PresseNewsUnternehmenMarken: Allianz unter den Top 25 Unternehmen im aktuellen Thomson Reuters Diversity & Inclusion Index

Allianz unter den Top 25 Unternehmen im aktuellen Thomson Reuters Diversity & Inclusion Index

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media
  • Allianz gehört zum oberen Perzentil der Unternehmen, die eine vielfältige und integrative Belegschaft fördern

  • Allianz unter den 6.000 weltweit bewerteten Unternehmen auf Platz 18

  • Thomson Reuters analysiert öffentlich verfügbare Unternehmensdaten hinsichtlich vier Kategorien: Vielfalt, Inklusion, Mitarbeiterentwicklung und Kontroversen in den Medien

Allianz SE
München, 10.10.2017

Allianz-diversity-small

Im heute neu veröffentlichten Thomson Reuters Diversity & Inclusion Index nimmt die Allianz unter 6.000 börsennotierten Unternehmen den 18. Platz ein und ist damit einer der Arbeitgeber weltweit, die Vielfalt und Inklusion am stärksten fördern. Thomson Reuters basiert sein Ranking auf öffentlich verfügbaren Daten, z. B. aus dem Allianz Nachhaltigkeitsbericht, in vier Kategorien: Vielfalt, Inklusion, Mitarbeiterentwicklung und Kontroversen in den Medien.

Die Platzierung unter den Top 25 beweist, dass die Allianz ihre Bestrebungen zur Gleichbehandlung am Arbeitsplatz mit besonderem Fokus auf der Förderung von Inklusion erfolgreich verstärken konnte. „Wir freuen uns, dass unsere Bemühungen anerkannt wurden, da uns die Gleichbehandlung am Arbeitsplatz sehr wichtig ist. Unser Ziel ist es, dass sich all unsere Mitarbeiter unabhängig von ihrem Hintergrund dazugehörig fühlen. Das passt perfekt zu unserem vielfältigen und integrativen Geschäft“, sagt Jackie Hunt, Vorstandsmitglied und Global Diversity and Inclusion Sponsor.

2016 wurden mehrere neue Initiativen gestartet, um die Inklusion sowohl auf globaler als auch auf lokaler Ebene voranzutreiben. Das Junior Executive Talent (JET) Mentoringprogramm, eine Plattform zur beruflichen Förderung nicht leitender Mitarbeiterinnen über verschiedenste Entwicklungsinstrumente, unterstützt das Knüpfen von Kontakten mit Kollegen und Führungskräften im jeweiligen Land. Darüber hinaus hat die Allianz im Rahmen ihrer Nachfolgeplanung Mitarbeiterinnen ermittelt, die für zahlreiche Führungspositionen weltweit in Frage kommen.

Challenge Accepted" ist ein Programm, das auf Projekten zur Förderung der Zusammenarbeit verschiedener Teams auf internationaler Ebene basiert. In Indien hat Allianz Technology die Initiative Talking Hands" ins Leben gerufen, mit der die Kommunikationslücke zwischen gehörlosen und hörenden Mitarbeitern geschlossen werden soll. Bei Allianz Worldwide Care in Irland haben die Mitarbeiter eine Networkinginitiative zur Erleichterung von interaktiven Dialogen und Lernmöglichkeiten mit spezifischem Fokus auf LGBT-Themen gestartet.

Über die Allianz

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut mehr als 86 Millionen Privat- und Unternehmenskunden. Kunden der Allianz profitieren von einem umfangreichen Angebot an privaten und gewerblichen Versicherungsleistungen, die von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance Services bis hin zur Kreditversicherung und globalen Unternehmensversicherung reichen. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von über 650 Milliarden Euro. Darüber hinaus verwalten unsere Asset Manager Allianz Global Investors und PIMCO 1,4 Billionen Euro an Fremdvermögen. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir führend im Dow Jones Sustainability Index. In 2016 erwirtschafteten über 140.000 Mitarbeiter in mehr als 70 Ländern für die Gruppe einen Umsatz von 122 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 11 Milliarden Euro.

Diese Aussagen stehen wie immer unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen, der Ihnen nachstehend zur Verfügung gestellt wird.

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

  Pressekontakt

Petra Brandes
Allianz SE
Phone +49 89 3800 18797
E-Mail senden

Daniela Markovic
Allianz SE
Phone +49 89 3800 2063
E-Mail senden

  Mehr auf allianz.com

Auferstehung der Roboter

Allianz-Arbeitnehmer sitzen neben einem Roboter
11.10.2017 | Allianz SE

Von I, Robot bis hin zu Transformers hat Hollywood uns die besten wie auch die schlechtesten Roboter vorgeführt. Werden Maschinen uns in Zukunft arbeitslos machen oder werden sie uns helfen, größere Potenziale zu erschließen? Es ist die Aufgabe der Gesellschaft und der Arbeitgeber, den Beschäftigen an ihren sich kontinuierlich verändernden Arbeitsplätzen die richtigen Werkzeuge an die Hand zu geben, um sich weiterzuentwickeln.

Mehr dazu...

Carsten Quitter wird Allianz Group Chief Investment Officer und tritt in die Geschäftsführung der AIM ein

Allianz-Carsten Quitter wird Allianz Group Chief Investment Officer und tritt in die Geschäftsführung der AIM ein
10.10.2017 | Allianz SE

Zum 1. Januar 2018 wird Carsten Quitter Allianz Group Chief Investment Officer (Group CIO) und übernimmt als Geschäftsführender Direktor den Co-Lead der Allianz Investment Management SE (AIM). Er tritt an Stelle von Andreas Gruber, der nach 29 Jahren Tätigkeit in der Allianz Gruppe das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt und in den vorgezogenen Ruhestand geht.

Mehr dazu...

Allianz unter den Top 25 Unternehmen im aktuellen Thomson Reuters Diversity & Inclusion Index

Allianz-Allianz unter den Top 25 Unternehmen im aktuellen Thomson Reuters Diversity & Inclusion Index
10.10.2017 | Allianz SE

Im heute neu veröffentlichten Thomson Reuters Diversity & Inclusion Index nimmt die Allianz unter 6.000 börsennotierten Unternehmen den 18. Platz ein und ist damit einer der Arbeitgeber weltweit, die Vielfalt und Inklusion am stärksten fördern. Thomson Reuters basiert sein Ranking auf öffentlich verfügbaren Daten, z. B. aus dem Allianz Nachhaltigkeitsbericht, in vier Kategorien: Vielfalt, Inklusion, Mitarbeiterentwicklung und Kontroversen in den Medien. 

Mehr dazu...
Mehr dazu...