Stimmung weitgehend stabil

Nach der kräftigen Stimmungsaufhellung im August fiel die erwartete Gegenbewegung im September deutlich geringer als erwartet aus. Gute Nachrichten gab es aus dem Verarbeitenden Gewerbe, wo die Erwartungen so positiv eingeschätzt wurden, wie seit Februar 2018 nicht mehr. Wir rechnen mit einem soliden Wirtschaftswachstum trotz anhaltend hoher Unsicherheit im zweiten Halbjahr 2018.

Industrie wieder mit einem schlechten Quartalsauftakt

Die Industrieproduktion ist im Juli saisonbereinigt um 1,1% gegenüber dem Vormonat gefallen. 

EWU: Fiskalpolitischer Rückenwind nicht ausreichend genutzt

Dank günstiger Rahmenbedingungen ist die Konsolidierung der öffentlichen Haushalte im Euroraum vorangekommen. Dennoch ist es nicht gelungen, die wirtschaftlich sonnigen Zeiten zu nutzen, um das Dach ausreichend zu reparieren: Die Staatsverschuldung im Euroraum liegt immer noch deutlich über dem Vorkrisenstand, während in einigen hochverschuldeten Euro-Ländern der Abstieg vom Schuldenberg gerade erst begonnen hat.

Arbeitsmarkt mit etwas nachlassender Dynamik

Die Zahl der Arbeitslosen ist im August im Vergleich zum Vormonat saisonbereinigt um 8.000 zurückgegangen. Die Grundtendenz ist damit weiter klar positiv.

Aufatmen in der Wirtschaft

Unter dem Eindruck einer zumindest vorübergehenden Entspannung im Handelsstreit mit den USA hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im August merklich verbessert. Erstmals seit November 2017 legte der ifo Geschäftsklimaindex zu – und das deutlich. Damit steigen die Chancen auf ein solides Wirtschaftswachstum auch in der zweiten Jahreshälfte.

Wirtschaft wieder mit etwas mehr Schwung

Die deutsche Wirtschaft hat im zweiten Quartal wieder etwas an Fahrt aufgenommen. Das reale Bruttoinlandsprodukt legte im Vorquartalsvergleich saisonbereinigt um 0,5% zu, nach einem leicht nach oben revidierten Plus von 0,4% im ersten Quartal. 

Konjunktur verliert erneut leicht an Schwung

Mit den heutigen BIP-Zahlen ist eine Zwei vor dem Komma für das diesjährige Wirtschaftswachstum im Euroraum gerade noch erreichbar.

Wirtschaft legt einen Gang zu

Die anhaltende Sorge um eine Eskalation im Handelsstreit mit den USA hat im Juli nicht zu einer weiteren deutlichen Stimmungseintrübung in der deutschen Wirtschaft geführt. 

Mäßiger Start ins 2. Halbjahr

Die heutigen Stimmungsindikatoren sprechen für einen mäßigen Start der EWU-Konjunktur ins zweite Halbjahr 2018.