Allianz und Nachhaltigkeit:
warum wir uns engagieren

Nachhaltiges Wirtschaften und die Entwicklung von nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen liegen uns am Herzen. Der Austausch mit unseren Stakeholdern hilft uns, deren Bedürfnisse zu verstehen und gemeinsam nach Lösungen für Herausforderungen zu suchen. Wir schützen die natürlichen Ressourcen der Erde und tragen zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft bei.

 

Unser Ansatz

Die Allianz Gruppe möchte sich als der weltweit führende, vertrauenswürdige Finanzdienstleister und als globaler Nachhaltigkeitsvorreiter positionieren. Das erfordert nachhaltige Wertschöpfung durch langfristiges Engagement für eine starke Unternehmensführung sowie soziale und ökologische Verantwortung.

Wir sind bestrebt, dass unsere Stakeholder die Allianz als finanziell stabiles, verantwortungsbewusstes und vertrauenswürdiges Unternehmen wahrnehmen, welches Nachhaltigkeit zu einer Priorität macht. Der Purpose der Allianz, 'We secure your future', bestimmt unsere Arbeit und unser Handeln und drückt aus, warum wir existieren. Er unterstreicht den Einfluss, den die Allianz auf die Gesellschaft hat, indem er Unsicherheit aus der Gleichung herausnimmt und Veränderungen in die richtige Richtung treibt. Um ihrem Purpose gerecht zu werden, verfolgt die Allianz die drei strategische Ziele „Outperform“, „Transform“ und „Rebalance“.

 

Die Strategie wird durch unsere sogenannte Renewal Agenda umgesetzt. Die Renewal Agenda 1.0 wurde im Jahr 2019 zur ‘Simplicity wins – Renewal Agenda 2.0’.  weiterentwickelt.

Weitere Informationen zum Allianz Purpose und unserer Strategie finden Sie hier.

 

Worauf es ankommt

Themen von grundlegender Bedeutung sind solche, die von unseren Stakeholdern und der Allianz als entscheidend für den Geschäftserfolg und für Nachhaltigkeit erachtet werden. Wir arbeiten gemeinsam mit verschiedenen Stakeholder-Gruppen an der Identifizierung von Themen, die eine wesentliche Rolle für eine nachhaltige Entwicklung bei der Allianz spielen.
In 2019 haben wir eine Umfrage durchgeführt, um die für unsere Stakeholder wichtigsten Aspekte hinsichtlich unseres Nachhaltigkeitsansatzes zu identifizieren. Dadurch können wir sicherstellen, dass unsere Corporate Responsibility Strategie und unsere Berichterstattung weiterhin auf die wichtigsten Bereiche fokussiert sind. In unserem Nachhaltigkeitsbericht in Kapitel 02.5 (auf Englisch) können Sie mehr über unsere Materialitätsanalyse erfahren.

 

Corporate-Responsibility-Strategie

Die Ergebnisse dieser Untersuchung dienten als Leitfaden für unsere aktuelle Berichterstattung über Themen und Erreichtes im Jahr 2019. Wir werden die Erkenntnisse nutzen, um unsere Strategie und Rollen in Bezug auf Nachhaltigkeit in den kommenden Jahren weiter auszubauen.

Unsere Corporate-Responsibility-Strategie stützt sich auf drei Säulen:

Wir stimmen unsere Corporate Responsibility Strategie und unsere Unternehmensstrategie weiter aufeinander ab, um in den kommenden Jahren eine stärkere Integration zu erreichen.

Strategie zum Klimawandel: Unsere Strategie zum Klimawandel bildet einen festen Bestandteil unserer Corporate Responsibility Strategie, da sie sich auf den Kern unseres Geschäftsmodells bezieht: den Schutz von Menschen und Unternehmen vor Risiken. Seit Einführung der Strategie im Jahr 2005 hat sich die Einstellung zum Klimawandel weltweit geändert. 

Eine unserer Maßnahmen ist die Bekenntnis zur Initiative "Science Based Targets" (SBTi) und damit die Festlegung von Emissionsreduktionszielen für unser firmeneigenes Investitionsportfolio und für unsere Geschäftstätigkeit, die weitere Stärkung unseres Ansatzes für den Ausstieg aus kohlebasierten Geschäftsmodellen, die Umsetzung der Empfehlungen, die von der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) des G20-Finanzstabilitätsrats entwickelt wurden, sowie die Verbesserung unseres systematischen Dialogs mit Investitionsempfängern. Unsere Strategie zum Klimawandel wird regelmäßig aktualisiert. Unser Klimateam innerhalb der Corporate-Responsibility-Abteilung arbeitet an der frühzeitigen Identifizierung und Messung klimarelevanter Risiken und Chancen sowie deren Integration sowohl in das Versicherungsgeschäft als auch in die Anlagetätigkeit der Allianz. Wir arbeiten außerdem daran, unsere CO2-Bilanz als Unternehmen zu verbessern und sind seit 2012 klimaneutral. In 2018 sind wir der RE100 Initiative beigetreten und haben uns verpflichtet, bis 2023 100% erneuerbare Energie zu verwenden.

ESG-Strategie: In unserer Rolle als Versicherer müssen wir sogenannte ESG-Risiken (Risiken in Bezug auf ökologische, soziale und Governance-Aspekte) im Underwriting sorgfältig steuern. In unserer Rolle als Investor beziehen wir ESG-Faktoren in unseren Anlageprozess mit ein und bieten unseren Kunden nachhaltige Investitionslösungen. Die Einbindung von ESG-Kriterien geschieht über verschiedene Prozesse und Richtlinien. Das Dokument „Allianz ESG Integration Framework“ beschreibt unseren ESG-Ansatz und unsere Entscheidungskriterien. Er beinhaltet ebenfalls Einzelheiten zu internationalen Normen, Rahmenwerken und Richtlinien, auf welche die Allianz ihren Ansatz stützt. 

Hier erfahren Sie mehr über unsere Corporate-Responsibility-Strategie und ihre strategischen Säulen.