PresseNewsUnternehmenStandpunkte: ESMT gründet mit Unterstützung führender deutscher Unternehmen das Digital Society Institute

ESMT gründet mit Unterstützung führender deutscher Unternehmen das Digital Society Institute

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media
  • Strategien für eine erfolgreiche und verantwortungsvolle digitale Zukunft für Deutschland und Europa

  • Unabhängige Spitzenforschung zu Querschnittsthemen und Innovationen

 

Allianz SE
Berlin, 08.10.2015

Allianz-ESMT gründet mit Unterstützung führender deutscher Unternehmen das Digital Society Institute

Die ESMT European School of Management and Technology hat das Digital Society Institute (DSI) in Berlin gegründet. Unterstützt wird die Gründung des Instituts von den Unternehmen Allianz, BASF und EY. Das DSI wird Forschung zu Themen der Digitalisierung betreiben und mit seiner wissenschaftlichen Expertise den Diskurs zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft stärken. Durch unabhängige Forschung wird das Institut verlässliche Informationen zur digitalen Zukunft bereitstellen sowie bereichsübergreifende Analysen und Strategien entwickeln. Das Institut ist akademisch unabhängig. Es wird erwartet, dass sich weitere führende Unternehmen künftig dem Unterstützerkreis anschließen werden.
 
Das DSI wird sich auf drei Schwerpunkte konzentrieren: digitale Gesellschaft und Strategie, digitale Risiken und die Evaluierung von Lösungsansätzen sowie Innovation und Regulierung. Das Digital Society Institute wird zunächst im Bereich Cybersicherheit und Privatsphäre analytische Methoden, Evaluierungskapazitäten und effektive Strategiepläne für eine sichere und liberale Informationstechnologie entwickeln. Die zur Verfügung gestellte Expertise soll die Technikfolgenabschätzung, politische Entscheidungsprozesse, das IT-Market-Management und rentable Investitionen ebenso wie die Entwicklung von Innovationen unterstützen.
 
Ein Advisory Council, bestehend aus Akademikern, Führungskräften aus der Wirtschaft und Politikern, wird das Institut unterstützen. Mitglieder des Advisory Council sind u.a. der Vorsitzende Botschafter Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz; der Vizevorsitzende Dr. Robert Blackburn, President, Information Technology and Supply Chain Operations, BASF; Thomas Bagger, Leiter des Planungsstabs im Auswärtigen Amt; Botschafter Sorin Ducaru, stellvertretender Generalsekretär bei der NATO; Melissa Hathaway, Senior Advisor, Harvard Belfer Center; Brigitte Zypries, Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie; Dr. Stefan Heißner, Partner, EY und Dr. Ralf Schneider, Group CIO, Allianz. Es werden außerdem bereits Gespräche über die Aufnahme eines Vertreters des Bundesministeriums des Innern in das Advisory Council geführt.
 
Die unterstützenden Unternehmen betonen: „Wir wollen den Herausforderungen der Digitalisierung aktiv begegnen und die Definition von europäischen Standards in diesem Bereich mitgestalten. Dabei setzen wir auf eine enge Zusammenarbeit der deutschen Wirtschaft, der Wissenschaft und der Politik. Die Gründung des DSI ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.“
 
Das Digital Society Institute wird von Dr. Sandro Gaycken geleitet, einem führenden internationalen Forscher in den Bereichen Technologie und Cybersicherheit, der die Verbindung von digitaler Technologie, Wirtschaft und Politik untersucht und staatliche Institutionen und große Unternehmen zum Thema Cyberstrategie berät. Er ist unter anderem Mitglied der Arbeitsgruppe zu Cyberabwehr und Cyberintelligenz am Martin College der Oxford University, ein Direktor für strategische Cyberabwehr-Projekte im NATO SPS Programm und ein Mitglied der Benchmarking-Gruppe für „Industrie 4.0“-Standards des deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung. 

  Über die ESMT

Die ESMT European School of Management and Technology ist eine internationale Business School, die im Oktober 2002 von 25 führenden globalen Unternehmen und Verbänden gegründet wurde. Sie bietet englischsprachige Vollzeit- und berufsbegleitende Executive MBA-Studiengänge, einen Master in Management-Studiengang sowie Managementweiterbildung auf Englisch und Deutsch an. Die ESMT konzentriert sich auf drei Schwerpunkte: Leadership und gesellschaftliche Verantwortung, europäische Wettbewerbsfähigkeit und Technologiemanagement. Die Faculty der ESMT veröffentlicht in führenden wissenschaftlichen Zeitschriften. Zusätzlich bietet die Business School eine interdisziplinäre Plattform für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Der Hauptsitz der ESMT befindet sich in Berlin, ein zweiter Standort ist Schloss Gracht bei Köln. Die ESMT ist eine staatlich anerkannte private wissenschaftliche Hochschule, deren Angebot von AACSB, AMBA und FIBAA akkreditiert worden ist. Seit 2013 hat die ESMT das Promotionsrecht. www.esmt.org

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

  Pressekontakt

Christian Kroos
Allianz SE
Tel.: +49.89.3800-5043
E-Mail senden

  Mehr auf allianz.com

Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten

Allianz-Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten
17.01.2018 | Allianz SE

Man kann damit rechnen, dass Extremwetterereignisse, wie die Schlammlawinen, die Südkalifornien kürzlich getroffen und mindestens 17 Personen getötet haben, an Häufigkeit und Intensität zunehmen werden.

Mehr dazu...

Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen

Allianz-Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen
16.01.2018 | Allianz SE

Jährliche Umfrage zu den wichtigsten Unternehmensrisiken unter fast 2000 Risikoexperten aus 80 Ländern: Betriebsunterbrechungen und Cybervorfälle sorgen Unternehmen in Deutschland und weltweit.

Mehr dazu...

Was bedeutet die Populismus-Welle für Unternehmen?

Allianz-Risiken durch Populismus
11.01.2018 | Allianz SE

Die Populismus-Welle verunsichert die Wirtschaft. Unternehmen müssen sich deshalb für politische und regulatorische Schocks wappnen, schreibt Katinka Barysch im Vorfeld der Veröffentlichung des Allianz Risk Barometer 2018.

Mehr dazu...
Mehr dazu...