„Vor unseren Augen spielt sich derzeit eine Tragödie ab, die mit Stoppschildern und Grenzschließungen nicht zu beenden ist“

Oliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE, äußert sich zur derzeitigen Flüchtlingssituation.

 

"Tausende Menschen strömen täglich nach Europa auf der Suche nach Sicherheit und einem besseren Leben. Vor unseren Augen spielt sich derzeit eine Tragödie ab, die mit Stoppschildern und Grenzschließungen nicht zu beenden ist. Viele Menschen haben das erkannt und helfen uneigennützig, wo sie gebraucht werden. Das ist wunderbar und verdient jede Unterstützung. Doch wir Europäer müssen auch zu einer effektiven gemeinsamen Politik in der Flüchtlingsfrage finden, die allen Menschen gerecht wird: denen, die hierherkommen, und denen, die hier leben. Dazu gehört auch, die Ursachen dieser Wanderungsbewegung zu bekämpfen: Krieg, Verfolgung, Armut, Klimawandel.“

Oliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE
Oliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

Disclaimer

Kontakt für Presse

Nicolai Tewes
​Allianz SE
Tel.: +49.89.3800-4511
E-Mail senden

Mehr auf allianz.com

05.12.2018

Sengende Hitze

mehr dazu

30.11.2018

Allianz, OMERS und AXA IM – Real Assets geben Beteiligung am Glasfasergeschäft der Altice France bekannt

mehr dazu

28.11.2018

AllianzGI Hackathon: Intelligente Investitionen

mehr dazu