Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

Allianz beteiligt sich an ControlExpert

Allianz X, die Einheit der Allianz Gruppe für digitale Investitionen, in Kooperation mit der Allianz Deutschland, hat sich, vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden, mit General Atlantic und anderen Anteilsinhabern verbindlich auf den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an ControlExpert geeinigt.

ControlExpert, ein internationaler Marktführer im Bereich der KI-gestützten Schadenabwicklung im Automobilbereich, arbeitet weltweit an 17 Standorten mit mehr als 130 Versicherern, Autohäusern, Werkstätten, Leasinggesellschaften und Automobilherstellern zusammen. Mit seiner durchgängig digitalen Plattform bietet das Unternehmen seinen Partnern die Möglichkeit, das Kfz-Schadenmanagement zu automatisieren und zu digitalisieren. 

„Technische Anwendungen und Plattformen bekommen eine zentrale Bedeutung, wenn man die Chancen des digitalen Zeitalters nutzen will“, sagt Nazim Cetin, CEO von Allianz X. „ControlExpert hat sich in Deutschland als führender Anbieter im Bereich Kfz-Schadenmanagement klar etabliert und verzeichnet auch auf den internationalen Märkten ein kontinuierliches Wachstum. Wir freuen uns darauf, die 130-jährige Erfahrung der Allianz in der Schadenregulierung mit der technischen Expertise von ControlExpert zu kombinieren und auf diese Weise den Wandel in der Branche maßgeblich voranzutreiben.“

„Durch die Zusammenarbeit mit ControlExpert werden wir künftig die Kfz-Schäden deutlich schneller regulieren können“, sagt Jochen Haug, Schadenvorstand bei der Allianz Versicherungs-AG. „Außerdem freuen wir uns darauf, KI in der Schadenabwicklung, beispielsweise bei Bilderkennung und Betrugsabwehr, einzusetzen und unseren Kunden neue Services und maßgeschneiderte Angebote zur Verfügung zu stellen.“ 

ControlExpert wird sein Geschäftsmodell und seine operationelle Eigenständigkeit, ebenso wie Name, Marke und Identität beibehalten. Darüber hinaus wird das Unternehmen seinen Kunden, unter anderem der Allianz Deutschland, weiterhin den gewohnten Service anbieten. 

„Die langjährige Zusammenarbeit mit der Allianz hat gezeigt, dass wir das gemeinsame Anliegen haben, Digitalisierung und Kundenorientierung weiter zu forcieren. Die Allianz wird uns mit ihrer umfassenden Expertise und internationalen Ausrichtung dabei helfen, weiteres Wachstum in Deutschland und in den globalen Märkten zu erzielen. So kommen wir unserer Vision, dass Autofahrer auf der ganzen Welt ihren Schaden noch am selben Tag fair ersetzt bekommen, ein großes Stück näher. Schaden- und Wartungsfälle können zukünftig noch schneller und einfacher abgewickelt werden, wovon alle unsere Kunden profitieren“, so Nicolas Witte, Geschäftsführer von ControlExpert.

„Wir blicken auf eine fruchtbare Partnerschaft mit ControlExpert zurück. Seit 2017 haben wir das Unternehmen, das Managementteam rund um Nicolas Witte und die Gründerfamilie dabei unterstützt, ihr Geschäftsmodell international auszurollen sowie Unternehmensstruktur und -abläufe weiterzuentwickeln. Wir bedanken uns für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschen dem Unternehmen und den Mitarbeitern alles Gute“, sagt Jörn Nikolay von General Atlantic.

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut mehr als 100 Millionen* Privat- und Unternehmenskunden in mehr als 70 Ländern. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von etwa 790 Milliarden Euro. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors 1,7 Billionen Euro für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir unter den führenden Versicherern im Dow Jones Sustainability Index. 2020 erwirtschafteten über 150.000 Mitarbeiter für die Gruppe einen Umsatz von 140 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 10,8 Milliarden Euro.

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten. 

* Einschließlich nicht konsolidierter Einheiten mit Allianz Kunden.

Über Allianz X

Allianz X ist die digitale Investment-Einheit der Allianz Gruppe. Im Zentrum der Partnerschaften und Investitionen des Unternehmens stehen Vorreiter der Digitalisierung in den einschlägigen Ökosystemen der Versicherungsbranche. Das Unternehmen ist bekannt als eine der tragenden Säulen der digitalen Transformationsstrategie der Allianz und bietet eine Schnittstelle zwischen den operativen Einheiten und Sparten der Allianz sowie dem digitalen Ökosystem im weiteren Umfeld. 

Über die Allianz Deutschland AG

Die Allianz Deutschland AG ist in der Schaden- und Unfallversicherung, der Lebensversicherung sowie der Krankenversicherung tätig. Ihren mehr als 20 Millionen Kunden hilft sie, sich gegen Risiken zu schützen und finanzielle Chancen zu nutzen. Als führender Versicherer in Deutschland bietet die Allianz Deutschland AG umfassende und auf den Bedarf ihrer Kunden zugeschnittene Lösungen rund um Versicherung, Vorsorge und Vermögen aus einer Hand. 

Über ControlExpert

Seit 2002 digitalisiert und beschleunigt ControlExpert die manuellen Prozesse im Bereich des Kfz-Schadenmanagements. Das Unternehmen unterstützt Versicherungsunternehmen, Autohäuser, Werkstätten, Leasinggesellschaften und Automobilhersteller mit Portallösungen, KI-gestützten Services und Sachverständigendienstleistungen. ControlExpert ist mit insgesamt mehr als 800 Mitarbeitern an 17 Standorten in Europa, Asien und Nord- und Südamerika präsent.

Über General Atlantic

General Atlantic ist ein weltweit führender Wachstumskapitalinvestor, der Kapital und strategische Unterstützung für Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial zur Verfügung stellt. Gegründet 1980, verbindet das Unternehmen einen kooperativen globalen Ansatz, branchenspezifische Expertise, einen langfristigen Investment-Horizont und ein tiefes Verständnis für Wachstumstreiber mit herausragenden Management-Teams, um weltweit außergewöhnliche Geschäftsmodelle zu schaffen. Zum Team von General Atlantic gehören mehr als 150 Investment Professionals in New York, Amsterdam, Peking, Greenwich, Hongkong, Jakarta, London, Mexiko-Stadt, Mumbai, München, Palo Alto, São Paulo, Shanghai und Singapur. 

Pressekontakte

 

Clemens Heitmann
Allianz X

 

Christian Weishuber
Allianz Deutschland AG

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

Weitere Informationen

Allianz investiert 34,5 Millionen Euro in kanadisches Fintech Purpose Financial

Allianz X, die Einheit der Allianz für Digital- Investments, beteiligt sich am kanadischen Fintech-Unternehmen Purpose Financial. Im Rahmen einer eigens aufgelegten Finanzierungsrunde investiert Allianz X neu ausgegebene Aktien des Unternehmens für umgerechnet EUR 34,5 Mio. und wird damit zweitgrößter externer Aktionär. Außerdem wird Allianz X einen Sitz im Board of Directors von Purpose Financial erhalten. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Regulierungsbehörden.

Allianz China Life wird eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Allianz China Insurance Holding

Die Allianz (China) Insurance Holding Co., Ltd. (AZCH) und CITIC Trust Co., Ltd. (CITIC Trust) haben eine Vereinbarung unterzeichnet, der zufolge AZCH 49 Prozent der Anteile an der Allianz China Life Insurance Co., Ltd (AZCL) von CITIC Trust erwerben wird. Nach der Transaktion wird AZCL eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von AZCH werden. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der lokalen Aufsichtsbehörden.

Allianz und Telefónica bilden Joint-Venture zum Ausbau von Glasfaser in Deutschland

Allianz und Telefónica haben eine Vereinbarung über die Gründung eines Joint-Ventures zur Verlegung von Glasfaser ins Haus (Fibre-to-the-Home „FTTH“) in Deutschland getroffen. Nach dem Abschluss werden die Allianz Gruppe und die Telefónica Gruppe jeweils 50 Prozent an dem Joint-Venture-Unternehmen im Rahmen eines Governance-Modells halten, das gemeinsame Kontrolle vorsieht.