Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

Umweltdaten

Unsere Umweltberichterstattung erfolgt grundsätzlich auf Basis der GRI Standards der Global Reporting Initiative. Der CO2-Fußabdruck des Konzerns erfolgt in Anlehnung an das Greenhouse Gas (GHG) Protocol – Corporate Accounting and Reporting Standard. Des Weiteren wendet die Allianz für die Ermittlung der Umweltdaten den Standard des Vereins für Umweltmanagement und Nachhaltigkeit in Finanzinstitutionen (VfU) an, da dieser Bedürfnisse eines Finanzdienstleisters einbezieht.   

 

Umweltmanagement

Unser konzernweites Umweltmanagementsystem (UMS) liefert Standards und Kontrollen und unterstützt die Erhebung umweltbezogener Daten sowie die transparente Berichterstattung über umweltrelevante Aspekte im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit. Es hilft uns dabei, unseren Ressourcenverbrauch zu überwachen und zu steuern, einschließlich Wasserverbrauch und Entstehung von Abfall. Auch wenn diese beiden Aspekte im Hinblick auf unseren CO2-Fußabdruck nicht wesentlich ins Gewicht fallen (im Allgemeinen machen sie in Kombination weniger als 3 % des gesamten CO2-Fußabdrucks aus), halten wir sie in einem globalen und lokalen Kontext sowie für die Gemeinschaften in unserem Umfeld für wichtig. 2019 erfasste das UMS 95 % unserer Mitarbeiter (2018: 94 %). Die operationelle Verantwortung liegt beim Group Environmental Officer und wird vom Vorstand der Allianz SE unterstützt.   

 

Umweltdaten 2019

Unsere detaillierten Umweltdaten finden Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht 2019, Abschnitt 06.4, Seite 90 (auf Englisch).

 

Senkung unserer Emissionen

Der Großteil der durch unsere Geschäftstätigkeiten verursachten Emissionen entfällt auf Energieverbrauch, Geschäftsreisen und Papierverbrauch. Um gezielt an der Reduktion zu arbeiten, haben wir uns verpflichtet, die CO2-Emissionen pro Mitarbeiter bis 2020 um 30 % im Vergleich zum Referenzjahr 2010 zu verringern. Bis Ende 2019 haben wir eine Senkung der CO2-Emissionen um 35% pro Mitarbeiter im Vergleich zu 2010 erreicht. Das entspricht einem Rückgang gegenüber unseren Emissionen des Vorjahres (- 11% absolut). Dies ist vor allem auf die Reduktion des absoluten Energieverbrauchs (-4%) sowie der Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien von 45% zu 49% zurückzuführen.

Die Zentrale der Allianz SE in München ist seit 2017 nach der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 zertifiziert. Im Juli 2019 erhielt auch die Allianz Deutschland die ISO 14001-Zertifizierung für ihren Allianz Campus in Unterföhring.