Allianz investiert zum ersten Mal in Offshore-Windpark in den Niederlanden

Allianz Capital Partners hat im Auftrag der Allianz Versicherungsgesellschaften („Allianz“") eine Vereinbarung zum Kauf von 25,2 % am Windpark Hollandse Kust Zuid („HKZ") von BASF unterzeichnet. Dies ist die erste Anlage der Allianz in einen Offshore-Windpark sowie das erste Eigenkapital-Investment in Erneuerbare Energien in den Niederlanden.

Nach Inbetriebnahme wird HKZ mit 140 Windturbinen und einer installierten Gesamtleistung von 1,5 GW der größte Offshore-Windpark der Welt sein. Das Projekt befindet sich in der niederländischen Nordsee, 30 km von Den Haag entfernt vor der Küste von Noordwijk. 

Einzelteile einer Windkraftanlage vor dem Bau auf einem Feld

Die Bauarbeiten für HKZ haben bereits begonnen. Der Windpark soll im Jahr 2023 in Betrieb genommen werden. Wie im langfristigen Festpreisstromabnahmevertrag vereinbart, wird BASF den Großteil des erzeugten Stroms aus dem 49,5%-Anteil von Allianz und BASF erhalten.

„Wir sind sehr über unsere erste Anlage in einen Offshore-Windpark erfreut, die zugleich unsere erste Investition in Erneuerbare Energien in den Niederlanden ist. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit unseren Partnern dieses ehrgeizige Projekt zu unterstützen, das eine wichtige Rolle für die grüne Energieversorgung Europas spielen wird. Mit dieser Investition werden wir die Energiewende hin zu erneuerbaren Energien weiter vorantreiben.", sagt Carsten Quitter, Group CIO der Allianz.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit BASF bei diesem Projekt. BASF bietet einen langfristigen Festpreisvertrag für die Stromabnahme, der über viele Jahre hinweg eine starke Einnahmequelle sichern wird.“, ergänzt Andrew Cox, Co-Head of Infrastructure bei  Allianz Capital Partners.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt fusionskontrollrechtlicher Genehmigungen und wird voraussichtlich im ersten Quartal 2022 abgeschlossen. 

Die Eigenkapitalanlagen der Allianz im Bereich Erneuerbare Energien umfassen aktuell über 100 Wind- und Solarparks in Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Österreich, Polen, Portugal, Schweden und den USA. 

Hinweis für Redaktionen: Foto (© Vattenfall/Jorrit Lousberg)

Über Allianz Capital Partners

Allianz Capital Partners ist einer der Asset Manager der Allianz Gruppe für alternative Eigenkapitalanlagen und Teil von Allianz Global Investors. Mit Büros in München, London, Luxemburg, New York und Singapur verwaltet Allianz Capital Partners über 46 Milliarden Euro an alternativen Assets für die Allianz Gruppe und Drittinvestoren*. Unser Investitionsschwerpunkt liegt dabei auf Private Equity, Infrastruktur und erneuerbaren Energien. Unsere Anlagestrategie zielt darauf ab, attraktive, langfristige und stabile Renditen für unsere Kunden zu generieren.
*Daten zum 30. September 2021
Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut rund 125 Millionen* Privat- und Unternehmenskunden in knapp 70 Ländern. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von etwa 737 Milliarden Euro**. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors etwa 1,7 Billionen Euro** für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir unter den führenden Versicherern im Dow Jones Sustainability Index. 2023 erwirtschafteten über 157.000 Mitarbeiter für den Konzern einen Umsatz von 161,7 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 14,7 Milliarden Euro.
* Einschließlich nicht konsolidierter Einheiten mit Allianz Kunden.
** Stand: 31. Dezember 2023

Pressekontakt

Pia Gröger
Allianz Capital Partners
Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

Weitere Informationen

Allianz investiert in norwegische grüne Ammoniak Produktion

Allianz stellt 20 Millionen Euro Eigenkapital für Fuella, den Projektentwickler von Anlagen zur Herstellung von grünem Wasserstoff und Ammoniak, bereit • Allianz wird eine Minderheitsbeteiligung an dem Unternehmen halten verbunden mit dem Recht, in Fuellas zukünftige grüne Ammoniak- und Power-to-Gas-Projekte zu investieren • Dies ist das zweite Direktinvestment der Allianz in die Produktion von grünem Wasserstoff und grünen Molekülen nach der Beteiligung an dem finnischen Power-to-Gas-Entwickler Ren-Gas Ende 2022

Investieren in Zeiten der Inflation

Anhaltende Inflation, Energie- und Klimakrisen und Kriege – um nur einige zu nennen – können ein volatiles Umfeld schaffen. Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, ein gut diversifiziertes Portfolio über verschiedene Anlageklassen hinweg zu halten.

Allianz investiert in den 960MW Offshore-Windpark He Dreiht in der deutschen Nordsee

Allianz wird einen Anteil von 16,6% an He Dreiht erwerben. Dies ist die erste direkte Investition der Allianz in ein Offshore-Windprojekt in Deutschland • He Dreiht wird einer der größten Offshore-Windparks Deutschlands sein und soll Ende 2025 in Betrieb gehen