Vorläufige Ergebnisse der Allianz für das erste Quartal 2014

Die Allianz Gruppe hat im ersten Quartal 2014 auf Basis vorläufiger Zahlen einen Gesamtumsatz von rund 34 Milliarden Euro und damit den höchsten Quartalsumsatz der Unternehmensgeschichte erzielt. Im ersten Quartal des Vorjahres hatte der Gesamtumsatz 32,0 Milliarden Euro betragen.

Das operative Ergebnis erreichte im ersten Quartal 2,72 Milliarden Euro nach 2,80 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Der auf Anteilseigner entfallende Quartalsüberschuss betrug 1,64 Milliarden Euro, verglichen mit 1,71 Milliarden Euro im ersten Quartal 2013.

In der Schaden- und Unfallversicherung verbesserte sich die Schaden-Kosten-Quote auf 92,6 Prozent von 94,3 Prozent im ersten Quartal des Vorjahres. In der Lebens- und Krankenversicherung stieg die Neugeschäftsmarge auf 2,5 Prozent für Januar bis März 2014 von 1,8 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im Asset Management blieb das gesamte verwaltete Vermögen für Dritte unter Berücksichtigung von Marktwertsteigerungen stabil bei 1.342 Milliarden Euro zum Ende des ersten Quartals, nach 1.329 Milliarden Euro zum Jahresanfang 2014.

„Das erste Quartal ist wie im Vorjahr stark ausgefallen. Schaden- und Unfallversicherung und Lebens- und Krankenversicherung haben den Quartalsanteil des Gesamtjahresausblicks übertroffen; das Asset Management liegt im Plan“, sagte Michael Diekmann, Vorstandsvorsitzender der Allianz SE. „Wir sind auf Kurs, unseren Ausblick für das operative Ergebnis für das Gesamtjahr von 10,0 Milliarden Euro, plus/minus 500 Millionen Euro zu erreichen.“

Die Allianz wird die Details zum Geschäftsverlauf des ersten Quartals wie angekündigt am 14. Mai 2014 bekannt geben.

Download

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen, der Ihnen hier zur Verfügung gestellt wird.