Riskant an der Spitze

Mehr dazu

Unsicher liegt der Kopf, der die Krone trägt. Unternehmensleiter und Führungskräfte wissen das nur zu gut.

Top-Bosse haben viel im Kopf, was sie nachts wach hält - Unternehmensleistung und -wachstum, sich ändernde regulatorische und politische Rahmenbedingungen und neu auftretende Geschäftsrisiken wie Cyber-Vorfälle. Hinzu kommt die sich wandelnde Natur der Verantwortlichkeit. Der Job eines Unternehmenschefs in der heutigen Welt ist alles andere als ein Kinderspiel.

Verständlicherweise steigen die Erwartungen von Regulierungsbehörden, Investoren und der Öffentlichkeit, da die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Vernetzungen immer komplexer werden. Das bedeutet, dass von Direktoren und „Officers“/Angestellten (D&Os) erwartet wird, dass sie Verantwortung übernehmen, wenn die Dinge den Bach hinuntergehen.

Welche Risiken sind also in diesem Jahr für Geschäftsführer und leitende Angestellte am größten? Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) identifiziert die wichtigsten Trends zu beobachten:

Unternehmenskultur

"Kultur isst Strategie zum Frühstück" - Peter Drucker

Ein einfacher Hashtag wird zu einer Bewegung. Während die meisten es als Geschlechterproblem betrachten, ist die Wahrheit, dass #metoo das Grauen der Unternehmenskulturen offengelegt hat, das Fehlverhalten von Führungskräften an der Macht nicht abschreckt.

Und die Verantwortung dafür, dass ein Unternehmen die richtige Kultur hat - von der Einhaltung von Vorschriften und Gesetzen bis hin zu fairen Praktiken - liegt bei den Unternehmensleitungen. Laut AGCS stammen viele D&O-Forderungen von Compliance-Mängeln - sei es die Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften, schlechte Corporate Governance oder Personalfragen am Arbeitsplatz.

Risikoverantwortung

"Das Risiko besteht darin, nicht zu wissen, was man tut" - Warren Buffet

Wenn sich Zeiten und Trends ändern, verblassen einige Risiken und andere entstehen. Aber das Bewusstsein für diese Risiken und Entschärfungsstrategien könnte einen großen Beitrag dazu leisten, ihre möglichen Auswirkungen einzudämmen. Von Cyberangriffen über ökologische Enthüllungen bis hin zu Ereignissen, die den Markenwert und die Reputation eines Unternehmens untergraben könnten, sehen sich Top-Chefs heutzutage einer Reihe neuer Risiken ausgesetzt. Und die Anleger machen sie zunehmend persönlich dafür verantwortlich, dass sie vor solchen Risiken die Augen verschließen oder nicht ausreichend vorsorgen.

Grenzen sind Bürden

"Gute Unternehmen werden die Bedürfnisse erfüllen, große Unternehmen werden Märkte schaffen" - Philip Kotler

Global zu werden hat seine Vorteile: neue Märkte, neue Möglichkeiten, Diversifizierung... Es ist leicht zu verstehen, warum Unternehmen sich nach außen orientieren. Aber das Unbekannte könnte mit Überraschungen aufwarten - einige nicht immer angenehm.

Grenzüberschreitender Handel und Lieferketten sowie die internationale Zusammenarbeit zwischen den Regulierungsbehörden machen Top-Führungskräfte verwundbar. Außerdem ändern sich die globalen Regeln und Gleichungen ständig, was es für Direktoren und Führungskräfte schwieriger macht, geschützt zu bleiben.

Digitale Gefahren

Die Digitalisierung ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite kann sie die Effizienz verbessern und Chancen eröffnen. Andererseits kann eine falsche digitale Entscheidung zu großen Verlusten führen.

Strategische Entscheidungen und Investitionen in das Internet der Dinge (IoT), Blockchain und künstliche Intelligenz werden täglich getroffen und zunehmend von Aktionären und Aufsichtsbehörden überprüft. Jeder Verstoß gegen diese Entscheidungen könnte rechtliche Angriffe auf diejenigen auslösen, die sie getroffen haben. Unabhängig davon, ob es sich um eine Datenschutzverletzung oder einen größeren Ausfall eines IT-Systems handelt, sind CEOs und Vorstandsmitglieder diejenigen, die dafür verantwortlich gemacht werden.

Komplexe Herausforderungen

In den Vereinigten Staaten hatten wertpapierbezogene Sammelklagen im Jahr 2018 ein Rekordjahr. Investoren wollen ein größeres Mitspracherecht bei Vorstandsentscheidungen über Börsengänge sowie Fusionen und Übernahmen. Sie scheuen sich nicht mehr, Einwände gegen Entscheidungen zu erheben, die sie für das Unternehmen nicht für vorteilhaft halten.

Die Watchlist ist keineswegs vollständig. Verschärfte Vorschriften, neue Technologien, zunehmender Aktionärsaktivismus, eskalierende Fusionseinwände und die Zunahme des Regulierungsaktivismus gehören zu den vielen Herausforderungen, denen sich Unternehmensleiter und -angestellteheute gegenübersehen.

Wenn man sich dieser Risiken bewusst ist und sich vor ihnen schützt, könnte dies einen großen Beitrag dazu leisten, den Kopf, der die Krone trägt, sicher zu halten.

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut mehr als 92 Millionen Privat- und Unternehmenskunden. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von rund 673 Milliarden Euro. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors mehr als 1,4 Billionen Euro für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir der führende Versicherer im Dow Jones Sustainability Index. 2018 erwirtschafteten über 142.000 Mitarbeiter in mehr als 70 Ländern für die Gruppe einen Umsatz von 131 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 11,5 Milliarden Euro.
Privatsphäre und Datenschutz
Die Allianz SE ist dem Schutz Ihrer persönlichen Daten verpflichtet. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Pressekontakt

 

Heidi Polke-Markmann
Allianz Global Corporate & Specialty

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:
Disclaimer
Riskant an der Spitze

Als CEO, Vorstandsmitglied oder leitender Angestellter steht man oft unter Beobachtung. Die Erwartungen sind hoch und Fehler können kostspielig sein. Was sind die größten Bedrohungen für Direktoren und Führungskräfte heutzutage? Allianz Global Corporate & Specialty identifiziert die wichtigsten Trends.

Euro Monitor 2018: Höchststand erreicht?

Ein gutes Jahrzehnt nach Beginn der großen Finanzkrise scheint die Eurozone insgesamt wieder relativ gut in Form zu sein. Diese positive wirtschaftliche Entwicklung spiegelt sich in den Ergebnissen des diesjährigen Euro Monitors wider. Der Euro Monitor zeigt aber auch Problemfelder auf.

Wo die klugen Sparer leben

Die Sparer der Eurozone stecken in einer Zwickmühle: Die Zinssätze verharren bei Null, aber die Inflation treibt die Lebenshaltungskosten in die Höhe. Was den einen Sparer von dem anderen unterscheidet, ist die Sparstrategie. Allianz Research schaut sich genau an, wo das Geld der Sparer innerhalb der Eurozone am effektivsten arbeitet und wo die wirklich klugen Sparer leben.....

Allianz Risk Barometer 2019: Cyber erstmals gleichauf mit Betriebsunterbrechung als größtes Risiko für Unternehmen weltweit

Datenskandale, großflächige IT-Ausfälle und die Einführung strengerer Datenschutzbestimmungen rücken Cyberrisiken zunehmend in den Blickpunkt der Unternehmen. Laut dem Allianz Risk Barometer 2019 gehören Cybervorfälle gemeinsam mit Betriebsunterbrechungen (je 37% der Antworten) zu den größten Geschäftsrisiken weltweit. 

Handel 2019: Krieg oder Frieden?

Krieg oder Frieden im Handelskonflikt, wie wird es mit dem  globalen Handel im nächsten Jahr weitergehen? Allianz Research analysiert die Lage für 2019 …

Deutschland in schwierigem Wachstumsumfeld

Die deutsche Wirtschaft hat zuletzt einen spürbaren Dämpfer erhalten und die Prognosen werden zurzeit reihenweise nach unten korrigiert. Während bereits schon über weite Teile des Jahres verschiedene Konjunkturindikatoren eine Abschwächung der Wachstumsdynamik anzeigten, legte das reale Bruttoinlandsprodukt in der ersten Jahreshälfte noch solide zu. Im dritten Quartal knickte die Konjunktur dann aber regelrecht ein. 

Frankreich überholt Deutschland als attraktivster G20-Markt bei Investitionsklima für erneuerbare Energien

Frankreich verdrängt Deutschland von der Spitzenposition als attraktivster Markt für Investitionen in erneuerbare Energien auf den zweiten Rang. Mit Großbritannien auf Rang drei und Italien auf Rang vier führen die europäischen Märkte die G20-Staaten an. 

nail color
Das Ende der Sorglosigkeit

Die Allianz hat heute die neunte Ausgabe ihres „Global Wealth Reports“ vorgestellt, der die Geldvermögen und Verschuldung der privaten Haushalte in über 50 Ländern analysiert. 

nail color
Wo ist das Geld?

Jeder siebte Mensch gehört heute zur Mittelschicht. Allein China macht die Hälfte der rund 1,1 Milliarden Menschen der Mittelklasse weltweit aus, laut Allianz Global Wealth Report 2018.