AllianzGI investiert mehr als zwei Milliarden Euro in Infrastruktur

Frankfurt, 24. März 2014. Mit der Finanzierung des A11-Autobahnausbaus in Belgien hat Allianz Global Investors (AllianzGI) einen neuen Meilenstein erreicht: Das Gesamtvolumen an Fremdkapital für Infrastrukturprojekte übersteigt nunmehr die Marke von zwei Milliarden Euro.

Das Finanzierungsprojekt ist die achte Transaktion von AllianzGI innerhalb eines Jahres. Die finanzierten Infrastrukturprojekte verteilen sich über sieben europäische Länder und liegen in verschiedenen Währungsgebieten. Die Finanzierung wird dabei überwiegend derart ausgestaltet, dass es sich bei den investierten Geldern um vorrangige Verbindlichkeiten handelt, die mit einem Investment Grade-Rating bewertet werden. AllianzGI investiert dabei sowohl in neue als auch in bereits in Betrieb genommene Infrastrukturprojekte.

Die Finanzierung des A11-Autobahnausbaus in Belgien umfasst ein Volumen von 433 Mio. Euro. Das Projekt besteht in der Konstruktion eines 12km-Teilstücks, das den Hafen von Zeebrügge mit den Straßen E40 und E34 in Westflandern verbindet. Die Projektanleihe hat eine Laufzeit von 31,5 Jahren.

Von links nach rechts: Adrian Jones, Francois Yves Gaudeul, Deborah Zurkow, Claus Fintzen, Paul David vom AllianzGI Infrastructure Debt Team.

Von links nach rechts: Adrian Jones, Francois Yves Gaudeul, Deborah Zurkow, Claus Fintzen, Paul David vom AllianzGI Infrastructure Debt Team.

Deborah Zurkow, Chief Investment Officer Infrastructure Debt bei AllianzGI, kommentiert: „Wir freuen uns sehr, den Meilenstein von zwei Milliarden Euro an investierten Kundengeldern erreicht zu haben. Das Volumen belegt, dass sich hier eine neue Anlageklasse etabliert. Das Interesse institutioneller Investoren an der Assetklasse Infrastruktur-Fremdkapital dürfte in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Aufgrund ihrer langfristigen Verbindlichkeiten sind diese Investoren auf der Suche nach langfristigen Investitionsmöglichkeiten mit stabilen und attraktiven Renditen oberhalb derer von Staatsanleihen. Infrastruktur-Fremdkapital bietet dies. Gleichzeitig ermöglichen die Kunden-Investments den gesellschaftlich notwendigen Ausbau von Infrastruktur.“

AllianzGI hat bereits im Herbst 2012 als einer der ersten Vermögensverwalter ein Team aufgestellt, das auf die Vergabe von Fremdkapital für Infrastrukturprojekte spezialisiert ist. Dieses Team identifiziert für die Allianz Gruppe und Drittkunden geeignete Investitionsprojekte, bietet in den Vergabeverfahren mit und managt anschließend die Finanzierungsprojekte über deren Laufzeit. Angesichts der Komplexität und langen Laufzeit kommt es für die Beurteilung und Begleitung der Projekte entscheidend auf die Expertise, den Track-Record sowie das Risikomanagement an. Über die abgeschlossenen Finanzierungen hinaus befindet sich AllianzGI in einer Reihe weiterer Projekte im Bieterverfahren oder in den Transaktionsverhandlungen.

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

Stefan Lutz
AllianzGI
Tel.: +49.69.24431-4276
E-Mail senden

Stefanie Waldeck
AllianzGI
Tel.: +49.69.24431-4670
E-Mail senden

Marc Savani
AllianzGI
Tel.: +49.69.24431-4206
E-Mail senden

Klaus Papenbrock
AllianzGI
Tel.: +49.69.24431-2476
E-Mail senden

11.07.2024

Die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024: Die Förderung von Gesundheit, Nachhaltigkeit, Gleichberechtigung und Wachstum

mehr dazu

01.07.2024

“Technologie mit Herz" integrieren: Die Erkenntnisse von Allianz und Accenture zu GenAI

mehr dazu

27.06.2024

Spending squeeze doesn’t dampen Europe’s appetite for summer travel

mehr dazu