PresseNewsFinanzenBeteiligungen: Allianz vereinbart Übernahme der marokkanischen Zurich Tochter

Allianz vereinbart Übernahme der marokkanischen Zurich Tochter

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media
  • Wichtiger Schritt für die Präsenz der Allianz in Afrika

  • Transaktion soll bis Ende 2016 abgeschlossen sein – vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden

 

Allianz SE
München, 17.06.2016

Die Allianz Gruppe hat heute eine verbindliche Vereinbarung für den Erwerb der Zurich Assurances Maroc bekannt gegeben. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Zurich Insurance Company in Marokko.

Die Zurich Assurances Maroc ist als siebtgrößter Schaden- und Unfallversicherer mit mehr als 600.000 Kunden eine der größten Versicherungsgesellschaften Marokkos. Die gebuchten Bruttoprämien beliefen sich 2015 auf 114 Millionen Euro. Außerdem verfügt die Gesellschaft über eine Lizenz für das Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft, welche die Allianz ebenfalls nutzen möchte.

Die Allianz sieht in Afrika einen der wichtigen künftigen Wachstumsmärkte. Der Versicherer ist bisher in 15 afrikanischen Ländern vertreten. Der Kauf in Marokko, dem zweitgrößten afrikanischen Versicherungsmarkt nach Südafrika, ist ein wichtiger Schritt für die Präsenz der Allianz im Markt und für zukünftiges Wachstum in der Region.

"Diese Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt für unsere Expansionsstrategie in Afrika. Marokko bietet gute Wachstumsperspektiven im Privat- und Firmenkundengeschäft. Wir können sowohl unsere marokkanischen Kunden, als auch das lokale und globale Geschäft unserer internationalen Kunden unterstützen. Als ein geschätzter Arbeitgeber in Afrika werden wir Talente im Wachstumsmarkt Marokko fördern und entwickeln“, sagt Sergio Balbinot, Vorstand der Allianz SE und verantwortlich für Süd- und Westeuropa, Afrika, die MENA-Region und Indien.

Der Kaufpreis beträgt 244 Millionen Euro. Vorbehaltlich der Zustimmung der Aufsichtsbehörden soll das Geschäft Ende 2016 abgeschlossen sein.

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

  Kontakt für Presse

Thomas Atkins
Allianz SE
Tel. +49.89.3800-2960
E-Mail senden
Elizabeth Goetze
Allianz SE
Tel. +49.89.3800-5509
E-Mail senden

  Mehr auf allianz.com

Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten

Allianz-Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten
17.01.2018 | Allianz SE

Man kann damit rechnen, dass Extremwetterereignisse, wie die Schlammlawinen, die Südkalifornien kürzlich getroffen und mindestens 17 Personen getötet haben, an Häufigkeit und Intensität zunehmen werden.

Mehr dazu...

Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen

Allianz-Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen
16.01.2018 | Allianz SE

Jährliche Umfrage zu den wichtigsten Unternehmensrisiken unter fast 2000 Risikoexperten aus 80 Ländern: Betriebsunterbrechungen und Cybervorfälle sorgen Unternehmen in Deutschland und weltweit.

Mehr dazu...

Was bedeutet die Populismus-Welle für Unternehmen?

Allianz-Risiken durch Populismus
11.01.2018 | Allianz SE

Die Populismus-Welle verunsichert die Wirtschaft. Unternehmen müssen sich deshalb für politische und regulatorische Schocks wappnen, schreibt Katinka Barysch im Vorfeld der Veröffentlichung des Allianz Risk Barometer 2018.

Mehr dazu...
Mehr dazu...