Die Mitarbeiter von morgen

2001 rief Bill Gates das erste digitale Jahrzehnt aus. 2008 sprach man dann vom zweiten digitalen Jahrzehnt. Dank rasanter Entwicklungen bei Künstlicher Intelligenz (KI), Cognitive Computing und ähnlichen Technologien bewegen wir uns immer schneller auf die dritte digitale Dekade zu.

Schnallen Sie sich an: Im Gegensatz zur Vergangenheit versprechen die nächsten zehn Jahre, in puncto Digitalisierung wesentlich rasanter, disruptiver und unvorhersehbarer zu werden.

Dabei reicht es jedoch nicht aus, sich darauf zu konzentrieren, die Prozesse zu optimieren und zu digitalisieren. Hinter jedem erfolgreichen Unternehmen steht eine produktive Belegschaft. Damit die Unternehmenstransformation gelingt, ist es ganz wichtig, dass die Mitarbeiter auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet werden. Da einmal erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten aufgrund technologischer Neuerungen schnell ausgedient haben, sind Fachkräfte gefragt, die vielfältig einsetzbar sind und die kontinuierlich lernen wollen.

„Für unsere digitale Agenda ist es ganz entscheidend, dafür zu sorgen, dass unsere Mitarbeiter gut auf die anstehenden Veränderungen vorbereitet sind“, so Allianz CEO Oliver Bäte. „Im Rahmen unseres Engagements für lebenslanges Lernen möchten wir sicherstellen, dass jeder in der Allianz hinreichende Möglichkeiten erhält, um sich die neuen Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen, die in einer digitalen Welt gefordert sind.“

2017 nahmen mehr als 70% der Allianz Mitarbeiter an wenigstens einem Training teil
Download

Die Mitarbeiter der Allianz haben die Weiterbildungsprogramme des Unternehmens mit großem Eifer wahrgenommen. Im kürzlich veröffentlichte Allianz HR Fact Book 2017 ist zu lesen, dass 71 Prozent der 140.000 Mitarbeiter der Gruppe weltweit im vergangenen Jahr an mindestens einem gezielten Training teilgenommen haben.

Federführend ist hierbei die unternehmenseigene Universität AllianzU. Tony White, Leiter der Einheit, teilt mit, dass sich sein Bereich dieses Jahr noch eingehender digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten für die Belegschaft befassen wird.

„Im Rahmen unserer dreiteiligen Strategie, die unsere Mitarbeiter im Digitalisierungsprozess unterstützt, haben alle Allianzer beispielsweise seit Anfang 2018 uneingeschränkten Zugriff auf mehr als 11.000 Kurse in fünf Sprachen auf der Plattform LinkedIn Learning“, erklärt er.

Die Allianz ist damit der erste börsennotierte deutsche Konzern, der seiner gesamten Belegschaft weltweit den Zugang zu dieser Online-Lernplattform bietet. Zur Auswahl stehen verschiedenste Inhalte, die Mitarbeitern helfen sollen, Fähigkeiten zu entwickeln, die für die Allianz künftig wichtig sind.

Über 30.000 Mitarbeiter haben LinkedIn Learning bereits genutzt. Die Themenvielfalt ist groß – von Betriebswirtschaft und Technik über Digitales bis hin zu Kreativem ist alles dabei.

„Die Fertigkeiten der Mitarbeiter werden aufgrund des unvergleichlichen Tempos, mit dem technologische und digitale Veränderungen vonstattengehen, immer schneller obsolet. Es ist deshalb wichtig, dass wir eine ausgeprägte Lernkultur in unserem Unternehmen entwickeln und damit zum kontinuierlichen Erfolg wesentlich beitragen“, meint Christian Finckh, Chief Human Resources Officer der Allianz. „Die Allianz ist entschlossen, ihre Mitarbeiter mit entsprechenden Möglichkeiten auszustatten, damit sie so ihre Qualifikationen ständig verfeinern und erweitern können.“

Was gestern bei der Arbeit noch funktioniert hat, ist morgen möglicherweise schon überholt.

Heutzutage ist es notwendig, sich für die Arbeit kontinuierlich neue Fähigkeiten anzueignen, besonders weil man mittlerweile immer länger berufstätig ist. Das HR Fact Book untersucht sowohl die kulturellen als auch die digitalen Entwicklungen in der Allianz. 2016 und 2017 haben beispielsweise mehr als 5.000 leitende Angestellte am Inclusive Meritocracy Virtual Classroom teilgenommen, einer Lerninitiative zur Sensibilisierung und Schulung von Führungskräften hinsichtlich der Umsetzung der sogenannten People Attributes. Dieses Weiterbildungsangebot steht seit 2018 allen Mitarbeitern zur Verfügung.

Zu den weiteren Initiativen gehört unter anderem das Women Sponsorship Forum. Hier kommen über 100 weibliche Führungskräfte zusammen und diskutieren über Themen wie Führungsstil, unbewusste Stereotypen (Unconscious Bias) und digitale Kompetenzen. Darüber hinaus hat das Allianz Management Program 60 internationale junge Führungskräfte im Rahmen eines Programms zusammengebracht, das in Zusammenarbeit mit der European School of Management and Technology in Berlin entwickelt wurde.

Ab diesem Jahr wird das globale und digitale New Leader Onboarding Program neue Führungskräfte während ihrer ersten 90 Tage bei der Allianz begleiten.

Mehr zu den Mitarbeiter- und HR-Initiativen bei der Allianz erfahren Sie im neuesten HR Fact Book.

Flavia Genillard 
Allianz SE
Tel.: +49 89 3800 3142

E-Mail senden

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

Disclaimer

21.10.2020

Auf dem Weg zu Netto-Null 2050

mehr dazu

18.05.2020

COVID-19-Impfstoff: Erprobungen und Ernüchterungen

mehr dazu

27.04.2020

Vereint gegen Coronavirus: Allianz – Ein Freund in der Not

mehr dazu