PresseNewsFinanzenBeteiligungen: Allianz Investitionen in Wind- und Solarenergie übersteigen 2 Milliarden Euro Marke

Allianz Investitionen in Wind- und Solarenergie übersteigen 2 Milliarden Euro Marke

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media
  • Forterre ist 2014 der jüngste Kauf der Allianz im Bereich Windparks

  • Das Gesamtportfolio umfasst nun 47 Wind- und 7 Solarparks, die genügend Strom erzeugen, um den Jahresbedarf der Stadt München zu decken

 

Allianz SE
München, 10.11.2014

Allianz-Allianz Investitionen in Wind- und Solarenergie übersteigen 2 Milliarden Euro Marke

Allianz Capital Partners hat mit ihren Investitionen in erneuerbare Energien die Summe von
2 Milliarden Euro überschritten. Die Wind- und Solarparks von ACP haben eine Stromerzeugungskapazität von ca. 1.200 Megawatt – ausreichend für mehr als eine halbe Million europäischer Haushalte, was der Größe einer Stadt wie München entspricht. Seit 2005 ist die Allianz in Deutschland, Frankreich, Italien und Schweden über ihre Tochterunternehmen Allianz Capital Partners in 47 Wind- und 7 Solarparks investiert.

 

David Jones, Head of Renewable Energy bei Allianz Capital Partners sagte: „Zwei Milliarden Euro an Investitionen in erneuerbare Energien ist ein Meilenstein, der durchaus erwähnenswert ist und die Position der Allianz als einen der führenden Investoren in Nachhaltigkeit bekräftigt.“

 

ACP erreichte diesen Wert kürzlich mit dem Kauf von Forterre, einem 28 Megawatt produzierenden Windpark im Département Yonne in Burgund, Frankreich.

 

Das Projekt wurde von EOLE-RES SA, einer führenden Gesellschaft im Bereich erneuerbare Energien in Frankreich, erworben und befindet sich aktuell im Bau. Nach der geplanten Inbetriebnahme ab dem ersten Quartal 2015 wird der Windpark von EOLE-RES betrieben.

 

David Jones kommentierte den Kauf so: „Wir sind sehr froh, unsere erfolgreiche Beziehung zu EOLE-RES mit dem Erwerb von Forterre fortsetzen zu können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit bei der vielversprechenden Konstruktion und der langfristigen Nutzung des Windparks sowie hoffentlich noch weiteren künftigen Projekten.“

 

Anfang 2014 hatte ACP ihren zweiten Windpark in Schweden erworben. Er befindet sich im südschwedischen Sattravallen und verfügt über eine Kapazität von 52 Megawatt. Im Laufe des Jahres hat ACP ihren Bestand mit der Übernahme des 54-Megawatt-Windparks Portes de la Côte-d'Or und den brandenburgischen Windparks am Cottbuser See und in Calau mit einer Produktion von 24 bzw. 31 Megawatt ausgebaut.

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
 

  Kontakt für Presse

Stefanie Rupp-Menedetter
Allianz SE
Tel. +49.89.3800-2743
E-Mail senden

  Mehr auf allianz.com

Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten

Allianz-Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten
17.01.2018 | Allianz SE

Man kann damit rechnen, dass Extremwetterereignisse, wie die Schlammlawinen, die Südkalifornien kürzlich getroffen und mindestens 17 Personen getötet haben, an Häufigkeit und Intensität zunehmen werden.

Mehr dazu...

Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen

Allianz-Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen
16.01.2018 | Allianz SE

Jährliche Umfrage zu den wichtigsten Unternehmensrisiken unter fast 2000 Risikoexperten aus 80 Ländern: Betriebsunterbrechungen und Cybervorfälle sorgen Unternehmen in Deutschland und weltweit.

Mehr dazu...

Was bedeutet die Populismus-Welle für Unternehmen?

Allianz-Risiken durch Populismus
11.01.2018 | Allianz SE

Die Populismus-Welle verunsichert die Wirtschaft. Unternehmen müssen sich deshalb für politische und regulatorische Schocks wappnen, schreibt Katinka Barysch im Vorfeld der Veröffentlichung des Allianz Risk Barometer 2018.

Mehr dazu...
Mehr dazu...