Economic ResearchPublikationenResearch PapersEmerging MarketsAsien – Perspektiven nach der Krise

Asien – Perspektiven nach der Krise

Service & Kontakte

Dr. Lorenz Weimann

Allianz SE
Tel. +49.69.24431-3737
Fax +49.69.24431-6791

E-Mail senden

Wir informieren Sie zeitnah über News und Termine der Allianz Gruppe.

Abonnieren

Folgen Sie uns auf Twitter.

Mehr

  • Kontakt

  • Newsletter

  • Social Media

Die asiatischen Schwellenländer haben die schwerste globale Finanz- und Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg weitaus besser überstanden, als man ihnen das noch vor gut einem Jahr zugetraut hat. Und nicht nur das: Asien war auch die erste Region weltweit, in der es im vergangenen Jahr zu einer spürbaren Belebung der wirtschaftlichen Aktivität gekommen ist. Es ist somit sicherlich nicht übertrieben zu sagen, dass Asien maßgeblich dazu beigetragen hat, die Weltwirtschaft aus ihrer schärfsten Rezession seit Jahrzehnten herauszuführen. Etwas überraschend ist es ja eigentlich schon, dass mit Asien ausgerechnet eine bekanntermaßen sehr stark exportabhängige Wirtschaftsregion als erste den Weg aus der Rezession gefunden hat, wo doch gleichzeitig ihre wichtigsten Exportmärkte zumindest zum damaligen Zeitpunkt regelrecht eingebrochen waren. Hierfür gibt es im Wesentlichen zwei Gründe:


, 10.05.2010

Zum einen waren die asiatischen Finanzinstitute im Gegensatz zu vielen USamerikanischen und auch europäischen Banken kaum in problembehafteten Krediten und Anleihen engagiert. Daher konnten die lokalen Finanzsysteme in Asien auch während der schlimmsten Phase der Finanzkrise im Winterhalbjahr 2008/2009 weiter normal funktionieren und die Wirtschaft mit Krediten versorgen.

Zum anderen ist die schnelle und sehr dynamische Erholung der asiatischen Schwellenländer einer sehr raschen und aggressiven Reaktion seitens der Geld- und Fiskalpolitik zu verdanken. Dank einer, zumindest in den meisten Ländern, jahrelang sehr stabilitätsorientierten Fiskalpolitik verfügten viele Regierungen über einen erheblichen Spielraum, der es ihnen in der Krise ermöglichte, sehr schnell umfangreiche Konjunkturpakete zu schnüren und diese dann auch rasch umzusetzen.