PresseNewsFinanzenGeschäftsergebnisse: Allianz Asien verzeichnet zweistelliges Wachstum bei operativem Ergebnis

Allianz Asien verzeichnet zweistelliges Wachstum bei operativem Ergebnis

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media
  • Gesamtumsatz von 7,9 Milliarden Euro

  • Operatives Ergebnis von 429 Millionen Euro

  • Exklusive HSBC Banken-Partnerschaft mit starkem Ergebnis

  • Fokus auf Ausbau digitaler Kapazität und Multi-Access für Kunden

 

Allianz SE
Singapur, 21.04.2015

Die Allianz hat 2014 ihren Erfolgskurs in Asien-Pazifik fortgesetzt und erneut ein starkes Jahresendergebniserzielt. Der Gesamtumsatz stieg auf 7,9 (Vorjahr: 7,2) Milliarden Euro, eine Steigerung von 9 Prozent. In vielen Märkten lieferten die beiden Segmente – Schaden/Unfall und Leben/Kranken – ein zweistelliges Wachstum. Das operative Ergebnis stieg auf 429 (367) Millionen Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Manuel Bauer, Vorstandsmitglied der Allianz SE verantwortlich für Wachstumsmärkte: „2014 überzeugten unsere Gesellschaften im Asien-Pazifik-Raum mit exzellenten Ergebnissen. Asien-Pazifik ist eine der attraktivsten Regionen der Erde. Wir freuen uns, dass die Allianz in zahlreichen asiatischen Ländern sowohl im Schaden/Unfall- als auch im Leben- und Krankensegment ein zweistelliges Wachstum erzielen konnte.”

 

Schaden-Unfallversicherungs-Prämieneinahmen um 9 Prozent gestiegen

Das Ergebnis im Bereich Schaden-Unfallversicherung in Asien-Pazifik blieb stabil. Der Gesamtumsatz stieg um 9 Prozent und erreichte 1,4 (1,3) Milliarden Euro. Ohne Wechselkurseffekt wäre das Wachstum höher ausgefallen. Zum Jahresende betrug das operative Ergebnis 151 (158) Millionen Euro.

Die Märkte in der Region zeigten ein beachtliches Wachstum; dabei ist Indien nach wie vor der größte Schaden-Unfallmarkt der Allianz in Asien. Positiv hervorzuheben sind die konsequente Zeichnungsdisziplin sowie die erfolgreiche Versicherung gegen wetterbedingte Ernteausfälle.

Allianz Bajaj erhielt darüber hinaus Anerkennung für seine herausragende Kompetenz und Schnelligkeit bei der Schadenregulierung nach den verheerenden Überschwemmungen und Wirbelstürmen in den nördlichen und östlichen Regionen im vergangen Jahr. Zugleich erhielt die Gesellschaft zahlreiche lokale und internationale Würdigungen und Auszeichnungen als beste Rundumversicherung des Jahres 2014.

Die Allianz in Malaysia konnte im traditionellen Schaden-/Unfallgeschäft trotz des wirtschaftlich verhaltenen Umfeldes ihre führende Marktposition halten und leistete einen großen Beitrag zum Gesamt Schaden-Unfall-Portfolio der Allianz in der Region. Das Unternehmen wurde weiterhin mit einer aufmerksamkeitsstarken nationalen Kampagne zur Straßenverkehrssicherheit in Malaysia in Verbindung gebracht. Darüberhinaus brachte Allianz Malaysia eine Reihe neuer innovativer Produkte für einzelne Kundengruppen erfolgreich auf den Markt.

 

Sehr starkes Ergebnis bei Leben/Kranken

Im Bereich des Leben-Krankengeschäfts bildeten die Beitragseinnahmen und das operative Ergebnis in Asien-Pazifik erneut ein starkes Fundament. Die Beitragseinnahmen stiegen 2014 um 9 Prozent auf 6,4 (5,9) Milliarden Euro. 2014 wuchs das operative Ergebnis um 33 Prozent und erreichte 278 (210) Millionen Euro.

Die exzellente Leistung von Allianz Leben/Kranken in der Region gründete maßgeblich auf einer Kombination aus spezialisierten Produkten, Innovation und der Vielzahl unterschiedlicher Vertriebswege. Einen großen Beitrag an den Umsatzzahlen leistete der Vertrieb über die Bankenpartner.

Die Allianz Einheiten in Taiwan und Indonesien leisteten den größten Beitrag und erzielten zweistellige Wachstumsraten beim operativen Ergebnis. So lag in Indonesien ein besonderes Augenmerk auf Produkten mit laufenden Beiträgen sowie auf Vertragsverlängerungen. Hingegen fokussierte sich die Landesgesellschaft inTaiwan auf die Einführung innovativer Produkte, wie zum Beispiel einer Dread-Disease-Lebensversicherung oder einer Krebsversicherung. Die Allianz in Malaysia lieferte ein eindrucksvolles Ergebnis und signifikantes Wachstum bei den Beitragseinnahmen. Produktinnovationen und Service-Initiativen waren wichtige Wachstumstreiber.

In China ging die Allianz Ende letzten Jahres gemeinsam mit dem Krankenversicherungs-Joint Venture Partner CPIC Group an den Start. Die neue Gesellschaft, die gemeinsam in der Freihandelszone in Shanghai gegründet wurde, ist das erste registrierte Krankenversicherungsunternehmen in dieser Freihandelszone. Das Unternehmen nahm Ende des Jahres den Geschäftsbetrieb auf und bietet auf Basis der unterschiedlichen Bedürfnisse den chinesischen Kunden Einzel- und Gruppen-Krankenversicherungsprodukte an.

 

Exklusive Bank-Partnerschaft mit HSBC liefert hohe Jahresneubeiträge

Bankenkooperationen sind ein bedeutender Vertriebskanal für die Allianz in Asien-Pazifik. So wurden rund 44 Prozent der gesamt gezeichneten Bruttoprämien im Segment der Lebensversicherung über Bankpartnerschaften erzielt. Ende des Jahres 2012 unterzeichnete die Allianz eine exklusive, langfristige Partnerschaftsvereinbarung mit der HSBC. Die Partnerschaft agiert gegenwärtig in China, Indonesien, Malaysia sowie Taiwan und hat ein beachtliches Geschäft für die vorgenannten Gesellschaften generiert. Insgesamt stiegen die Jahresneubeiträge um 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

 

Ausblick: Trends für zukünftiges Wachstum nutzen

George Sartorel, CEO Allianz Asien-Pazifik, kommentiert die Ergebnisse wie folgt: „In diesem Jahr feiert die Allianz ihr 125-jähriges Bestehen. Über diesen langen Zeitraum hat die Allianz viele „stürmische“ Zeiten überstanden, konnte weltweit großes Vertrauen aufbauen und eine der stärksten Finanzgemeinschaften schaffen.“

Hinsichtlich Zukunftstrends in Asien fügte Sartorel hinzu: „Das asiatische Wirtschaftsumfeld ist äußerst wettbewerbsintensiv und dynamisch. Sehr bald wird Asien der größte Markt der Welt sein. Die Allianz ist gut aufgestellt, um die gebotenen strategischen Wachstumschancen zu nutzen. Wir werden in Asien zum Beispiel das Phänomen eines rapiden Urbanisierungsprozesses erleben, der zur Entstehung von Megastädten führt, oder die neue Generation Y, die innovative Produkte fordert. Wir sind zuversichtlich, dass die Allianz in Asien-Pazifik mit unserer derzeitigen Aufstellung, unserer Investitionen in digitale Innovationen und neuer Geschäftsmodelle zukünftig eine noch größere Rolle in der Region spielen wird. Unser Ziel ist es, einer der vertrauenswürdigsten Versicherungspartner für unseren Kunden in Asien zu sein und innovative Produktlösungen zu liefern, die überall, immer und jederzeit verfügbar sind”.

 

Die Allianz Versicherungsmärkte werden von den lokalen Allianz Gesellschaften betreut. Die Zahlen für das Privatkundengeschäft beinhalten sowohl alle vollkonsolidierten Allianz Einheiten der Asien-Pazifik-Region als auch die nicht nach IFRS konsolidierten Einheiten Allianz C.P. Thailand, Bajaj Allianz General Insurance und Bajaj Allianz Life Insurance. Allianz Asien-Pazifik besteht aus Einheiten in China, Indien, Indonesien, Japan, Laos, Malaysia, Südkorea, Sri Lanka, Taiwan und Thailand.

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

  Kontakt für Presse

Claudia Mohr-Calliet
Allianz Asia Pacific
Tel.: +65.6297-2724
Email senden

Santosh Balan
Allianz Asia Pacific
Tel.: +65.6395-8147
Email senden

  Mehr auf allianz.com

Allianz X investiert 35 Millionen Dollar in führende südostasiatische Mobilplattform GO-JEK

Allianz-Allianz wird GO-JEKs einziger internationaler Anteilseigner aus der Versicherungsbranche
11.04.2018 | Allianz SE

Allianz X, die digitale Investment-Einheit der Allianz Gruppe, investiert 35 Mio. US-Dollar in Indonesiens führenden Ridesharing-Dienst GO-JEK, der auch verschiedene On-Demand- und Zahlungsdienste für Verbraucher anbietet.

Mehr dazu...

Allianz finanziert afrikanische Infrastrukturprojekte durch Investition in den Emerging Africa Infrastructure Fund (EAIF)

Allianz-Allianz finanziert afrikanische Infrastrukturprojekte durch Investition in den Emerging Africa Infrastructure Fund
10.04.2018 | Allianz SE

Die Allianz stellt als erster institutioneller Versicherungsinvestor dem EAIF über einen Zeitraum von 12 Jahren Finanzierungen in Höhe von 75 Millionen Euro und 25 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Die EAIF-Fremdfinanzierung ist die zweite Emerging Markets Transaktion innerhalb von zwölf Monaten, die von Allianz Global Investors (AllianzGI) im Auftrag der Allianz Gruppe für ihre Versicherungsportfolien durchgeführt wird.

Mehr dazu...

Allianz X führend bei der Series C Finanzierungsrunde der europäischen mobilen Bank N26 beteiligt

Allianz-Allianz X führend bei der Series C Finanzierungsrunde der europäischen mobilen Bank N26 beteiligt
20.03.2018 | Allianz SE

Allianz X, die Investmenteinheit der Allianz Gruppe für Digitales, gab heute bekannt, dass sie sich führend an der Series C Finanzierungsrunde von N26 in Höhe von 160 Millionen USD beteiligt und zusammen mit weiteren namhaften Investoren in den Beirat von N26 einzieht.

Mehr dazu...
Mehr dazu...