Allianz erhält die Genehmigung der CBIRC für die Gründung der ersten, hundertprozentigen ausländischen Versicherungs-Holdinggesellschaft in China

Die Allianz gab heute bekannt, dass sie von der China Banking and Insurance Regulatory Commission (CBIRC) die Genehmigung erhalten hat, eine Versicherungs-Holdinggesellschaft in China zu gründen. Die Gesellschaft - Allianz (China) Insurance Holding Company Limited - wird Chinas erste hundertprozentige Versicherungs-Holding eines ausländischen Versicherers sein und ihren Sitz in Shanghai haben.

Die Holdingstruktur erhöht die strategische und finanzielle Flexibilität, Geschäfte zu tätigen und den langfristigen Erfolg am Markt zu sichern – damit wird sie das langfristige Engagement der Allianz Gruppe in China verankern. Bei Gründung wird die Allianz (China) Insurance Holding Company Limited antragsgemäß mit einer guten Kapitalausstattung versehen sein.

Die Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden folgt auf eine Reihe von Maßnahmen, die kürzlich von der chinesischen Regierung angekündigt wurden, um die Investitionen ausländischer Finanzinstitute in China weiter zu öffnen und zu fördern. Sie fußt auf den langfristigen positiven bilateralen Beziehungen zwischen China und Deutschland und fördert diese Entwicklung und weitere Zusammenarbeit.

Oliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz Gruppe, sagte: „Die Allianz ist stolz darauf, der erste ausländische Versicherer zu sein, dem die Gründung einer Holdinggesellschaft in China ermöglicht wird. Das ist ein wichtiger Meilenstein für uns, um unsere Präsenz in diesem strategischen Markt auszubauen. Die heutige Ankündigung ist auch Konsequenz der positiven langfristigen Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland, die es unseren chinesischen und internationalen Kunden ermöglicht, die umfassenden Finanz- und Risikomanagementlösungen und -dienstleistungen der Allianz zu nutzen und vom weiteren Wachstum und der Liberalisierung der chinesischen Finanzmärkte zu profitieren.“

George Sartorel, Vorstandsvorsitzender für die Region Asien-Pazifik bei der Allianz, sagte: „China ist zentraler Bestandteil unserer Wachstumsstrategie für Asien. Diese Entwicklung ermöglicht es uns, unser globales Wissen mit Einblicken in die lokalen Bedürfnisse der Verbraucher und der Industrie zu kombinieren. Wir freuen uns darauf, zur kontinuierlichen Entwicklung und Innovation des schnell wachsenden chinesischen Versicherungssektors beizutragen und den chinesischen Kunden und Gesellschaftsgruppen mit besseren Angeboten und Leistungen zu dienen.“

Dies ist der jüngste Schritt für die Allianz in China, einem Markt, den sie seit Anfang der 1910er Jahre bedient. Heute bietet die Allianz mit ihren 2.000 Mitarbeitern und Partnerunternehmen in China das gesamte Spektrum an Lösungen und Dienstleistungen in den Bereichen Versicherungsschutz, Risikomanagement und Vermögensverwaltung. Die Allianz erwartet, dass China weiterhin das Tempo für das Wachstum des globalen Versicherungsmarktes vorgibt, wobei die Prämien in den kommenden zehn Jahren voraussichtlich um 14 Prozent pro Jahr steigen werden.

Die Allianz geht davon aus, dass die Holdinggesellschaft 2019 gegründet wird und sie die notwendigen Vorbereitungsmaßnahmen ergreifen und hierbei auf die Beratung und Unterstützung der Aufsichtsbehörden zählen kann.

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut mehr als 92 Millionen Privat- und Unternehmenskunden. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von rund 673 Milliarden Euro. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors mehr als 1,4 Billionen Euro für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir der führende Versicherer im Dow Jones Sustainability Index. 2018 erwirtschafteten über 142.000 Mitarbeiter in mehr als 70 Ländern für die Gruppe einen Umsatz von 131 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 11,5 Milliarden Euro.

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten.

Asien ist eine der zentralen Wachstumsregionen der Allianz, die sich durch eine große Vielfalt an Kulturen, Sprachen und Bräuchen auszeichnet. Die Allianz ist seit 1910 in der Region präsent, als sie erstmals in den Küstenstädten Chinas Feuer- und Transportversicherungen anbot. Heute ist die Allianz in 14 Märkten der Region tätig und bietet ihre Kerngeschäfte Schaden- und Unfallversicherung, Lebens-, Schutz- und Gesundheitslösungen sowie Vermögensverwaltung an. Mit ihren mehr als 32.000 Mitarbeitern bedient die Allianz die Bedürfnisse von über 18 Millionen Kunden in der Region über mehrere Vertriebskanäle und digitale Plattformen.

 

Christian Kroos
Allianz SE

Nora Xu
Allianz China
Sean Ottley
Allianz Asia (Singapur)
Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:
Disclaimer
Versicherung 2029: Ausblick und Chancen

Die Digitalisierung verändert die Versicherungslandschaft grundlegend; in der Zukunft wird es immer weniger darum gehen, Risiken zu steuern, als vielmehr darum, sie zu verhindern. Was ändert sich darüber hinaus in den kommenden zehn Jahren? Allianz Research stellt einige Zukunftstrends vor...

Betrüger aufgepasst: KI hat euch auf dem Radar

Kann künstliche Intelligenz dazu beitragen, den Prozess der Erkennung und Vermeidung von Versicherungsbetrug zu verbessern? Gemma Garriga, Global Head of AI and Advanced Business Analytics bei der Allianz, ist fest davon überzeugt...

Feuer, Explosionen und Produktmängel bescheren deutschen Unternehmen die größten Schäden

Cyberrisiken und die Auswirkungen neuer Technologien werden die Schadensituation für Unternehmen in den kommenden Jahren immer stärker beeinflussen.