PresseNewsUnternehmenStandpunkte: EZB: Kein Tapering in Sicht

EZB: Kein Tapering in Sicht

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat beschlossen, ihr Anleihekaufprogramm weitere neun Monate fortzusetzen, allerdings in verlangsamter Form. Ab April des kommenden Jahres soll das monatliche Kaufvolumen von derzeit 80 Milliarden Euro auf 60 Milliarden Euro reduziert werden, wie die EZB im Anschluss an ihre Dezembersitzung wissen ließ. Das Gesamtvolumen des Quantitative Easing Programms erhöht sich damit um 540 Milliarden Euro auf 2,28 Billionen Euro. Sollte die Inflationsrate in den kommenden Monaten niedriger ausfallen als erwartet, kann die EZB die Anleihekäufe allerdings wieder erhöhen oder das Programm noch weiter ausdehnen.

Diese vorauseilende Bekenntnis zu einer deutlichen Verlängerung des Quantitative Easing ist nicht nur unnötig, sondern sogar gefährlich angesichts der steigenden Risiken für die Finanzmarktstabilität im Euroraum.
 

Allianz SE
München, 08.12.2016

Den vollen Kommentar von Michael Heise finden Sie hier: EZB: Kein Tapering in Sicht

  Mehr Informationen

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

  Kontakt für Presse

Michael Heise
Allianz SE
Tel. +49 89 3800 16143

E-Mail senden

  Mehr auf allianz.com

Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten

Allianz-Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten
17.01.2018 | Allianz SE

Man kann damit rechnen, dass Extremwetterereignisse, wie die Schlammlawinen, die Südkalifornien kürzlich getroffen und mindestens 17 Personen getötet haben, an Häufigkeit und Intensität zunehmen werden.

Mehr dazu...

Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen

Allianz-Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen
16.01.2018 | Allianz SE

Jährliche Umfrage zu den wichtigsten Unternehmensrisiken unter fast 2000 Risikoexperten aus 80 Ländern: Betriebsunterbrechungen und Cybervorfälle sorgen Unternehmen in Deutschland und weltweit.

Mehr dazu...

Was bedeutet die Populismus-Welle für Unternehmen?

Allianz-Risiken durch Populismus
11.01.2018 | Allianz SE

Die Populismus-Welle verunsichert die Wirtschaft. Unternehmen müssen sich deshalb für politische und regulatorische Schocks wappnen, schreibt Katinka Barysch im Vorfeld der Veröffentlichung des Allianz Risk Barometer 2018.

Mehr dazu...
Mehr dazu...