PresseNewsEngagementSponsoring: Gemeinsame Datenplattform: neue Partner und Start zum Jahreswechsel

Die Registrierungs-, Identitäts- und Datenplattform verimi startet zum Jahreswechsel und gewinnt neue Gesellschafter

Gemeinsame Datenplattform: neue Partner und Start zum Jahreswechsel

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media
  • Bundesdruckerei, Deutsche Lufthansa und Deutsche Telekom schließen sich an
  • Marktstart der Basisversion des digitalen „Generalschlüssels“ (Single-Sign-On) für das Internet zum Jahreswechsel 2017/18 geplant
  • Nutzer bestimmen selbst den Umfang der Datennutzung

Allianz SE
Frankfurt am Main, 28.08.2017

Allianz-online2

 

Die branchenübergreifende Registrierungs-, Identitäts- und Datenplattform führender deutscher und europäischer Unternehmen nimmt Gestalt an. Sie heißt ab sofort verimi – ein Kunstwort angelehnt an die englischen Begriffe „verify“ und „me“. Erste Informationen zur Plattform stehen unter www.verimi.com zur Verfügung. Das Unternehmen wird seinen Standort in Berlin haben und mit mehr als 30 Mitarbeitern starten. Die Plattforminitiative liegt voll im Zeitplan und will zum Jahreswechsel 2017/18 mit dem digitalen „Generalschlüssel“ (Single-Sign-On) für das Internet an den Start gehen. Dieser wird künftig das Einloggen auf Webseiten deutlich vereinfachen und das Nutzen von Internetangeboten sicherer machen.

Neue Gesellschafter werden die DAX-Konzerne Deutsche Lufthansa und Deutsche Telekom sowie das IT-Sicherheitsunternehmen Bundesdruckerei. Dafür wurde eine entsprechende Übereinkunft mit den bisherigen Partnern Allianz, Axel Springer, Daimler, Deutsche Bank mit Postbank sowie Core und Here Technologies erzielt. Sämtliche Beitritte stehen noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden.

Die Plattform wird zum Start bereits über Gesellschafter aus den Branchen Automobil, Finanzen, IT, Luftfahrt, Medien, Technologie, Telekommunikation sowie Versicherungen verfügen und deckt damit einen breiten Markt ab. Sie hat das erklärte Ziel, rasch weitere Unternehmen aus allen Sektoren der deutschen und europäischen Wirtschaft zu gewinnen. verimi versteht sich als wettbewerbsfähige, europäische Antwort auf die internationalen Plattformanbieter. Die Plattform ist von Beginn an bewusst branchenübergreifend und offen konzipiert: Anwendungspartner oder andere Initiativen können sich anschließen und die Plattform gemeinsam mit den Gesellschaftern vergrößern und weiterentwickeln.

Sicherer digitaler „Generalschlüssel“ zum Jahreswechsel verfügbar

Auch die Entwicklung des Angebots auf der Plattform verläuft nach Plan: verimi will den digitalen „Generalschlüssel“ (Single-Sign-On) für das Internet als erstes Produkt zum Jahreswechsel 2017/18 auf den Markt bringen, zunächst in einer Basisversion mit wichtigen Grundfunktionen.

Bei diesem Angebot hinterlegt der Nutzer einmalig seinen Namen und ein Passwort, um auf die bereits angeschlossenen Anwendungen der beteiligten Unternehmen zugreifen zu können. Die zeitraubende Eingabe persönlicher Daten bei jeder neuen Anwendung sowie die Verwaltung mehrerer Passwörter für unterschiedliche Internetseiten entfällt.

Nutzer sollen bei der Registrierung über eine entsprechende Einwilligung zudem ausdrücklich entscheiden, welche Daten sie an Partnerunternehmen weitergeben möchten. So bestimmen Nutzer über verimi selbst, welche Daten sie an wen weitergeben wollen (sog. Opt-in). verimi trägt damit der Verordnung über Privatsphäre und elektronische Kommunikation („E-Privacy“) Rechnung.

Für Anwendungspartner schafft verimi damit die Voraussetzung für eine datenschutzrechtlich zulässige Personalisierung von werblichen Angeboten und Inhalten, die den Präferenzen der Nutzer entsprechen.

Weiterentwicklung des verimi-Angebots

Schrittweise sollen weitere Funktionen zum einheitlichen Registrierungs- und Identifizierungsverfahren hinzukommen, etwa ein digitaler Behördenzugang (eGovernment) oder die Entwicklung digitaler Zahlungs- und Finanzdienstleistungen. Auf dieser Basis können dann neue digitale Geschäftsmodelle entwickelt werden. Weitere Details sollen in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden.

Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei, sagt:
„verimi verbindet die sichere Identifizierung mit einfacher Bedienung und höchsten Datenschutzstandards – als führender Vertrauensdiensteanbieter und Verfechter der digitalen Souveränität bringen wir hier gern unsere Expertise ein.“

Harry Hohmeister, Mitglied des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG und verantwortlich für das Ressort Hub Management, sagt: „Mit dieser branchenübergreifenden Initiative stärken wir die Digitalkompetenz in Europa. verimi hat das Potenzial, höchste Standards bei Datenschutz und Sicherheit mit Nutzerfreundlichkeit zu kombinieren.“

Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom, sagt: „Digitalisierung baut auf Einfachheit und Vertrauen. Wir wollen über verimi künftig einen praktischen und hochsicheren Generalschlüssel für das Internet bieten. Wir sorgen dafür, dass digitale Identitäten unserer Kunden den EU-Rechtsraum nicht verlassen und die Sicherheit des deutschen Datenschutzes genießen.“

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen wie immer unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen, der Ihnen nachstehend zur Verfügung gestellt wird.

  Pressekontakt

Claudia Herrmann
Allianz Deutschland
Tel. +49 89 3800 6858

E-mail senden

Christoph Blumenthal
Deutsche Bank AG
Tel. +49 69 910 47048

E-mail senden

  Mehr auf allianz.com

Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten

Allianz-Wetterereignisse: Extreme Jahreszeiten
17.01.2018 | Allianz SE

Man kann damit rechnen, dass Extremwetterereignisse, wie die Schlammlawinen, die Südkalifornien kürzlich getroffen und mindestens 17 Personen getötet haben, an Häufigkeit und Intensität zunehmen werden.

Mehr dazu...

Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen

Allianz-Allianz Risk Barometer 2018: Angst vor Betriebsunterbrechung und Cybervorfällen bei deutschen Unternehmen gestiegen
16.01.2018 | Allianz SE

Jährliche Umfrage zu den wichtigsten Unternehmensrisiken unter fast 2000 Risikoexperten aus 80 Ländern: Betriebsunterbrechungen und Cybervorfälle sorgen Unternehmen in Deutschland und weltweit.

Mehr dazu...

Was bedeutet die Populismus-Welle für Unternehmen?

Allianz-Risiken durch Populismus
11.01.2018 | Allianz SE

Die Populismus-Welle verunsichert die Wirtschaft. Unternehmen müssen sich deshalb für politische und regulatorische Schocks wappnen, schreibt Katinka Barysch im Vorfeld der Veröffentlichung des Allianz Risk Barometer 2018.

Mehr dazu...
Mehr dazu...