PresseNewsFinanzenAktie und Anleihen: Allianz vereinbart den Erwerb von Minderheitsanteilen an irischer Tochtergesellschaft

Allianz vereinbart den Erwerb von Minderheitsanteilen an irischer Tochtergesellschaft

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media

Allianz hat den Erwerb der restlichen 33,5 Prozent der Anteile der Allianz – Irish Life Holdings plc („AILH“), die nicht bereits im Besitz der Allianz Gruppe sind, vereinbart.



Allianz SE
München, 02.02.2017

Allianz hat den Erwerb der restlichen 33,5 Prozent der Anteile der Allianz – Irish Life Holdings plc („AILH“), die nicht bereits im Besitz der Allianz Gruppe sind, vereinbart. Allianz beabsichtigt somit, ihre Beteiligung an AILH von derzeit 66,5 Prozent auf 100 Prozent zu erhöhen. Der Gesamtbetrag für die Minderheitsanteile der AILH beträgt 160 Millionen Euro beziehungsweise 20,68 Euro in bar je Aktie.

AILH ist die Holdinggesellschaft für Allianz Irland, die gemessen anhand der Prämieneinnahmen der zweitgrößte Schaden- und Unfallversicherer in Irland ist.

Die Akquisition erfolgt auf der Grundlage eines sogenannten „Scheme of Arrangement“ nach Kapitel 1 von Teil 9 des Companies Act 2014 nach irischem Recht, vorbehaltlich der Zustimmung der AILH Aktionäre und Genehmigung durch den Irish High Court.

Mit einem Anteil von 30,4 Prozent ist Canada Life der größte Minderheitsaktionär der AILH, während andere Aktionäre 3,1 Prozent besitzen. Die Transaktion wird von Canada Life unterstützt.

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten.


Kein Angebot

Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen werden in den USA nicht veröffentlicht und dürfen in den USA nicht verbreitet werden. Die Mitteilung stellt kein Verkaufsangebot von Wertpapieren in den USA oder in einer anderen Jurisdiktion und kein Verkaufsangebot an bzw. für Rechnung oder zugunsten von U.S.-amerikanischen Personen dar. Die Wertpapiere, auf die sich diese Mitteilung bezieht, wurden und werden nicht gemäß den Vorschriften des U.S. Securities Act of 1933 (in der jeweils gültigen Fassung) registriert und dürfen nicht ohne Registrierung oder unter Inanspruchnahme einer Ausnahme von der Registrierungspflicht in den USA oder in einer anderen Jurisdiktion angeboten oder verkauft werden.

Über die Allianz Gruppe

Die Allianz ist zusammen mit ihren Kunden und Vertriebspartnern eine der stärksten Finanzgemeinschaften. Mehr als 85 Millionen von der Allianz versicherte Privat- und Unternehmenskunden setzen auf Wissen, globale Reichweite, Kapitalkraft und Solidität der Allianz, um finanzielle Chancen zu nutzen, Risiken zu vermeiden und sich abzusichern. 2015 erwirtschafteten rund 142.000 Mitarbeiter in über 70 Ländern einen Gesamtumsatz von 125,2 Milliarden Euro und erzielten ein operatives Ergebnis von 10,7 Milliarden Euro. Die Leistungen an Kunden summierten sich auf 107,4 Milliarden Euro.

Dieser Geschäftserfolg mit Versicherungs-, Asset Management- und Assistance-Dienstleistungen fußt zunehmend auf dem Kundenbedarf nach krisenfesten Finanzlösungen für die alternde Gesellschaft und die Herausforderungen des Klimawandels. Transparenz und Integrität sind wesentliche Elemente einer nachhaltigen Unternehmensführung der Allianz SE.

  Mehr Informationen

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

  Pressekontakt

Thomas Atkins
Allianz SE
Tel. +49 89 3800 2960
E-Mail senden

Daniela Markovic
Allianz SE
Tel. +49 89 3800 2063
E-Mail senden

  Mehr auf allianz.com

Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten

Allianz-Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten
17.01.2018 | Allianz SE

Man kann damit rechnen, dass Extremwetterereignisse, wie die Schlammlawinen, die Südkalifornien kürzlich getroffen und mindestens 17 Personen getötet haben, an Häufigkeit und Intensität zunehmen werden.

Mehr dazu...

Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen

Allianz-Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen
16.01.2018 | Allianz SE

Jährliche Umfrage zu den wichtigsten Unternehmensrisiken unter fast 2000 Risikoexperten aus 80 Ländern: Betriebsunterbrechungen und Cybervorfälle sorgen Unternehmen in Deutschland und weltweit.

Mehr dazu...

Was bedeutet die Populismus-Welle für Unternehmen?

Allianz-Risiken durch Populismus
11.01.2018 | Allianz SE

Die Populismus-Welle verunsichert die Wirtschaft. Unternehmen müssen sich deshalb für politische und regulatorische Schocks wappnen, schreibt Katinka Barysch im Vorfeld der Veröffentlichung des Allianz Risk Barometer 2018.

Mehr dazu...
Mehr dazu...