Main navigation back

Allianz SE startet Rückkaufprogramm für eigene Aktien im Volumen von bis zu 3 Milliarden Euro

Service & Kontakt

  • Kontakt
  • Services
  • FAQ
  • App

Allianz SE hat ein Rückkaufprogramm für eigene Aktien mit einem Volumen von bis zu 3 Milliarden Euro beschlossen.

Allianz SE
München, 16.02.2017 | 18:53 Uhr

Dieser Beschluss geht zurück auf eine vorhergehende Ankündigung, für externes Wachstum vorgesehenes und nicht ausgeschöpftes Budget der Gruppe des Zeitraums 2014 bis 2016 an die Anteilseigner zurückzugeben. Das Rückkaufprogramm soll am 17. Februar 2017 starten und nicht länger als 12 Monate andauern. Allianz SE wird die gekauften Aktien einziehen.

Die vollständige Umsetzung des Rückkaufprogramms steht unter der Bedingung einer nachhaltigen Solvency-II-Quote von über 160 Prozent.

Vorstand und Aufsichtsrat haben weiterhin eine Vereinfachung des Kapitalmanagements der Allianz Gruppe beschlossen. Künftig beabsichtigt die Allianz, Kapital auf flexible Weise an die Anteilseigner zurückzugeben anstatt einem starren Ansatz zu folgen. Die Rückzahlung von Eigenkapital an die Anteilseigner wird nicht länger mit dem ungenutzten Budget für externes Wachstum und einem Dreijahreszeitraum verbunden.

Diese Aussagen stehen, wie immer, unter unserem Vorbehalt bei Zukunftsaussagen.