepot, in dem Ihre Aktien verwaltet werden. Ein direkter Erwerb bei der Allianz SE, ihren Tochtergesellschaften oder Vermittlern ist nicht möglich.

Wie hoch ist die Marktkapitalisierung der Allianz?

Die Allianz SE ist eines der am höchsten bewerteten Finanzdienstleistungsunternehmen Europas. Die aktuelle Marktkapitalisierung der Allianz finden Sie unter dem folgenden Link.

Marktkapitalisierung

Kann man Allianz Aktien noch als effektive Stücke erwerben?

Gemäß Satzung der Allianz SE (§3) werden keine effektiven Stücke mehr ausgegeben. Die Inhaber der effektiven Stücke wurden im Februar 2007 aufgefordert, ihre Aktienurkunden einzureichen und in girosammelverwahrte Aktien zu überführen.

Überführung von Aktien

Ich bin Sammler. Ist es möglich, alte entwertete effektive Stücke von Allianz Aktien zu beziehen?

Im Rahmen der Umstellung auf Girosammelverwahrung wurden Altaktien – bis auf einen Restbestand für unser Archiv – vernichtet. Daher haben wir leider keine Möglichkeit, Interessenten Altaktien zur Verfügung zu stellen.

Besteht eine Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien (Aktienrückkauf)?

Es besteht eine Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien zum Zwecke des Wertpapierhandels für Kreditinstitute des Allianz Konzerns (TOP 9 der Hauptversammlung vom 7. Mai 2014). Die Ermächtigung ist bis zum 6. Mai 2019 befristet.

Darüber hinaus hat der Vorstand unter TOP 10 der ordentlichen Hauptversammlung am 7. Mai 2014 die Ermächtigung erhalten, eigene Aktien bis zu insgesamt 10% des Grundkapitals zu sonstigen Zwecken zu erwerben. Der Erwerb kann über die Börse oder mittels eines öffentlichen Kauf- oder Tauschangebots gegen Aktien eines börsennotierten Unternehmens erfolgen. Gesetzliche Grundlage für diese Ermächtigung ist der § 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG. Diese Ermächtigung ist ebenfalls bis zum 6. Mai 2019 befristet. Gemäß der unter TOP 11 der genannten Hauptversammlung erteilten Ermächtigung kann der Erwerb eigener Aktien bis zu 5% des Grundkapitals auch unter Einsatz von Put- und Call-Optionen sowie Terminkäufen erfolgen.

Der Bestand eigener Aktien der Allianz SE darf insgesamt zu keinem Zeitpunkt 10% des Grundkapitals übersteigen.

Hauptversammlung 2014 - Punkt 9 der Tagesordnung

Hauptversammlung 2014 - Punkt 10 der Tagesordnung

Hauptversammlung 2014 - Punkt 11 der Tagesordnung

  Dividende

Wie hoch wird die Dividende für das Geschäftsjahr 2016 sein?

Der Vorstand wird dem Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2016 eine Dividende von 7,60 Euro je Aktie vorschlagen (Vorjahr: 7,30 Euro). Die endgültige Entscheidung wird von den Aktionären in der Hauptversammlung am 3. Mai 2017 getroffen.

Dividende

An welchem Tag muss eine Aktie in meinem Depot sein, damit ich für sie eine Dividende erhalte?

Der maßgebliche Stichtag ist jeweils der Tag der Hauptversammlung (abends). Bezüglich der Dividende für das Geschäftsjahr 2016 ist dies somit der 3. Mai 2017.

Zeitplan

Wann wird die Dividende für das Geschäftsjahr 2016 ausgezahlt? Wann wird die Aktie ex Dividende gehandelt?

Aufgrund einer Änderung des § 58 Abs. 4 AktG wird die Dividende nicht mehr wie bisher am Tag nach der Hauptversammlung ausgezahlt, sondern am dritten auf den Tag der Hauptversammlung (Mittwoch, 3. Mai 2016) folgenden Geschäftstag. Die Auszahlung der Dividende für das Geschäftsjahr 2016 erfolgt daher am Montag, 8. Mai 2017.

Ab dem 4. Mai 2017 wird die Aktie ex Dividende gehandelt.

Zeitplan

Wie wird die Dividende versteuert?

Die Besteuerung der Dividende erfolgt nach den Regelungen zur Abgeltungssteuer.

Besteuerung der Dividende

  Corporate Governance

Was bedeutet Corporate Governance?

Unter "Corporate Governance" werden Fragen zur Unternehmensleitung, -kontrolle und -transparenz zusammengefasst. Die Ausgestaltung der Corporate-Governance-Strukturen eines Unternehmens erfolgt innerhalb eines vielschichtigen Regulierungsrahmens, der durch gesetzliche Vorgaben, Selbstkontrollmechanismen des Marktes und unternehmensspezifische Grundsätze determiniert wird.

Wesentlich für eine gute Corporate Governance sind:

  • Offenheit und Transparenz in der Kommunikation

  • die uneingeschränkte Achtung der Aktionärsinteressen

  • die effiziente Zusammenarbeit von Vorstand und Aufsichtsrat

Corporate Governance

Was ist der Deutsche Corporate Governance Kodex?

Im Deutschen Corporate Governance Kodex sind wesentliche gesetzliche Vorschriften zur Leitung und Überwachung börsennotierter Gesellschaften in Deutschland zusammengefasst. Der Kodex berücksichtigt darüber hinaus in Form von Empfehlungen ("soll") international und national anerkannte Verhaltensstandards und gibt den einzelnen Gesellschaften Anregungen ("sollte/kann") für eine gute und verantwortungsvolle Unternehmensführung und -kontrolle.

Verantwortlich für die Erarbeitung und kontinuierliche Fortentwicklung des Kodex ist die Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex ("Kodex Kommission"). Die Kommission überprüft mindestens einmal jährlich, ob der Kodex aufgrund aktueller Corporate-Governance-Entwicklungen in Gesetzgebung oder Praxis angepasst werden sollte.

Deutscher Corporate Governance Kodex

Hat sich die Allianz zum Deutschen Corporate Governance Kodex erklärt?

Die Allianz versteht eine verantwortungsvolle Corporate Governance als zentrale Herausforderung und unverzichtbare Voraussetzung, um für ihre Aktionäre wie auch alle anderen Interessengruppen nachhaltig Wert zu schaffen. Vor diesem Hintergrund befürwortet die Allianz den Deutschen Corporate Governance Kodex.

Vorstand und Aufsichtsrat der Allianz SE äußern sich zu den Vorgaben dieses Kodex im Rahmen einer jährlichen Entsprechenserklärung. Im Sinne des "comply or explain"-Prinzips werden darin auch eventuelle Abweichungen von den Empfehlungen angezeigt. Diese Erklärung wird sowohl im Geschäftsbericht wie auch im Internet veröffentlicht.

Entsprechenserklärung der Allianz SE zum Deutschen Corporate Governance Kodex

Veröffentlicht die Allianz die Gehälter von Vorstand und Aufsichtsrat?

Seit dem Geschäftsjahr 2004 veröffentlicht die AllianzSE (vormals Allianz AG)die Vergütung von Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern individuell und erfüllt damit die entsprechende Empfehlung des Deutschen Corporate Governance Kodex.

Vergütung des Vorstands

Vergütung des Aufsichtsrats

Wie ist der Vorstand zusammengesetzt?

Dem Vorstand der Allianz SE gehören neun Personen an. Vorsitzender des Vorstands ist Oliver Bäte.

Über folgenden Link finden Sie eine Auflistung der Vorstandsmitglieder der Allianz SE, zudem deren Kurzbiographien.

Mitglieder des Vorstands

Wie ist der Aufsichtsrat zusammengesetzt?

Der Aufsichtsrat besteht aus 12 Mitgliedern, von denen 6 durch die Aktionäre und 6 durch die Arbeitnehmer gewählt wurden. Vorsitzender des Aufsichtsrats ist Dr. Helmut Perlet.

Über folgenden Link finden Sie weitere Informationen zum Aufsichtsrat und den Aufsichtsratsmitgliedern der Allianz SE.

Aufsichtsrat

Was ist der "Code of Conduct"?

Der "Code of Conduct" beinhaltet die Verhaltensgrundsätze der Allianz. Diese Verhaltens-Mindeststandards gelten weltweit für alle Mitarbeiter. Ziel ist es, Situationen vorzubeugen, die die Integrität ihres Verhaltens in Frage stellen können.

Der Verhaltenskodex der Allianz

Was ist der "Code of Ethics"?

Seit 2003 hat die Allianz SE einen "Code of Ethics", der sich an die Mitglieder des Vorstands und an leitende Mitarbeiter im Finanzbereich richtet. Er enthält Regeln ethischen und integren Verhaltens im persönlichen und im beruflichen Bereich, insbesondere im Hinblick auf den Umgang mit Interessenkonflikten und in Bezug auf die Einhaltung hoher Standards der Unternehmenspublizität.

Der Verhaltenskodex der Allianz

  Europäische Aktiengesellschaft / Allianz SE

Was ist eine Europäische Aktiengesellschaft / SE?

Die Europäische Aktiengesellschaft (auch: Societas Europaea - SE) ist eine Rechtsform für Unternehmen in der EU. Sie wurde durch die "Verordnung (EG) Nr. 2157/2001 des Rates vom 8. Oktober 2001 über das Statut der Europäischen Gesellschaft (SE)" und die "Richtlinie 2001/86/EG des Rates vom 8. Oktober 2001 zur Ergänzung des Statuts der Europäischen Gesellschaft hinsichtlich der Beteiligung der Arbeitnehmer" geschaffen.

Wie wurde die Umwandlung der Allianz AG in eine Europäische Aktiengesellschaft beschlossen?

Die außerordentliche Hauptversammlung der Allianz AG am 8. Februar 2006 hat der Verschmelzung der Allianz AG mit der italienischen Riunione Adriatica di Sicurtà S.p.A. (RAS) zugestimmt. Mit Eintragung der Verschmelzung in das Handelsregister am 13. Oktober 2006 nahm die Allianz AG die Rechtsform einer Europäischen Aktiengesellschaft (Societas Europaea - SE) an und trägt den Namen Allianz SE.

Außerordentliche Hauptversammlung 2006

Welche Vorteile hatte die Umwandlung der Allianz AG in eine Europäische Aktiengesellschaft?

Die Rechtsform einer Europäischen Aktiengesellschaft trägt zu einem europaweit einheitlichen Erscheinungsbild der Allianz bei und vereinfacht Umstrukturierungen im Konzern. Die vollständige Integration der Riunione Adriatica di Sicurtà S.p.A. (RAS) in die Allianz AG war rechtlich nur durch die gleichzeitige Umwandlung der Allianz AG in eine Europäische Aktiengesellschaft möglich.Die Möglichkeit, den Aufsichtsrat abweichend von den starren Vorgaben des deutschen Mitbestimmungsgesetzes zu verkleinern, steigert die Effizienz der Aufsichtsratsarbeit. Zudem ist der Aufsichtsrat internationaler besetzt, da auch auf Arbeitnehmerseite Vertreter aus anderen europäischen Ländern im Aufsichtsrat vertreten sind.

Aufsichtsrat

Wo ist Sitz der Allianz SE?

Der Sitz der Allianz SE ist in München. Die Adresse lautet:

Allianz SE
Königinstraße 28
80802 München

Telefon: +49.89.3800-0
E-Mail: info@allianz.com

Impressum

Wie sieht die Unternehmensleitung der Allianz SE aus?

Für die Verwaltung einer SE stehen grundsätzlich zwei Modelle zur Verfügung: Beim dualistischen System gibt es, wie bei einer deutschen Aktiengesellschaft, einen Vorstand und einen Aufsichtsrat. Beim monistischen System gibt es dagegen nur einen Verwaltungsrat und ggf. vom Verwaltungsrat bestellte geschäftsführende Direktoren.

Die Allianz SE hat, wie bereits die Allianz AG, ein dualistisches Leitungssystem, bestehend aus Vorstand und Aufsichtsrat.Der Aufsichtsrat besteht aus 12 Mitgliedern. Im Rahmen der paritätischen Mitbestimmung gehören dem Aufsichtsrat sechs Arbeitnehmervertreter aus verschiedenen europäischen Ländern an.

Vorstand

Aufsichtsrat

Was bedeutete die Umwandlung in eine Europäische Aktiengesellschaft für die Arbeitnehmer-Mitbestimmung im Aufsichtsrat?

Die paritätische Besetzung des Aufsichtsrats mit Arbeitnehmer- und Arbeitsgebervertretern ist in der Rechtsform der SE, anders als im deutschen Recht, nicht mehr vorgeschrieben. Allerdings behält die Allianz die paritätische Mitbestimmung bei, in deren Rahmen Arbeitnehmervertreter aus verschiedenen europäischen Ländern dem Aufsichtsrat angehören.

Was bedeutete die Verschmelzung und die daraus resultierende Umwandlung in eine Europäische Gesellschaft für die Aktionäre?

Die Aktionäre der Allianz AG wurden mit Wirksamwerden der Verschmelzung und Umwandlung automatisch Aktionäre der Allianz SE. Ansonsten hat sich im Grundsatz nichts geändert. Die Aktionäre haben, wie bei der Allianz AG, das Recht, an Hauptversammlungen teilzunehmen und das Stimmrecht auszuüben.

Die Aktionäre der Riunione Adriatica di Sicurtà S.p.A. (RAS) wurden mit Wirksamwerden der Verschmelzung automatisch Aktionäre der Allianz SE. Als Gegenleistung für ihre RAS-Aktien erhielten die RAS-Aktionäre Aktien der Allianz. Das Umtauschverhältnis betrug 3 Allianz Aktien für 19 RAS Stammaktien bzw. 19 RAS Vorzugsaktien. Die für den Umtausch benötigten Allianz Aktien wurden im Wege einer Kapitalerhöhung geschaffen, die von der außerordentlichen Hauptversammlung der Allianz AG am 8. Februar 2006 beschlossen worden war.