Unsere Corporate Responsibility Governance

Das ESG Board der Allianz Gruppe ist verantwortlich für die Integration von ESG-Kriterien in alle Geschäftszweige und für alle wesentlichen Prozesse, die sich mit Versicherungs- und Investitionsentscheidungen beschäftigen.

 

Das ESG Board ist das oberste Leitungsorgan für nachhaltigkeitsbezogene Themen. Es wurde 2012 eingeführt und besteht aus drei Vorstandsmitgliedern der Allianz SE, die sich vierteljährlich treffen. Das ESG Board der Allianz Gruppe ist verantwortlich für die Integration von ESG- Kriterien in alle Geschäftszweige und alle wesentlichen Prozesse, die sich mit Versicherungs- und Investitionsentscheidungen beschäftigen. Die drei Mitglieder übernehmen Verantwortung für spezifische Nachhaltigkeitsthemen und Fachbereiche informieren den Vorstand regelmäßig direkt über Neuigkeiten zu Nachhaltigkeitsthemen.

 

 

Dr. Günther Thallinger

Dr. Günther Thallinger

Vorstandsmitglied der Allianz SE seit 1. Januar 2017, verantwortlich für Investment Management; Mitglied des ESG Boards seit 1. Januar 2017; Vorsitzender des ESG Boards seit 1. Januar 2018.

 
 
Jacqueline Hunt

Jacqueline Hunt

Vorstandsmitglied der Allianz SE seit Juli 2016, verantwortlich für Asset Management und US Life Insurance; Mitglied des ESG Boards seit 1. Juli 2016.

 
Giulio Terzariol

Giulio Terzariol

Vorstandsmitglied der Allianz SE seit 1. Januar 2018, verantwortlich für die Bereiche Finanzen, Controlling und Risikomanagement; Mitglied des ESG Boards seit 1. Januar 2018.

 

Neben dem ESG Board spielen auch einige Ausschüsse, die von Vorstandsmitgliedern geleitet werden, eine wichtige Rolle in unseren Entscheidungsprozessen:

Group Finance and Risk Committee
überwacht Risikomanagement und –überwachung, einschließlich Nachhaltigkeitsrisiken. Der Ausschuss ist die zentrale Anlaufstelle für ESG-Themen basierend auf der Analyse und den Überlegungen des ESG Boards.

Group Underwriting Committee
überwacht das Underwriting Business und dessen Risikomanagement. Außerdem entwickelt es neue Underwriting- Richtlinien und Strategien.

 
 

Corporate Responsibility Management

Unser Corporate Responsibility Team auf Konzernebene ist verantwortlich für die Verwaltung des strategischen Rahmens für alle konzernweiten Nachhaltigkeitsaktivitäten, für die Entwicklung und Einführung relevanter Richtlinien und für die Unterstützung der operativen Einheiten bei der Einführung der strategischen Ansätze und Richtlinien.  

Die Corporate Responsibility Abteilung ist verantwortlich für den strategischen Rahmen, der alle konzernweiten Nachhaltigkeitsaktivitäten steuert einschließlich der CR-Governance und dem Erfüllen externer Reporting- und Rating-Anforderungen. Das Team unterstützt außerdem operative Einheiten bei der Umsetzung des konzernweiten strategischen Nachhaltigkeitsansatzes sowie der Nachhaltigkeitsrichtlinien. Die Leiterin der Abteilung „Group Communications and Corporate Responsibility” berichtet direkt an den CEO der Allianz SE, wodurch eine enge Abstimmung mit der Agenda des CEOs gewährleistet wird.  

Allianz Climate Solutions, unser Kompetenzzentrum für den Klimawandel, mit einem Fokus auf erneuerbare Energien ist verantwortlich für die Implementierung der Allianz Klimastrategie. Es ist neben dem Group Environment Office bei der Allianz RE angesiedelt.

 
CR Governance Structure

Reporting

Unsere Strategie formt und erhöht unseren Beitrag zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN (Sustainable Development Goals - SDGs). Gleichzeitig bestätigt sie erneut unseren Einsatz für die Prinzipien des United Nations Global Compacts (UNGC), eine freiwillige Initiative basierend auf den Bekenntnissen von CEOs zur Implementierung von zehn universellen Nachhaltigkeitsprinzipien im Bereich der Menschenrechte, der Arbeitsbedingungen, des Umweltschutzes und der Bekämpfung von Korruption. Seit 2002 sind wir ein Teilnehmer des UNGCs und haben die Prinzipien in unseren Code of Conduct aufgenommen.

Unser Ansatz und unsere Berichterstattung basieren auf freiwilligen internationalen Standards und Richtlinien wie den Global Reporting Initiative (GRI)-Standards, Nachhaltigkeitsindizes und dem Engagement mit Expertenarbeitsgruppen wie der United Nations Environment Programme Finance Initiative (UNEP FI).

Unsere jährliche Kommunikation zum Fortschritt des UNGCs sowie die Berichte zum German Sustainability Code (GSC) finden sich auf unserer Webseite und den Webseiten von UNGC und GSC.

Entsprechend der deutschen Umsetzung der Richtlinie 2014/95/EU der Europäischen Union zur nichtfinanziellen Berichterstattung aus dem Jahr 2017, haben wir relevante nichtfinanzielle Informationen im Governance Bereich des Geschäftsberichts der Allianz Gruppe 2018 veröffentlicht.

Der zusammengefasste gesonderte nichtfinanzielle Bericht wird von der PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PwC) geprüft und ist vom Aufsichtsrat der Allianz SE freizugeben.

Sie finden unseren zusammengefassten gesonderten nichtfinanziellen Bericht in unserem Geschäftsbericht 2018 ab Seite 41.  

 

Daten und Assurance

Um die Qualität unserer Nachhaltigkeitsberichterstattung und unserer Daten zu verbessern, wird unser gesamter Nachhaltigkeitsbericht seit dem Geschäftsjahr 2016 mit beschränkter Sicherheit (Limited Assurance) von PwC geprüft. Dadurch können wir die Verankerung von Nachhaltigkeit in unseren Kernfunktionen und Geschäftsbereichen formalisieren. PwC führt regelmäßig bei einer Auswahl an operativen Einheiten der Allianz SE - abhängig von ihrem Einfluss auf die Nachhaltigkeitsaktivitäten des Konzerns - Audits durch. Den aktuellen Assurance Bericht finden Sie hier. 

 

Ratings und Benchmarks

Unser Ziel ist es, unsere Nachhaltigkeitsperformance kontinuierlich zu verbessern und in diesem Bereich Branchenführer zu werden. Wir sehen Nachhaltigkeitsrankings wie den Dow Jones Sustainability Index (DJSI) als Instrument zur Förderung von Transparenz und Vertrauenswürdigkeit gegenüber unseren Stakeholdern. In unserer Rolle als ‚Responsible Investor‘ sind wir auf diese Ratings als Teil unseres langfristigen ESG-Integrationsansatzes für Eigenanlagen und für die nachhaltigen Anlageprodukte, die wir unseren Kunden im Rahmen der Vermögensverwaltung anbieten, angewiesen.

2016 hat die Allianz die bisher größte Steigerung im Ranking des DJSI erreicht: eine Verbesserung um 6 Prozentpunkte und von Bronze auf Gold-Status im RobecoSAM Yearbook im Vergleich zum vorherigen Jahr. Seit der Gründung des DJSI in 1999, hat Allianz seit 2000 jedes Jahr Top-Platzierungen im DJSI erreicht.

Da wir führend im Bereich Nachhaltigkeit sein wollen, bieten Nachhaltigkeitsratings und Branchen-Benchmarks eine gute Möglichkeit, um unsere Performance und Transparenz zu verbessern. Des Weiteren sind wir auf diese Ratings angewiesen, um die langfristige ESG-Integration entlang unseres Produktportfolios für Eigenanlagen und für nachhaltige Anlageprodukte zu unterstützen, die wir unseren Kunden im Rahmen der Vermögensverwaltung anbieten. Wir nehmen an einer Vielzahl von externen Bewertungen und Benchmarking-Initiativen teil, einschließlich:

Dow Jones Sustainability Index (DJSI)

Allianz ist seit 2000 im DJSI enthalten und hat jedes Jahr Top-Platzierungen erreicht. 2018 haben wir zum zweiten Mal in Folge mit 85 von 100 Punkten den ersten Platz in der Versicherungsbranche belegt.

Carbon Disclosure Project (CDP)

Die Allianz Gruppe war eines der Gründungsmitglieder des CDP, das wir auch weiterhin als berichtendes Unternehmen sowie als Vermögensinhaber und Vermögensverwalter unterstützen. Die Allianz Gruppe wurde von 2011 bis 2015 im Carbon Disclosure Leadership Index gelistet. 2018 haben wir ein B-Rating erreicht.

FTSE4Good Index

Die Allianz Gruppe ist seit 2001 im FTSE4Good Index enthalten und damit eines der langjährigsten Mitglieder. 2018 wurden wir unter den Top 6% unseres Sektors eingestuft.

MSCI Rating

2018 hat Allianz wieder ein AAA Rating von MSCI ESG Research erhalten, wodurch wir unter den Top-Performern unserer Branche sind.  

Oekom Corporate Rating

Allianz hat 2018 wieder den Prime-Status erlangt, was uns als eines der weltweit besten Unternehmen unserer Branche einstuft.

 
 
 
 
 

Bekenntnis zu den Grundsätzen der nachhaltigen Entwicklung

 

Unsere Geschäftseinheiten sind Unterzeichner und Mitglieder von einer Vielzahl an globalen Nachhaltigkeitsinitiativen und –richtlinien, die uns dazu anleiten…

  • Best-Practice-Grundsätze für nachhaltige Entwicklung in unsere Aktivitäten, Produkte, Dienstleistungen und Investitionen zu integrieren;
  • mit Peers zusammenzuarbeiten und von Ihnen durch einen offenen Dialog und Wissenstransfer zu lernen;
  • Kollaborationen einzugehen, um Lösungen für lokale und globale Herausforderungen zu finden; und
  • die Transparenz unserer eigenen Geschäftstätigkeiten sowie entlang der Wertschöpfungskette zu erhöhen.

Allianz ist ein Unterzeichner der ‚United Nations Environment Programme Finance Initiative (UNEP FI) Principles for Sustainable Insurance (PSI)‘, einer Arbeitsgruppe, die sich der Integration von Nachhaltigkeit in die Vermögensverwaltung widmet.

Allianz SE, Allianz Global Investors (AllianzGI) und die Pacific Investment Management Company (PIMCO) sind außerdem Unterzeichner der von den Vereinten Nationen unterstützen ‚Principles for Responsible Investment (PRI)‘, welche die Integration von ESG-Grundsätzen in Investitionsentscheidungen und Vermögensverwaltung bezwecken. Dieses Netzwerk internationaler unterzeichnender Investoren repräsentiert insgesamt mehr als 60 Billionen US Dollar an verwaltetem Vermögen.

Als Vermögensverwalter berichten Allianz SE, AllianzGI und PIMCO jährlich über ihre Umsetzungsfortschritte der PRI. Sie finden unsere Veröffentlichungen zu PSI und PRI in unserem Download Center.