PresseNewsFinanzenBeteiligungen: Allianz und Bastion erwerben drei spanische Infrastruktureinrichtungen von Comsa Emte

Allianz und Bastion erwerben drei spanische Infrastruktureinrichtungen von Comsa Emte

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media

Allianz Capital Partners (ACP) und die Bastion Infrastructure Group (Bastion) haben Beteiligungen an drei wesentlichen spanischen Infrastruktureinrichtungen von Comsa Emte Concesiones erworben.

 

Allianz Capital Partners
Barcelona, München und Toronto, 28.05.2015

Allianz-Bastion, Comsa Emte

Die Akquisition beinhaltet die vollständige Übernahme (100 Prozent) der Comsa Emte Anteile an drei Konzessionen, zwei davon werden im Zusammenhang mit der Metro-Linie 9 in Barcelona; eine andere für die Metro-Linie Ligero Oeste in Madrid vergeben. Die Metrolinien sind bereits in Betrieb und generieren eine solide Rendite.

 

Die langfristigen Konzessionen basieren im Wesentlichen auf Verfügbarkeitsentgeltregelungen. Dabei beträgt die gewichtete durchschnittliche Restlaufzeit 26 Jahre. Die Parteien haben vertraglich vereinbart, den Kaufpreis geheim zu halten.

 

„Diese Transaktion zeigt den Wert, den Bastion generieren kann, indem es sein großes Beziehungsnetzwerk und seine Investmenterfahrung nutzt, um Anlagechancen zu finanzieren und zu realisieren.  Diese passen gut zu seiner Investmentstrategie solide Infrastrukturanlagen zu erwerben, die vorhersehbare langfristige Cash Flows sichern", so Ron Lepin, Managing Partner bei Bastion.

 

„Mit dieser Investition fördern wir den so wichtigen öffentlichen Nahverkehr für die spanischen Metropolen Madrid und Barcelona. Zusammen mit Bastion, den anderen Anteilsinhabern und den Lizenzgebern werden wir für die Optimierung der betrieblichen Prozesse, Operational Excellence, und die Kundenzufriedenheit sorgen", so Christian Fingerle, Chief Investment Officer und zuständig für die Infrastrukturinvestitionen bei Allianz Capital Partners. „Auf Grundlage unserer Kapitalstärke und der langfristigen Ausrichtung sind wir daran interessiert, unsere Investmenttätigkeit am spanischen Markt auszubauen."

 

„Der Verkauf von diesen Infrastrukturbeteiligungen trägt zur Entschuldungsstrategie der Gruppe bei, damit sie ihre Entwicklung in den Schlüsselbereichen der Infrastruktur, dem Hoch- und Tiefbau sowie dem Eisenbahnbau vorantreiben kann, und das sowohl am inländischen als auch am ausländischen Markt", erläutert Jorge Miarnau, Präsident von Comsas Emte.

 

Rubicon Infrastructure Advisors fungierte als Finanzberater in dieser Transaktion für Comsa Emte. BBVA Corporate Finance beriet ACP und Bastion. Als Rechtsberater waren Cuatrecasas, Gonçalves Pereira für Comsa Emte und Uria Menendez für ACP und Bastion tätig.

Über Allianz Capital Partners

Allianz Capital Partners ist der konzerneigene Investment-Manager für alternative Anlageformen. Mit Büros in München, London, New York und Singapur verwaltet Allianz Capital Partners ca. 10 Milliarden EURO alternativen Vermögens. Der Anlageschwerpunkt liegt dabei auf Direktinvestitionen in Infrastruktur und erneuerbare Energien sowie Kapitalanlagefonds im Privatsektor. Die Anlagestrategie zielt darauf ab, attraktive, langfristige und stabile Erträge zu generieren und dabei das gesamte Investment-Portfolio für die Gesellschaften der Allianz-Versicherungsgruppe zu streuen.

 

Über Bastion Infrastructure Group

Die Bastion Infrastructure Group ist ein unabhängiger global tätiger Infrastrukturvermögensverwalter mit Sitz in Toronto, Kanada. Ihr Führungskräfteteam besteht aus erfahrenen Hauptinvestoren, die zusammen weltweit Infrastrukturanteile im Wert von mehr als 10 Milliarden CA$ über alle Branchen hinweg platziert haben. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf der Übernahme von risikoarmen, zahlungsmittelgenerierenden Infrastruktureinrichtungen mit geringer Volatilität, die es dann langfristig verwaltet. Bastions Zielgruppe sind Anlagen der Energieerzeugung, im Wasser-, Transport- und Energieinfrastruktursektor, und zwar in erster Linie innerhalb der OECD.

 

Über COMSA EMTE

COMSA EMTE ist ein auf Hoch-/Tief- und Infrastrukturbau fokussiertes Ingenieurbüro mit Sitz in Spanien. Das im Juli 2009 errichtete Unternehmen ist eine Fusion des spanischen Baukonzerns COMSA (1891 gegründet) mit dem Maschinenbauunternehmen EMTE SA (1961 gegründet). Es ist stark auf Installationsprojekte für Infrastruktur, d.h. Klimaanlagen (HVAC), Feuer, Elektrifizierung, Systeme, Automatisierung etc. spezialisiert. COMSA EMTE ist Experte für Technologie, Umweltfragen, Transport & Logistik sowie Lizenzen & erneuerbare Energien.

COMSA EMTE CONCESIONES, eine Tochter von COMSA EMTE, verwaltet ein Vermögen im Wert von 1.492 Millionen Euro, betreibt 345 km mautpflichtige Autobahnen, verfügt über Eisenbahnlizenzen für 200 Streckenkilometer mit einem Passagieraufkommen von 49 Millionen jährlich sowie über 10.000 Parkplätze.

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

  Kontakt für Presse

Stefanie Rupp-Menedetter
Allianz Capital Partners                          
Tel.: +49.89.3800-2743
E-Mail senden

  Mehr auf allianz.com

Allianz wird weltweiter Versicherungspartner für Olympia

Allianz-Allianz wird weltweiter Versicherungspartner für Olympia
20.09.2018 | Allianz SE

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) und die Allianz gaben heute bekannt, dass der Versicherer ab dem Jahr 2021 dem „Worldwide Olympic Partner“ (TOP) Programm beitritt.

Mehr dazu...

Toxisches Trio

Allianz-Nagellack
14.09.2018 | Allianz SE

Im schicken Lack, der Ihre Nägel ziert, könnten Risiken für Ihre Gesundheit lauern. Die folgenden drei Giftstoffe könnten aber auch das finanzielle Wohlergehen von Unternehmen bedrohen.

Mehr dazu...

Worst-Case-Szenarien

Allianz-Worst-Case-Szenarien
14.09.2018 | Allianz SE

Florence wurde zwar auf einen Sturm der Kategorie 2 heruntergestuft, aber die Betroffenen sollten sich laut der AGCS weiterhin auf schwere Schäden gefasst machen.

Mehr dazu...
Mehr dazu...