Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

Allianz China Life wird eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Allianz China Insurance Holding

Die Allianz (China) Insurance Holding Co., Ltd. (AZCH) und CITIC Trust Co., Ltd. (CITIC Trust) haben eine Vereinbarung unterzeichnet, der zufolge AZCH 49 Prozent der Anteile an der Allianz China Life Insurance Co., Ltd (AZCL) von CITIC Trust erwerben wird. Nach der Transaktion wird AZCL eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von AZCH werden. 

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der lokalen Aufsichtsbehörden.

Die Vereinbarung über die Anteilsübertragung ist ein Beweis für das starke Vertrauen und das langfristige Engagement der Allianz Gruppe auf dem chinesischen Markt. Die Allianz wird AZCL durch die Nutzung ihrer globalen Managementerfahrung, ihrer fortgeschrittenen digitalen Technologie und ihrer starken Marke dabei unterstützen, weiterhin professionelle und umfassende Lebensversicherungslösungen für eine wachsende Zahl von lokalen Kunden in China anzubieten.

Sergio Balbinot, Vorstandsmitglied der Allianz SE und Chairman der AZCH, sagte: „China ist ein wichtiger strategischer Markt für die Allianz Gruppe. Daher hat die Allianz seit den von der Regierung angekündigten Öffnungsmaßnahmen im Jahr 2019 das Alleineigentum an unserer Lebensversicherungsgesellschaft angestrebt. Die heutige Unterzeichnung des Vertrags zur Anteilsübertragung ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung."

Solmaz Altin, CEO der AZCH, sagte: „China ist auf dem besten Weg, der größte Versicherungsmarkt der Welt zu werden. Mit der heutigen Ankündigung können wir sicherstellen, dass das lokale Angebot der Allianz gestärkt wird und wir neue Geschäftsmöglichkeiten wahrnehmen können. Wir freuen uns darauf, führende Finanzlösungen für die vielen lokalen Verbraucher in China zu liefern und dabei unsere einzigartige Erfahrung in der Lebensversicherung und im Risikomanagement zu nutzen."

Über die Allianz China Insurance Holding

Die Allianz (China) Insurance Holdings Co., Ltd. ist die hundertprozentige Versicherungsholding der Allianz Gruppe und zugleich die erste vollständig in ausländischem Besitz befindliche Versicherungsholding Chinas. AZCH wird das bestehende Sach- und Lebensversicherungsgeschäft kontinuierlich ausbauen und plant darüber hinaus, die professionellen Erfahrungen der Allianz Gruppe in den Bereichen Versicherungs-Asset-Management, Altersvorsorge, Rückversicherung, Versicherungsmaklergeschäft, Kreditversicherung und Versicherungstechnologie zu nutzen und Innovationserfahrungen aus dem Ausland einzubringen, um die Lücken im heimischen Markt zu schließen.

Über die Allianz in Asien 

Asien ist für die Allianz eine der zentralen Wachstumsregionen, die sich durch eine große Vielfalt an Kulturen, Sprachen und Bräuchen auszeichnet. Die Allianz ist bereits seit 1910 in der Region präsent, und bot erstmals Feuer- und Transportversicherungen in den Küstenstädten Chinas an. Heute ist die Allianz in 14 Märkten der Region aktiv und bietet ihre Kerngeschäftsfelder Schaden- und Unfallversicherung, Lebensversicherung, Schutz- und Gesundheitslösungen sowie Asset Management an. Mit ihren mehr als 36.000 Mitarbeitern bedient die Allianz mehr als 21 Millionen Kunden in der Region über verschiedene Vertriebskanäle und digitale Plattformen.

Die Allianz Gruppe zählt zu den weltweit führenden Versicherern und Asset Managern und betreut mehr als 100 Millionen* Privat- und Unternehmenskunden in mehr als 70 Ländern. Versicherungskunden der Allianz nutzen ein breites Angebot von der Sach-, Lebens- und Krankenversicherung über Assistance-Dienstleistungen und Kreditversicherung bis hin zur Industrieversicherung. Die Allianz ist einer der weltweit größten Investoren und betreut im Auftrag ihrer Versicherungskunden ein Investmentportfolio von etwa 790 Milliarden Euro. Zudem verwalten unsere Asset Manager PIMCO und Allianz Global Investors 1,7 Billionen Euro für Dritte. Mit unserer systematischen Integration von ökologischen und sozialen Kriterien in unsere Geschäftsprozesse und Investitionsentscheidungen sind wir unter den führenden Versicherern im Dow Jones Sustainability Index. 2020 erwirtschafteten über 150.000 Mitarbeiter für die Gruppe einen Umsatz von 140 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 10,8 Milliarden Euro.

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten. 

* Einschließlich nicht konsolidierter Einheiten mit Allianz Kunden.

Pressekontakte

Flavia Genillard
Allianz SE
Sean Ottley
Allianz Asien
Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

Weitere Informationen

Allianz investiert 34,5 Millionen Euro in kanadisches Fintech Purpose Financial

Allianz X, die Einheit der Allianz für Digital- Investments, beteiligt sich am kanadischen Fintech-Unternehmen Purpose Financial. Im Rahmen einer eigens aufgelegten Finanzierungsrunde investiert Allianz X neu ausgegebene Aktien des Unternehmens für umgerechnet EUR 34,5 Mio. und wird damit zweitgrößter externer Aktionär. Außerdem wird Allianz X einen Sitz im Board of Directors von Purpose Financial erhalten. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Regulierungsbehörden.

Allianz China Life wird eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Allianz China Insurance Holding

Die Allianz (China) Insurance Holding Co., Ltd. (AZCH) und CITIC Trust Co., Ltd. (CITIC Trust) haben eine Vereinbarung unterzeichnet, der zufolge AZCH 49 Prozent der Anteile an der Allianz China Life Insurance Co., Ltd (AZCL) von CITIC Trust erwerben wird. Nach der Transaktion wird AZCL eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von AZCH werden. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der lokalen Aufsichtsbehörden.

Allianz und Telefónica bilden Joint-Venture zum Ausbau von Glasfaser in Deutschland

Allianz und Telefónica haben eine Vereinbarung über die Gründung eines Joint-Ventures zur Verlegung von Glasfaser ins Haus (Fibre-to-the-Home „FTTH“) in Deutschland getroffen. Nach dem Abschluss werden die Allianz Gruppe und die Telefónica Gruppe jeweils 50 Prozent an dem Joint-Venture-Unternehmen im Rahmen eines Governance-Modells halten, das gemeinsame Kontrolle vorsieht.