PresseNewsUnternehmenPersonalien: Veränderungen im Vorstand der Allianz Global Corporate & Specialty im Jahr 2018

Veränderungen im Vorstand der Allianz Global Corporate & Specialty im Jahr 2018

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media
  • Ab 1. Juli 2018 wird Sinéad Browne, aktuell Chief Operating Officer, eine neue
    Funktion innerhalb des Vorstands der AGCS übernehmen. Sie übernimmt den
    Vorstandsbereich von Carsten Scheffel, Chief Regions and Markets Officer, der in
    den Ruhestand geht.
  • Bettina Dietsche, momentan Head of Group Operations bei der Allianz SE, wird ab 1.
    April 2018 die Position des Chief Operating Officer bei AGCS.
  • Alexander Mack, Chief Claims Officer, scheidet zum 30. Juni 2018 aus der AGCS in
    den Ruhestand aus. Philipp Cremer übernimmt die Rolle des Global Head of Claims
    und berichtet an AGCS CEO Chris Fischer Hirs.
Allianz SE
München/London, 18.12.2017

Allianz-Sinead-Browne

Sinead Browne

Der Industrie- und Spezialversicherer der Allianz Gruppe, Allianz Global Corporate & Specialty SE (AGCS), kündigt Veränderungen im Vorstand an, die im Laufe des Jahres 2018 in Kraft treten werden.

  

Ab 1. Juli 2018 wird Sinéad Browne, aktuell Chief Operating Officer (COO), eine neue Position innerhalb des Vorstands der AGCS übernehmen. Sie tritt die Nachfolge von Carsten Scheffel als Chief Regions and Markets Officer an, der Ende Juni 2018 aus Altersgründen ausscheidet. In ihrer neuen Rolle wird Frau Browne von London aus die dortige regionale Einheit der AGCS betreuen, zu der neben dem Vereinigten Königreich auch Irland, die nordischen Länder, Russland, Dubai und Australien gehören. Zudem wird sie auch für das AGCS Geschäft in Asien und Südamerika die Vorstandsverantwortung tragen.

  

Bettina Dietsche, momentan Head of Group Operations bei der Allianz SE in München, wechselt vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörde und des Aufsichtsrats als Nachfolgerin von Frau Browne als COO am 1. April 2018 zur AGCS. Zudem wird Alexander Mack, Chief Claims Officer, zum 30. Juni 2018 in den Ruhestand ausscheiden. Philipp Cremer wird dann die Rolle des Global Head of Claims übernehmen und an AGCS Chief Executive Officer (CEO) Chris Fischer Hirs berichten.

Allianz-Bettina-Dietsch

Bettina Dietsche

Sinéad Browne (45) ist seit 2012 Mitglied des Vorstands der AGCS. Als Chief Operating Officer (COO) betreut sie mehrere Funktionen, darunter IT, Operations, Personal sowie die Einheiten „Organization & Business Transformation“ und „Shared Services“. Frau Browne ist bereits seit 1993 in der Allianz Gruppe tätig und hatte verschiedene Führungspositionen im Underwriting, der Organisations- und Strategieentwicklung sowie bei Operations bei der Allianz Irland, der Allianz SE und der Allianz Re inne.
  

Bettina Dietsche (46) ist seit Januar 2017 Group Head of Operations bei der Allianz SE, nachdem sie in den zurückliegenden 20 Jahren mehrere Führungspositionen auf internationaler Ebene in der Assekuranz sowohl inner- als auch außerhalb der Allianz Gruppe übernommen hat, darunter auch als COO bei der Allianz Global Automotive. Bereits in ihrer derzeitigen Rolle bei Allianz Group Operations arbeitete sie eng mit AGCS zusammen.
  

Carsten Scheffel (60) kann auf eine 40-jährige Karriere bei der Allianz zurückblicken. Er baute zahlreiche wichtige Kundenbeziehungen auf und leitete mit großem Erfolg sowohl die AGCS North America als auch die AGCS Geschäftseinheit London mit ihren zahlreichen Einzelmärkten. 

Allianz-Alexander-Mack

Alexander Mack

Seine Karriere hatte er 1978 bei der Fireman's Fund Insurance Company in Kanada begonnen und war schnell in die Führungsriege aufgestiegen, etwa als Chief Agent in Kanada und später als President and CEO von AGCS Americas. Im Jahre 2015 rückte er in den Vorstand der AGCS auf, wo er zunächst für die Geschäfte in Großbritannien, Irland, den nordischen Ländern, Russland, Dubai und Australien (Regional Unit London) sowie die Region Südamerika verantwortlich war; 2017 übernahm er auch die Region Asien.
  

Alexander Mack (59) wird 2018 im Alter von 60 Jahren aus dem AGCS Vorstand in den Ruhestand ausscheiden. Als Chief Claims Officer gehört er dem Gremium seit 2014 an und ist für die strategische Entwicklung der weltweiten Schadeneinheit der AGCS verantwortlich.
  

Mack kam 2007 als Global Head of Long Tail Claims zur AGCS und stieg im Mai 2013 zum spartenübergreifenden Global Head of Claims auf. Vor seinem Einstieg im Allianz Konzern hatte er bei der Gerling Versicherungsgruppe bereits Führungsaufgaben übernommen - zuletzt als Global Head of Liability and Financial Lines Claims.

Allianz-Philipp-Cremer

Philipp Cremer

Künftig wird Philipp Cremer (51) als Global Head of Claims den AGCS Schadenbereich leiten. Derzeit ist er Global Head of Claims Portfolio Strategy. Er trat 1996 als Rechtsanwalt in die Allianz Gruppe ein. Im Jahre 1999 baute er eine zentrale Abteilung für Haftpflichtschäden für die Vorläuferorganisation der AGCS Deutschland auf.
  

Seitdem bekleidete er mehrere internationale Positionen bei der AGCS: Er war Head of Market Management and Communication für die AGCS UK und Deputy CEO für die AGCS Spanien.
  

AGCS CEO Chris Fischer Hirs bedankte sich bei den ausscheidenden Vorständen Scheffel und Mack im Namen der AGCS und der Allianz Gruppe für viele Jahre ausgezeichneter Arbeit. 

Allianz-Carsten-Scheffel1

Cartsen Scheffel

„Beide waren von der Gründungsphase der AGCS mit an Bord und trugen maßgeblich zur Expansion unseres Geschäfts und zum Aufbau der starken globalen Organisation bei, wie wir sie heute kennen. Zugleich bin ich mir sicher, dass Sinéad Browne dank ihrer umfassenden Kenntnisse der AGCS in ihrer neuen marktorientierten Rolle sofort spürbar sein wird. Bettina Dietsche heißen wir herzlich willkommen: Sie wird die AGCS durch ihren Erfahrungsschutz in und außerhalb der Allianz Gruppe sicher enorm bereichern. Abschließend möchte ich betonen, dass unserer Schadenbereich – unter meiner direkten Verantwortung – weiterhin im Mittelpunkt unseres Geschäfts stehen wird. Unsere Kunden erwarten eine ausgezeichnete Schadenbearbeitung – und ich freue mich darauf, mit Philipp Cremer und seinem Team unsere Schadenservices kontinuierlich weiter zu verbessern.“

Über Allianz Global Corporate & Specialty

Allianz Global Corporate & Specialty SE (AGCS) ist die eigene Marke der Allianz Gruppe für Firmen- und Spezialrisiken. Die AGCS bietet Versicherungs- und Risikomanagementberatung über das gesamte Spektrum von Spezialversicherung, ART und Firmengeschäft: Marine, Aviation (inkl. Space), Energy, Engineering, Entertainment, Financial Lines (inkl. D&O), Liability, Mid-Corporate und Property (sowie Internationale Versicherungsprogramme). Weltweit operiert die AGCS in 32 Ländern mit eigenen Einheiten und in mehr als 210 Ländern und Gebieten über das Netzwerk der Allianz Gruppe und andere Partner. 2016 beschäftigte sie ca. 5.000 Mitarbeiter und lieferte Versicherungslösungen für mehr als drei Viertel der Fortune Global 500-Unternehmen; sie zeichnete weltweit insgesamt 7,6 Milliarden Euro Bruttoprämien pro Jahr. Die AGCS SE verfügt über die Bonitätsratings AA von Standard & Poor’s und A+ von A.M.Best.

Über die Allianz Gruppe

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut mehr als 86 Millionen Privat- und Unternehmenskunden. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von über 650 Milliarden Euro. Zudem verwalten unsere Asset Manager Allianz Global Investors und PIMCO mehr als 1,4 Billionen Euro für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir der führende Versicherer im Dow Jones Sustainability Index. 2016 erwirtschafteten über 140.000 Mitarbeiter in mehr als 70 Ländern für die Gruppe einen Umsatz von 122 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 11 Milliarden Euro.

 Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten.

  Pressekontakt

Heidi Polke-Markmann
Allianz Global Corporate & Specialty
Tel: +49 89 3800 14303

E-mail senden

  Mehr Informationen

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

  Mehr auf allianz.com

Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten

Allianz-Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten
17.01.2018 | Allianz SE

Man kann damit rechnen, dass Extremwetterereignisse, wie die Schlammlawinen, die Südkalifornien kürzlich getroffen und mindestens 17 Personen getötet haben, an Häufigkeit und Intensität zunehmen werden.

Mehr dazu...

Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen

Allianz-Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen
16.01.2018 | Allianz SE

Jährliche Umfrage zu den wichtigsten Unternehmensrisiken unter fast 2000 Risikoexperten aus 80 Ländern: Betriebsunterbrechungen und Cybervorfälle sorgen Unternehmen in Deutschland und weltweit.

Mehr dazu...

Was bedeutet die Populismus-Welle für Unternehmen?

Allianz-Risiken durch Populismus
11.01.2018 | Allianz SE

Die Populismus-Welle verunsichert die Wirtschaft. Unternehmen müssen sich deshalb für politische und regulatorische Schocks wappnen, schreibt Katinka Barysch im Vorfeld der Veröffentlichung des Allianz Risk Barometer 2018.

Mehr dazu...
Mehr dazu...