Statement des CEOs

Oliver Bäte

Wer deutlich länger als ein Jahrhundert das Vertrauen seiner Kunden erworben und gehalten hat, für den ist Nachhaltigkeit kein neuartiger Begriff. Nicht im Geschäft. Und nicht im Umgang mit seinem Umfeld. Tatsächlich ist unser gesellschaftliches Engagement nicht zu trennen von unserer Tätigkeit als einem der größten Versicherer und Vermögensverwalter der Welt mit mehr als 92 Millionen Kunden. Sie haben sich für die Allianz entschieden, weil sie uns vertrauen. Weil sie darauf setzen, dass ihr Geld bei uns in guten Händen ist. Und weil sie zu recht erwarten – heute mehr denn je – dass wir neben Erfolgen für Kunden, Aktionäre und Mitarbeiter auch positive Lösungsbeiträge für die Gesellschaft als Ganzes liefern. Das geht nur, wenn man den Wandel vorantreibt. Im Geschäft. Und auf der gesellschaftlichen Ebene. Beides mit globaler Auswirkung. Es sind übrigens nicht nur die Kunden, die inzwischen ein scharfes Auge auf das Nachhaltigkeits-Management großer Unternehmen richten. Und das ist gut so!

 

 

In unserem Nachhaltigkeitsbericht können Sie nachlesen, was wir unter Corporate Responsibility verstehen und wie wir zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung handeln. Hierbei fließen unter anderem auch die United Nations Sustainable Development Goals ein. Der Bericht enthält einen Überblick über unser gesamtes CR-Engagement sowie konkrete (Fall-)Beispiele und Kennzahlen.

Zum Beispiel zum Stand unserer Klimastrategie. Dieser Arbeitsbereich illustriert besonders gut, wie Transformation, Nachhaltigkeit und Rendite Hand in Hand gehen. Denn spätestens seit dem Pariser Klimagipfel 2015 kann vernünftigerweise niemand bestreiten: Der menschengemachte Klimawandel  (CO₂-Ausstoß) stellt ein erhebliches finanzielles, aber auch soziales und ökologisches Risiko dar. Wir müssen also bei allem was wir tun ESG (Environmental, Social, Governance)-Faktoren berücksichtigen. Es macht uns stolz, dass wir zu den Pionieren bei der Abkehr vom klimaschädlichen Kohlegeschäft gehören – und zwar als Investor (seit dem Pariser Gipfel) und seit 2018 auch als Versicherer. Unser Ziel ist es bis 2023 den gesamten Energiebedarf der Allianz aus erneuerbaren Energien zu bestreiten. Und bis 2050 sollen alle unsere Vermögenswerte klimaneutral sein.  

Unser Bericht gibt auch detailliert Auskunft darüber, wie wir ESG-Kriterien auf allen Geschäftsebenen zur Geltung bringen und unseren Nachhaltigkeitsansatz aktuell halten. Oder über unsere Beiträge zur Social Inclusion einschließlich unserer Initiative „Encouraging Future Generations“  die auf vielfältige Weise Kindern und Jugendlichen beisteht. Dieser Strang unserer Nachhaltigkeitsstrategie liegt mir besonders am Herzen. Es geht hier unter anderem um unser Engagement zugunsten der SOS-Kinderdörfer, das von unseren Mitarbeitern weltweit mitgetragen wird, beispielsweise über unseren World Run. Die Anzahl zurückgelegter Kilometer bestimmt die Höhe unserer Spende.  Dadurch kamen in den letzten drei Jahren 1,4 Millionen Euro zusammen – unter Beteiligung von 10.000 Läufern in 123 Ländern.  Es gibt jetzt auch ein neues Online-Mentoring-Programm, über das Allianz Mitarbeiter junge Leuten aus SOS-Kinderdörfern beraten, beispielsweise beim Verfassen einer Bewerbung. 

Besonders stolz bin ich darauf, dass die Allianz durchgängig als ein Corporate Responsibility Leader gewürdigt wird. So wurden wir 2018 vom Dow Jones Sustainability Index zum zweiten Mal in Folge Branchensieger. Im Berichtsjahr 2018 erhielten Allianz SE, PIMCO und Allianz Global Investors von den ‚Principles for Responsible Investment‘ das „A+“ Rating für unsere Strategie. Und die Ratingagentur „MSCI ESG Research“ zeichnete uns mit der „AAA“-Bewertung aus. Das alles bestätigt uns, dass wir mit unserer Nachhaltigkeitsstrategie auf dem richtigen Weg sind – auch wenn wir unterwegs ständig hinzulernen.

Ich wünsche Ihnen viel Freude und Optimismus bei der Lektüre unseres Nachhaltigkeitsberichts! Und hoffe, dass Sie mit uns mitgehen beim Aufbau einer Welt, die gesünder, weniger verschwenderisch, produktiver, nachhaltiger und fairer ist.