Digitalisierung: “Wir müssen unser Angebot an den neuen Kunden ausrichten”

Im Durchschnitt verbringt der amerikanische Verbraucher laut einer neuen Studie drei Stunden pro Tag an mobilen Geräten. Wie wirkt sich dieses Verhalten auf Unternehmen - auch auf Versicherer - aus, die ihre Kunden erreichen wollen? Christof Mascher, Vorstandsmitglied der Allianz SE, sprach bei der diesjährigen Digital Life Design Konferenz in München über "Den neuen Kunden".

 

"Ich sehe die digitale Revolution als enorme Chance für die Allianz", sagte Mascher bei der Digital Life Design Konferenz (DLD). "Dadurch können wir zwei Aspekte verbinden: unsere globale Stärke und unsere Fähigkeit, Kunden Bausteine von Versicherungen und Dienstleistungen anzubieten, die sie sich früher nicht hätten leisten können."

 

Mascher erklärte, dass gerade die neuen mobilen Geräte dabei helfen, Versicherungsbausteine zu entwickeln und Angebote in Echtzeit an Kundenwünsche anzupassen. In der Vergangenheit betrug die Laufzeit eines Versicherungsvertrags ein Jahr, heute kann sich ein Fahrer auch für nur eine Stunde versichern, wenn er das möchte - beispielsweise, wenn er durch ein gefährliches Gebiet fährt oder auf der Autobahn unterwegs sein wird.

 

"Die Frequenz der Kundenkontakte zu steigern, war für Versicherer schon immer eine große Herausforderung. Das digitale Zeitalter hat uns unzählige Chancen und viele Schnittstellen beschert. Nun ist es an uns, die Geräte und die technischen Öko-Systeme der Kunden zu verstehen, damit wir unser Angebot auf sie zuschneiden und sie damit erreichen können", so Mascher.

 

Verkauf von Schutz: "Wir müssen bei personenbezogenen Daten besonders vorsichtig sein"

 

Mascher ist der Ansicht, dass die durch die Digitalisierung erforderliche Umgestaltung der Unternehmensorganisation eine der Herausforderungen darstellt. Außerdem kommt dem Datenschutz nicht nur in Europa, wo die Bestimmungen strenger sind, eine herausragende Bedeutung zu.

 

"Als Versicherer sehen wir uns folgendem Widerspruch gegenüber: Einerseits möchten die Kunden, dass wir ihre Bedürfnisse genau kennen und ihnen entsprechende Angebote machen.  Dazu brauchen wir aber Informationen", erläutert Mascher. "Andererseits verkaufen wir Schutz und Sicherheit. Das wiederum bedeutet aber, dass wir besonders sorgsam mit persönlichen Daten umgehen müssen. Ich sehe es als unsere Aufgabe an, dieses Paradoxon aufzugreifen und es als Grundlage unseres Werteversprechens gegenüber unseren Kunden zu nutzen."

 

 

Die Allianz ist ein Partner des Unternehmens Digital Life Design (DLD), dessen Jahrestagung vom 18. bis 20. Januar in München stattfand. Der Allianz Vorstand und Chief Operating Officer Christof Mascher war zu einer der Podiumsdiskussionen über die Auswirkungen des geänderten Kundenverhaltens im digitalen Zeitalter eingeladen.

"Ich sehe die digitale Revolution als enorme Chance für die Allianz", sagte Mascher bei der Digital Life Design Konferenz (DLD).
"Ich sehe die digitale Revolution als enorme Chance für die Allianz", sagte Mascher bei der Digital Life Design Konferenz (DLD).

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

Disclaimer

Petra Krüll
Allianz SE
Tel.: +49.89.3800-2628
E-Mail senden

09.09.2020

Fünf Haftungsrisiken, die Unternehmen in Corona-Zeiten fürchten müssen

mehr dazu

03.09.2020

Europa: Post-Corona-Pulskontrolle

mehr dazu

25.08.2020

Erdbeben- und Brandforschungszentrum in der Türkei erweitert die Familie der Allianz Forschungszentren

mehr dazu