Warum Aktienrückkauf?

Die Allianz wird zusätzlich zu den geplanten und im Februar angekündigten Aktienrückkauf von 3 Milliarden Euro 2018 weitere Aktien im Wert von 2 Milliarden Euro zurückkaufen. Dieter Wemmer, scheidender Finanzvorstand der Allianz SE, erklärt die Hintergründe.

Mehr dazu

Die Allianz wird 2018 2 Milliarden Euro für Aktienrückkäufe ausgeben. Dies erfolgt zusätzlich zu dem bereits im Februar beschlossenen 3-Milliarden-Euro-Aktienrückkauf-Programm. Dieter Wemmer, scheidender Finanzvorstand der Allianz SE, erläutert die Beweggründe für eine solche Entscheidung.

Wie nehmen Sie das makroökomische Umfeld war?

Heute haben deutsche DAX-Unternehmen einen Börsenwert von ca. 1,3 Billionen Euro. Dieser liegt somit erheblich über dem der im Swiss Market Index (SMI) geführten Unternehmen von 900 Milliarden Euro. Der Börsenwert der DAX-Unternehmen in Relation zum deutschen Bruttoinlandsprodukt sind 40 Prozent. Bei den SMI-Unternehmen in der Schweiz hingegen beträgt die entsprechende Relation jedoch ungefähr 150 Prozent.

Diese niedrige Börsenbewertung deutscher Unternehmen hat Auswirkungen, da sie im Wettbewerb mit internationalen Konzernen stehen, die eine erheblich größere Marktkapitalisierung vorweisen können. SAP ist mit 120 Milliarden Euro das wertvollste DAX-Unternehmen. Die Allianz kommt auf eine Bewertung von 90 Milliarden Euro. Beide Firmen liegen jedoch weit abgeschlagen hinter Apple, Alphabet und Amazon, die zusammen mit über 1,5 Billionen Euro bewertet werden. Sie haben es auf die Spitzenpositionen im Ranking geschafft, da sie mit den neuen digitalen Wachstumsfeldern nachhaltige Wachstumserwartungen erzeugt haben.

Warum ist eine hohe Marktkapitalisierung so wichtig und was sind deren Treiber?

Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung sind besser gegen Übernahmen gewappnet, können einfacher anorganisches Wachstum durch Aufkäufe umsetzen und haben mehr Spielraum für Investitionen in Innovationen. Somit ermöglicht sie Wachstum und trägt zum Schutz der globalen Wettbewerbsposition eines Unternehmens bei.

Ein Unternehmen kann sich Standardinstrumenten wie Dividendenzahlungen oder Aktienrückkaufprogrammen bedienen, um das Vertrauen in künftige Rentabilität zu unterstreichen, welches normalerweise die Marktkapitalisierung erhöht.

Bei Aktienrückkäufen haben die Aktionäre die Wahl zwischen sofortiger Gewinnmitnahme oder, sofern sie zuversichtlich in Bezug auf die künftige Entwicklung sind, dem Halten der Aktien dieses Unternehmens.

Darüber hinaus setzen Finanzdienstleister, die ihr Risikokapital effizienter verwenden, Kapital frei. Diese sollte man nicht auf Spiel setzen, indem man wenig durchschaute Risiken eingeht, sondern stattdessen den Investoren zurückgeben.

Hat die Rückgabe von Geldern an die Anleger heutzutage einen höheren Stellenwert?

In Zeiten niedriger Zinssätze spielen Aktienerträge eine wichtige Rolle bei der langfristigen Absicherung des Ruhestands. Dies spiegelt sich in der wachsenden Nachfrage nach kapitalmarktbezogenen Lebensversicherungsprodukten und der Tatsache wider, dass die fünf größten Aktionäre der Allianz Investmentfonds sind, die private Sparer vertreten.

Unsere Kunden und Anteilseigner schätzen unsere attraktiven Renditen. Sie beruhen auf unserem jahrelangen finanziellen Erfolg, unserer Liquiditätslage und unserer starken Bilanz. Damit und mit unseren Aktienrückkäufen hat die Allianz einen Beitrag zur Stärkung der Aktienkultur in Deutschland geleistet.

Über die Allianz Gruppe

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut mehr als 86 Millionen Privat- und Unternehmenskunden. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von über 650 Milliarden Euro. Zudem verwalten unsere Asset Manager Allianz Global Investors und PIMCO mehr als 1,4 Billionen Euro für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir der führende Versicherer im Dow Jones Sustainability Index. 2016 erwirtschafteten über 140.000 Mitarbeiter in mehr als 70 Ländern für die Gruppe einen Umsatz von 122 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 11 Milliarden Euro.

Pressekontakt

Daniela Markovic
Allianz SE
Tel. +49 89 3800 2063
E-Mail senden

Mehr Informationen

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

Disclaimer

Mehr auf allianz.com

10.10.2018

Allianz Real Estate bleibt auf Wachstumskurs, steigert das verwaltete Allianz Vermögen auf 60 Mrd. EUR und präsentiert den ersten Immobilien-Finanzierungsfonds

mehr dazu

28.09.2018

Mehr Sicherheit auf der Straße

mehr dazu

26.09.2018

Wo ist das Geld?

mehr dazu