PresseNewsFinanzenBeteiligungen: Allianz und Bank of America Merrill Lynch investieren in Windparks von EDF Renewable Energy in New Mexico

Allianz und Bank of America Merrill Lynch investieren in Windparks von EDF Renewable Energy in New Mexico

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media

Allianz und die Bank of America (BofA) Merrill Lynch investieren gemeinsam in zwei Windparks, die von EDF Renewable Energy (EDF RE) entwickelt wurden. EDF RE ist einer der führenden Entwickler von Windenergieprojekten in den Vereinigten Staaten.

 

Allianz Capital Partners
München, 08.02.2016

Allianz-Allianz und Bank of America Merrill Lynch investieren in Windparks von EDF Renewable Energy in New Mexico

Allianz und Bank of America Merrill Lynch investieren in Windparks von EDF Renewable Energy in New Mexico

Die beiden benachbarten Windfarmen Roosevelt (250 Megawatt, MW) und Milo (49,65 MW) liegen im County Roosevelt in New Mexico. Die insgesamt 150 Windturbinen produzieren genügend saubere Energie, um 170.000 Haushalte in New Mexico zu versorgen. Beide Projekte sind bereits operativ.
 
Mit der Investition in diese zwei Windprojekte hat Allianz den Bereich der erneuerbaren Energien über Europa hinaus internationalisiert und erhöht damit ihre Gesamtinvestitionen an Wind- und Solaranlagen auf über 3 Milliarden US-Dollar (ca. 2,9 Mrd. Euro).
 
Die USA gewähren Anreize für die erneuerbaren Energien in Form von Steuervorteilen bei der Herstellung statt eines Aufpreises für Strom, wie das in Europa der Fall ist. Die starke Position der Allianz im Versicherungs- und Vermögensverwaltungsgeschäft in den USA ermöglicht es ihr, sich an diesem Sektor zu beteiligen.
 
„Ein wichtiger erster Schritt am US-Markt“
 
„Diese Investition ist ein wichtiger erster Schritt für uns am US-Markt. Mit der Verlängerung der Production-Tax-Regelung, PTC, (US-amerikanisches Fördermodell zum Ausbau der erneuerbaren Energien, das auf Steuergutschriften basiert) hoffen wir, lang- und mittelfristig weitere Investitionen tätigen zu können“, so David Jones, Leiter der Renewables bei Allianz Capital Partners. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit einem so starken Team erfahrener Partner bei BofA Merril Lynch und EDF RE und wünschen uns, dass diese Projekte ein Erfolg werden, so dass wir hoffentlich künftig auch bei anderen Projekten wieder kooperieren.“
 
„Wir sind begeistert angesichts der Möglichkeit, wieder eine Partnerschaft mit der Bank of America Merrill Lynch und Allianz Capital Partners bei ihrer ersten Tax-Equity-Investition einzugehen“, erläutert Jim Peters, Vizepräsident von Project Finance für die EDF RE. „Das Engagement dieser beiden Partner spiegelt das Vertrauen in die Roosevelt- und Milo-Projekte, in den Markt New Mexicos und die EDF RE wider, was wir sehr zu schätzen wissen. Die Transaktion selbst war von Anfang bis Ende ein Beispiel ausgezeichneter Zusammenarbeit.“
 
„Die Verbreitung der CO2-armen Wirtschaft beschleunigen“
 
„Die Bank of America Merrill Lynch freut sich über die Partnerschaft sowohl mit Allianz Capital Partners bei ihrer ersten Tax-Equity-Investition als auch mit der EDF RE bei diesem wichtigen Projekt zum Ausbau der Windenergie in New Mexico", so Todd Karas, Leiter von Renewable Energy Finance bei BofA Merrill Lynch. “Wir sind der Ansicht, dass der Finanzdienstleistungssektor in der einzigartigen Lage ist, hier zu unterstützen und das dringend benötigte Kapital und die Finanzierung bereitzustellen, um die weitere Verbreitung der CO2-armen Wirtschaft zu beschleunigen. Unsere Initiative im Umweltsektor von 125 Milliarden USD zeigt dieses Engagement in Form von Darlehen, Investitionen, Kapitalbeschaffung, Beratungsleistungen und der Entwicklung von Finanzlösungen."
 
Mit dieser Investition hat die Allianz nun 60 Windfarmen und 7 Solarparks in Frankreich, Deutschland, Italien, Schweden, Österreich, Finnland und nun auch den Vereinigten Staaten im Portfolio. 

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

  Kontakt für Presse

Stefanie Rupp-Menedetter
Allianz Capital Partners                          
Tel. +49.89.3800-2743
E-Mail senden

  Mehr auf allianz.com

Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten

Allianz-Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten
17.01.2018 | Allianz SE

Man kann damit rechnen, dass Extremwetterereignisse, wie die Schlammlawinen, die Südkalifornien kürzlich getroffen und mindestens 17 Personen getötet haben, an Häufigkeit und Intensität zunehmen werden.

Mehr dazu...

Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen

Allianz-Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen
16.01.2018 | Allianz SE

Jährliche Umfrage zu den wichtigsten Unternehmensrisiken unter fast 2000 Risikoexperten aus 80 Ländern: Betriebsunterbrechungen und Cybervorfälle sorgen Unternehmen in Deutschland und weltweit.

Mehr dazu...

Was bedeutet die Populismus-Welle für Unternehmen?

Allianz-Risiken durch Populismus
11.01.2018 | Allianz SE

Die Populismus-Welle verunsichert die Wirtschaft. Unternehmen müssen sich deshalb für politische und regulatorische Schocks wappnen, schreibt Katinka Barysch im Vorfeld der Veröffentlichung des Allianz Risk Barometer 2018.

Mehr dazu...
Mehr dazu...