Allianz steigert operatives Ergebnis um 6,8% auf 4,0 Milliarden Euro

„Die starken Ergebnisse der Allianz zeigen die Qualität unserer Fundamentaldaten, den Wert unserer konsequenten Strategieumsetzung und die vielfältigen Talente und Fähigkeiten, die in unserer Organisation vertreten sind.

Unser Umsatzwachstum von 5 Prozent und der zweistellige Anstieg des Nettogewinns der Anteilseigner signalisieren einen starken Start ins Jahr. In der Schaden- und Unfallversicherung spiegeln unser solides Wachstum und Gewinnanstieg unsere Balance zwischen Geschäftswachstum und Zeichnungsdisziplin wider. Die Neugeschäftsentwicklung im Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft zeigt die Attraktivität unseres breiten Produktportfolios. Im Asset Management übertrafen die Nettomittelzuflüsse im ersten Quartal bereits das Gesamtjahresniveau 2023, was die Qualität unseres Geschäfts und dessen Attraktivität für Kundinnen und Kunden unterstreicht.

Unsere bewährte Rentabilität, unsere Widerstandsfähigkeit und unser konsistentes Kapitalmanagement machen uns zur ersten Wahl, insbesondere in Zeiten erhöhter Unsicherheit und eines immer schnelleren Wandels.“

- Oliver Bäte, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE

Medienkonferenz
15. Mai 2024, 11:00 MESZ
YouTube Englische Leitung

Konferenz für Analysten
15. Mai 2024, 14:30 MESZ
YouTube Englische Leitung

Ergebnisse
Die Ergebnisse und die dazugehörigen Dokumente finden Sie im Download Center.

1Q 2024: Das gesamte Geschäftsvolumen stieg um 5,3 Prozent auf 48,4 Milliarden Euro, getragen durch alle Geschäftsbereiche. Der Geschäftsbereich Schaden- und Unfallversicherung verzeichnete ein gutes preisgetriebenes Wachstum, während der Anstieg im Geschäftsbereich Lebens- und Krankenversicherung in erster Linie auf eine positive Verkaufsdynamik in den USA und Italien zurückzuführen war. Das Wachstum im Geschäftsbereich Asset Management profitierte von höheren Erträgen aus dem verwalteten Vermögen und höheren erfolgsabhängigen Provisionen.

Das interne Umsatzwachstum lag bei 7,5 Prozent, wozu alle Geschäftsbereiche beitrugen.

1Q 2024: Das operative Ergebnis lag bei starken 4,0 (1Q 2023: 3,7) Milliarden Euro, ein Anstieg um 6,8 Prozent, getragen durch den Geschäftsbereich Schaden- und Unfallversicherung und verteilte sich in etwa zu gleichen Teilen auf ein höheres operatives versicherungstechnisches Ergebnis und ein höheres operatives Kapitalanlageergebnis. Zum operativen Ergebnis trug auch der Geschäftsbereich Asset Management aufgrund höherer Erträge aus dem verwalteten Vermögen und eines höheren Provisionsüberschusses bei, während der Geschäftsbereich Lebens- und Krankenversicherung ein gutes operatives Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres erzielte.

Der bereinigte Periodenüberschuss der Anteilseigner erhöhte sich auf 2,5 (2,2) Milliarden Euro, was sowohl auf ein höheres operatives Ergebnis als auch auf ein höheres nicht-operatives Ergebnis zurückzuführen ist. 

Der auf die Anteilseigner entfallende Quartalsüberschuss stieg auf 2,5 (2,0) Milliarden Euro.

Das bereinigte Ergebnis je Aktie (core earnings per share)3 betrug 6,42 (5,43) Euro. 

Die annualisierte bereinigte Eigenkapitalrendite (core return on equity)3 lag bei 17,4 Prozent (Gesamtjahr 2023: 16,1 Prozent). 

Die Solvency-II-Kapitalisierungsquote lag am Ende des ersten Quartals 2024 bei 203 Prozent, verglichen mit 206 Prozent zum Ende des vierten Quartals 2023. 

„Die starke Geschäftsentwicklung der Allianz im ersten Quartal zeigt unseren konsequenten Fokus auf Wertgenerierung:

  • In unserem Geschäftsbereich Schaden- und Unfallversicherung trugen ein starkes preisgetriebenes internes Wachstum und eine strikte Zeichnungsdisziplin zu einem hervorragenden Anstieg unseres operativen Ergebnisses bei. Geringe Naturkatastrophen und höhere Kapitalerträge unterstützten das Ergebnis ebenfalls.
  • Das über viele Einheiten hinweg diversifizierte Neugeschäftswachstum in unserem Geschäftsbereich Lebens- und Krankenversicherung unterstreicht die Qualität unseres globalen Geschäftsmodells in einem wettbewerbsintensiven Umfeld. Zusammen mit einer attraktiven Neugeschäftsmarge versetzt uns dies in eine sehr gute Position, um auch weiterhin Wert zu schaffen.
  • In unserem Geschäftsbereich Asset Management zeigten starke Nettomittelzuflüsse von Dritten und sehr hohe erfolgsabhängige Provisionen, dass wir auch in einem volatilen Kapitalmarktumfeld erfolgreich agieren konnten. Der Anstieg unseres verwalteten Vermögens für Dritte und unser wettbewerbsfähiges Aufwand-Ertrag-Verhältnis positionieren uns gut für profitables Wachstum.

Wir hatten einen sehr guten Start ins Jahr und unsere Fähigkeit, Wert für unsere Aktionäre zu schaffen, wird durch eine starke Solvency II Quote von 203 Prozent unterstützt. Wir bestätigen unseren Ausblick eines operativen Ergebnisses von 14,8 Milliarden Euro für das Gesamtjahr, plus oder minus 1 Milliarde Euro.“

- Claire-Marie Coste-Lepoutre, Finanzvorständin der Allianz SE
(nur Englisch)

1Q 2024: Das gesamte Geschäftsvolumen stieg um 5,7 Prozent auf 25,5 (24,1) Milliarden Euro. Bereinigt um Wechselkurs- und Konsolidierungseffekte belief sich die interne Wachstumsrate auf 7,5 Prozent. Haupttreiber war sehr gutes Wachstum in Höhe von 9 Prozent im Geschäft mit Privatkunden, kleineren und mittelgroßen Gewerbekunden und im Flottengeschäft. Das Geschäft mit größeren Gewerbekunden legte um 4 Prozent zu. 

Das operative Ergebnis erhöhte sich stark um 10,4 Prozent auf 2,1 (1,9) Milliarden Euro. Das Wachstum verteilte sich zu gleichen Teilen auf ein höheres operatives versicherungstechnisches Ergebnis und ein höheres operatives Kapitalanlageergebnis.

Die Schaden-Kosten-Quote blieb auf dem ausgezeichneten Niveau von 91,9 Prozent (91,9 Prozent). Die Schadenquote lag bei 67,3 Prozent (67,0 Prozent), da ein niedrigeres Abwicklungsergebnis durch geringe Schäden aus Naturkatastrophen und eine bessere Basisschadenquote (Schadenquote vor Naturkatastrophen und Abwicklungsergebnis) teilweise ausgeglichen wurde. Die Kostenquote verbesserte sich um 0,3 Prozentpunkte auf 24,6 Prozent.

1Q 2024: Der PVNBP, der Barwert der Neugeschäftsbeiträge, stieg auf 22,3 (18,5) Milliarden Euro, getrieben durch höheres Volumen in den meisten Einheiten. Das größte PVNBP Wachstum kam durch die Allianz Re sowie durch eine positive Umsatzdynamik in Italien und den USA.

Das operative Ergebnis blieb bei starken 1,3 (1,3) Milliarden Euro.

Die vertragliche Servicemarge (CSM) stieg von 52,6 Milliarden Euro zum Jahresende 2023 auf 53,2 Milliarden Euro zum 31. März 2024, mit einem starken normalisierten CSM Wachstum von 1,7 Prozent. Die Geschäftsentwicklung war in allen unseren Einheiten gut, und die Allianz Re profitierte auch von einem großen Rückversicherungsvertrag.

Die Neugeschäftsmarge erhöhte sich auf 5,7 Prozent (5,5 Prozent). Der Neugeschäftswert kletterte auf 1,3 (1,0) Milliarden Euro aufgrund des Volumenwachstums in den meisten Einheiten sowie eines verbesserten Geschäftsmixes.

1Q 2024: Die operativen Erträge stiegen auf 2,0 Milliarden Euro, ein Anstieg von 4,7 Prozent, getrieben durch erhöhte Erträge aus dem verwalteten Vermögen und höhere erfolgsabhängige Provisionen. Bereinigt um Wechselkurseffekte stiegen die operativen Erträge um 5,7 Prozent.

Das operative Ergebnis erhöhte sich auf 773 (723) Millionen Euro, ein Anstieg von 7,0 Prozent. Bereinigt um Wechselkurseffekte stieg das operative Ergebnis um 8,1 Prozent. Das Aufwand-Ertrag-Verhältnis verbesserte sich auf 61,1 Prozent (62,0 Prozent). 

Das für Dritte verwaltete Vermögen stieg zum 31. März 2024 auf 1,784 Billionen Euro, was einer Steigerung um 71 Milliarden Euro gegenüber dem Jahresende 2023 entspricht. Hauptverantwortlich dafür waren starke Nettomittelzuflüsse in Höhe von 34,2 Milliarden Euro, sowie positive Währungsumrechnungs- und Markteffekte. 

Das gesamte verwaltete Vermögen lag zum Ende des ersten Quartals 2024 bei 2,297 Billionen Euro, ein Anstieg um 73 Milliarden Euro im Vergleich zum Jahresende 2023 und spiegelt damit den Trend des für Dritte verwalteten Vermögens wider.

Video auf Englisch.

1 Ohne Anwendung von Übergangsmaßnahmen für technische Rückstellungen und mit quartalsweiser Dividendenabgrenzung.

2 Wie immer stehen die Aussagen unter dem Vorbehalt, dass Naturkatastrophen und widrige Entwicklungen an den Kapitalmärkten sowie andere Faktoren, die in unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen dargelegt sind, das operative Ergebnis und/oder den Jahresüberschuss unserer Geschäftstätigkeiten sowie die Ergebnisse des Allianz Konzerns erheblich beeinträchtigen können.

3 Berechnung des Ergebnis je Aktie und der Eigenkapitalrendite auf der Grundlage des bereinigten Periodenüberschusses der Anteilseigner

Frank Stoffel
Allianz SE
Fabrizio Tolotti
Allianz SE
Johanna Oltmann
Allianz SE

Ergebnisse 2Q 2024
8. August 2024

Weitere Informationen finden Sie im Finanzkalender

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut rund 125 Millionen* Privat- und Unternehmenskunden in knapp 70 Ländern. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von etwa 746 Milliarden Euro**. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors etwa 1,8 Billionen Euro** für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir unter den führenden Versicherern im Dow Jones Sustainability Index. 2023 erwirtschafteten über 157.000 Mitarbeiter für den Konzern einen Umsatz von 161,7 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 14,7 Milliarden Euro.
* Einschließlich nicht konsolidierter Einheiten mit Allianz Kunden.
** Stand: 31. März 2024
Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:
Allianz steigert operatives Ergebnis um 7,1% auf 3,8 Milliarden Euro

Konzern bestätigt Ausblick für Gesamtjahr

Allianz steigert operatives Ergebnis um fast ein Viertel auf 3,7 Milliarden Euro

Konzern bestätigt Ausblick für Gesamtjahr

Allianz erzielt operatives Rekordergebnis

Operatives Ergebnis steigt um 5,7 Prozent auf 14,2 Mrd. Euro.