Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN: Unser Beitrag

Die Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN (Sustainable Development Goals – SDGs) stellen einen globalen Aufruf zum Handeln dar: zur Beendigung von Armut, zum Schutz des Planeten und zur Verbesserung der globalen politischen und wirtschaftlichen Stabilität. Mit 17 übergeordneten Zielen und 169 Unterzielen will die SDG-Agenda globale Aktivitäten zur Lösung gesellschaftlicher, ökologischer und ökonomischer Entwicklungsfragen bis 2030 entscheidend vorantreiben. Die einzelnen Ziele sind dabei eng miteinander verflochten und beeinflussen einander auf vielfältige Weise. Allianz arbeitet an einer Evaluierung seiner positiven und negativen Einflüsse auf die SDGs. Die Ergebnisse werden wir im Frühling 2019 auf unserer Webseite veröffentlichen.

 

Seit Veröffentlichung der SDGs wurde zunehmend deutlich, welche Rolle die Wirtschaft bei der Realisierung spielen muss – gleichzeitig wurden die SDGs zum wichtigen Tool, um die Einflüsse der Unternehmen aufzuzeigen. Wir sehen hier allerdings noch Verbesserungspotenzial: Derzeit entwickeln die Unternehmen Ansatzpunkte, um die SDGs – die sich ursprünglich auf die nachhaltige Entwicklung von Staaten bezogen – in konkrete Geschäftsaktivitäten zu überführen. Wünschenswert wäre hier, dass alle Beteiligten der Privatwirtschaft und des öffentlichen Sektors ihre Kräfte bündeln, um gemeinsam übergreifende Strategien zur Umsetzung der SDGs zu erarbeiten. 

 
 
 

Die Allianz steht für eine der stärksten Finanz-Communities weltweit. Wir beschäftigen über 142.000 Mitarbeiter; rund 92 Millionen Kunden in über 70 Märkten nutzen unsere Versicherungsleistungen, Produkte und Finanzmittel für ihr finanzielles Wohlergehen; im Jahr 2018 haben wir Einkommenssteuern in Höhe von über 2,7 Mrd. Euro gezahlt und so dazu beigetragen, Ausgaben der öffentlichen Hand für Bildung, Wohnungsbau, das Gesundheitswesen etc. zu ermöglichen.

Mit unserem Geschäftsfokus – dem Risikoschutz von Menschen und Unternehmen – fördern wir das langfristige finanzielle Wohlergehen unserer Kunden und die Stabilisierung lokaler Volkswirtschaften. Versicherung ist ein Weg, die Auswirkungen von Klimarisiken zu einzugrenzen und klimabedingte Schäden finanziell auszugleichen. Je umfassender der Versicherungsschutz eines Landes, desto widerstandsfähiger wird es gegenüber extremen Naturereignissen. Zudem bieten etwa nach einer Flut oder einem Wirbelsturm die Versicherungsleistungen rasche und verlässliche Hilfe für die Opfer – und helfen so zu verhindern, dass diese (noch tiefer) in Armut geraten.

Wir setzen uns dafür ein, einkommensschwachen Kunden in Asien, Afrika und Südamerika zu helfen und die Versorgungslücke mit bezahlbaren Finanzdienstleistungen zu schließen. Digitalisierung verschafft immer mehr Menschen Zugang zu Versicherungen. Wir nutzen hier die Möglichkeiten unserer "Digital by Default"-Strategie, die wir mit unserer Renewal Agenda implementiert haben.

Wir tragen nicht nur im Kerngeschäft zur nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung bei – zusätzlich setzen wir uns auch dafür ein, Hürden für soziale Inklusion abzubauen. So haben wir 2016 die soziale Inklusion zu einer von drei Top-Prioritäten innerhalb unserer Corporate-Responsibility-Strategie erklärt.

Weitere Einzelheiten zu unserem Beitrag zu den SGDs finden Sie auf Seite 17 unseres Nachhaltigkeitsberichts 2018 (auf Englisch).