PresseNewsEngagementGesellschaft: Ein fester Bestandteil der DLD Landkarte

Ein fester Bestandteil der DLD Landkarte

Service & Kontakte

Allianz Group Communications
Königinstraße 28
80802 München

Ansprechpartner im Überblick

Wir informieren Sie zeitnah über News der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken: 

Facebook
Twitter
Google+
LinkedIn

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media

Premiere in München: Die erste DLDsummer Konferenz fand im Allianz Auditorium statt. Die Partnerschaft mit Digital Life Design (DLD) haben Claudine Perlet und Jörg Richtsfeld ‎von der Allianz ins Leben gerufen. Die beiden Initiatoren erklären, was hinter dem Engagement steckt.

 

Allianz SE
München, 13.08.2015

Allianz-Dr. Jörg Richtsfeld, ‎Head of Group Digital Ventures & Strategic Partnerships: Dr. Jörg Richtsfeld, ‎Head of Group Digital Ventures & Strategic Partnerships: "Die digitale Welt lebt von Netzwerken."

Herr Richtsfeld, wie kam es zu der Idee, mit dem DLD zusammenzuarbeiten?

 
Die digitale Welt lebt von Netzwerken. Silicon Valley macht uns das vor: Akteure aus verschiedenen Bereichen wie Technik, Kapital, Ausbildung und Politik arbeiten hier zusammen, entwickeln ständig neue Produkte und erfinden so die Kundenorientierung neu. Aber auch ganz in der Nähe des Allianz-Headquarters mitten in München gibt es ein starkes digitales und globales Netzwerk: den DLD (Digital Life Design). In diesem Netzwerk treffen sich Influencer der digitalen Welt, aber auch Experten, welche die Brücke zu anderen Industrien schlagen: Auto, Gesundheit, Financial Services. Mark Zuckerberg, Eric Schmidt, der Nobelpreisträger Muhammad Yunus aber auch Jimmy Wales waren auf den Konferenzen bereits zu Gast. Und für uns ist der Zugang zu diesen Netzwerken wichtig. Warum? Weil wir davon überzeugt sind, dass ein solches Netzwerk, ein Austausch zwischen Wissenschaft, Technik, Politik und Wirtschaft eine wesentliche Voraussetzung für Innovation und die gezielte Weiterentwicklung unserer Geschäftsmodelle ist. Deshalb haben wir schon im vergangenen Jahr Gespräche mit Steffi Czerny (Anmerkung der Redaktion: Die Vorsitzende des DLD) aufgenommen und gemeinsam ausgelotet, wie eine Partnerschaft aussehen könnte.
 

Bei den Gesprächen herausgekommen ist ein ganz neues Format: der DLDsummer. Frau Perlet, warum wollten Sie diesen Event bei der Allianz hosten?

 
Die Grundidee war, fester Bestandteil des DLD Kalenders werden. Wir wollten global und inhaltlich auf der Landkarte des DLD erscheinen, also nicht nur ein Sponsor sein, sondern auch unser Know How auf dem Spielfeld zeigen. Bei unseren Gesprächen kristallisierte sich schnell Digital Health als Thema heraus, das wir im Rahmen der Partnerschaft dauerhaft besetzen wollen. Drei Gründe sprechen dafür: Erstens will unsere Gesellschaft immer gesünder leben– Gesundheit wird zum Megatrend-Thema. Zweitens ist der Gesundheitsmarkt immer schon ein interessanter Markt für die Allianz: Wir sind unter den Top 5 Versicherern im Segment Leben und Gesundheit. Drittens ist das Thema in verschiedenen Märkten interessant: in den etablierten Märkten, weil wir immer älter werden, in Schwellenländern, weil es dort oft noch kaum medizinische Versorgung gibt, und in den Megacities, weil dort sehr spezielle Lebensbedingungen herrschen.

Allianz-Dr. Claudine Perlet, Head of COO Office und Senior Lead Digital by Default Allianz SE:

Dr. Claudine Perlet, Head of COO Office und Senior Lead Digital by Default Allianz SE: "Die Grundidee war, fester Bestandteil des DLD Kalenders werden."

Frau Perlet, was hat Ihnen besonders gut gefallen an der Konferenz?

 
Den Reiz macht die spannende Mischung aus. Auf eine Podiumsdiskussion zum Patienten der Zukunft mit Experten für Wearables und Datenschutz folgt der Vortrag eines Mediziners, der sich vom rein rationalen Wissenschaftler zu einem Mediziner gewandelt hat, der sich für die Lebensläufe seiner Patienten interessiert - und somit seine Therapie verbessert. Sheila Marcelo, CEO care.com, spricht über die globalen Herausforderungen im Bereich Pflege älterer Menschen und die Chancen, die Technologien hierfür bieten. Ski-Profi Maria Höfl Riesch erklärt in einem Interview, wie sie mit Hilfe von verschiedenen digitalen Messungen und Daten aus ihren Trainings ihr tägliches Workout verbessern konnte und somit am Ende des Tages weniger erschöpft war.
Spätestens hier, am konkreten Beispiel, wird wirklich spürbar, wie allumfassend die digitale Revolution ist und welches Spektrum an Möglichkeiten sie eröffnet.
 

Herr Richtsfeld, warum ist das Thema Digital Health so wichtig für Allianz?

 
Wir haben ideale Voraussetzungen dafür, eine aktive Rolle in den entstehenden digitalen Gesundheits-Ökosystemen zu spielen indem wir unsere Expertise im Bereich Versicherung, Services und digitale Kundenansprache kombinieren. Üblicherweise haben wir mit unseren Krankenversicherungskunden ja bislang nur Kontakt wenn Sie wirklich krank sind oder eine Rechnung einreichen. Mit innovativen digitalen Produkten und Services können wir den Kontakt mit unseren Kunden intensivieren und ausbauen und ihnen zum Beispiel auch als Gesundheits-Coach zur Seite stehen. Vorstellbar wäre auch, dass wir mit digitalen Technologien die gesundheitliche Vorsorge verbessern und damit dazu beitragen, dass die Menschen bestimmte Krankheiten erst gar nicht mehr bekommen. Der Gesundheitsbereich unterliegt weltweit einer fundamentalen Transformation, deren wichtigster Treiber die Geschwindigkeit und Verfügbarkeit technologischer Innovation ist. Das verändert die Art und Weise, wie wir über Gesundheit denken und welchen Zugang die Menschen zu Therapien und Vorsorge haben. Die Kombination „Digital & Health“ ist extrem spannend, weil sie ganz neue Services und damit Geschäftsmöglichkeiten für uns eröffnet.

  Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen:

 

  Kontakt für Presse

Petra Krüll
Allianz SE
Tel.: +49.89.3800-2628
E-Mail senden

  Mehr auf allianz.com

10 Ideen für ein stärkeres Europa

Allianz-Neue Impulse für Europa
22.02.2018 | Allianz SE

Die letzten zehn Jahre waren für die Europäische Union alles andere als einfach. Doch den beiden größten EU Länder, Frankreich und Deutschland, können zusammen dazu beitragen, den Wirtschaftsraum zu stärken. Allianz Research nennt zehn Ideen, wie das funktionieren könnte. 

Mehr dazu...

Jahres- und Quartalsmitteilung 2017

Allianz-Jahres- und Quartalsmitteilung 2017
16.02.2018 | Allianz SE

Die Allianz Gruppe hat sich im Gesamtjahr 2017 sehr gut entwickelt. Das starke Ergebnis ist weitgehend auf höhere Ergebnisse aus dem Asset Management- und dem Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft zurückzuführen. 

Mehr dazu...

Soziale Start-ups: Die Revolutionäre

Allianz-Soziale Start-ups
14.02.2017 | Allianz SE

Zehn soziale Start-ups wurden in die engere Auswahl genommen, um Mentoring zu erhalten sowie eine Förderung zum Ausbau ihres Geschäfts zu gewinnen. Wer sind sie und wie bewirken sie etwas in unserer Gesellschaft? 

Mehr dazu...
Mehr dazu...